Neu:

  Keine Werbeeinblendungen für registrierte User

  ❤ SPENDE für den Ausbau unserer Community ❤



    🌹 Danke für Eure Unterstützung 🙏


Einsteiger DSLR - Entscheidungshilfe gesucht D3000/D5000

Welche Digitalkamera ist die richtige für mich? Kompakt oder DSLR?

Moderator: ft-team

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Einsteiger DSLR - Entscheidungshilfe gesucht D3000/D5000

Beitrag von Shames » Do Jun 24, 2010 6:39 pm

Hallo!

Ich war hier schon sehr lange nicht mehr aktiv, doch als ich mir vor drei Jahre meine Fuji S6500FD Bridgecam zugelegt habe, wurde ich hier schon sehr, sehr gut beraten.

Damit wäre auch schon geklärt, womit ich in den letzten Jahren fotografiert habe.

In dieser Zeit sind mir natürlich einige Dinge aufgefallen, die mich an der Bridge-Cam stören. Diese Dinge, welche ich im Verlauf noch erläutern werde, erhoffe ich durch eine DSLR beseitigen zu können.

Nun also zu den Dingen die mich an meiner Bridge stören:

-schwaches Rauschverhalten
-kein externer Blitz anschliessbar
-zu wenig Weitwinkel (28-xx)
-zum Teil schwaches Farbverhalten


Mit der S6500 habe ich zuletzt fast ausschliesslich im manuellen Modus fotografiert, soll heissen, dass ich mich auch schon mit der Materie Fotografie beschäftigt habe.

Hier auch mal der ausgefüllte Fragebogen:

1. Besitzt du bereits eine Kamera mit Wechselobjektiven?
[x] Nein
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ, Objektive):

2. Wieviel Geld kannst du für die geplante Fotoausrüstung ausgeben?
[500 ] Euro insgesamt jetzt,
[ xxx] Euro spaeter
[ ] Euro für weitere Objektive
[ ] Euro für Zubehör (Stativ, Blitz, Tasche, etc)
[ ] keine Ahnung, wie das verteilt werden soll(te)
[ ] Gebrauchtkauf eines Bodies kommt in Frage
[x ] Gebrauchtkauf eines Objektivs kommt in Frage

3. Hast du schon mal in einem Fotogeschäft ein paar DSLRs in die Hand genommen?
[x] Nein, ist aber vor dem Kauf eingeplant
[ ] Ja, und zwar (Marke, Typ, falls bekannt):
[ ] Mir hat am besten gefallen (Marke, Typ, falls bekannt):

4. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[ ] Anfänger
[x] Amateur mit etwas Erfahrung
[ ] ambitionierter, erfahrener Amateur

5. Was möchtest du vor allem fotografieren (1= eher mehr, 2 = eher selten 3=gar nicht)?
[x] 1 [ ] 2 [ ] 3-> Architektur, Details, Landschaft
[x] 1 [ ] 2 [ ] 3-> Menschen ( [ ] Portraits, [ ] Gruppen)
[ ] 1 [ ] 2 [x] 3-> Konzerte, Theater
[x] 1 [ ] 2 [ ] 3-> Parties
[ ] 1 [ ] 2 [x] 3-> Tiere ( [ ] Zoo, [ ] Wildlife, [ ]Haustiere, [ ]Tiersport)
[ ] 1 [x] 2 [ ] 3-> Nahaufnahmen, Makros, Blumen
[x] 1 [ ] 2 [ ] 3-> Nachtaufnahmen
[ ] 1 [ ] 2 [x] 3-> Astrofotografie
[ ] 1 [ ] 2 [x] 3-> Extreme Umweltbedingungen (z.B. Dschungel, Wüste, Unterwasser, Arktis)
[ ] 1 [ ] 2 [x] 3-> Sport und Action (Bevorzugte Sportart: [__________])
[ ] 1 [ ] 2 [x] 3-> Produktfotos, Werbefotografie, Stillleben, Studio
[ ] 1 [x] 2 [ ] 3-> Reportagen (z.B. für Zeitungen, Verein, Familie)

6. Fotografierst du eher drinnen oder draußen?
[ ] eher in Innenräumen
[ ] eher draußen
[x] weiß noch nicht bzw sowohl als auch

7. Willst du deine Bilder selbst am Computer bearbeiten?
[x] Ja, entsprechende leistungsfähige Programme vorhanden
[ ] Nein

8. Willst du deine Fotos
[x] elektronisch speichern und zeigen
[x] hin und wieder für Freunde oder Fotoalben auf Papier ziehen
[x] manchmal auch richtig groß (als Poster) für die Wand haben


Grundsätzlich mache ich gern Fotos mit wenig Licht, auf Parties und ansonsten gern Landschaft und stehende Autos.


Ich habe mich jetzt schon ein wenig umgeschaut, welche Modelle grundsätzlich in Frage kommen.

Im Elektro- Discounter mit den unsinnigen Mario Barth als Werbefigur habe ich nun eine Nikon D3000 im Angebot mir einem stabilisierten 18-55 Objektiv für schmale 333€ gesehen. Das hat natürlich erstmal mein Interesse geweckt, wobei ich bei dem Preis auch direkt etwas an der Qualität gezweifelt habe. Allerdings habe ich nun durch eigene Recherchen herausgefunden, dass die D3000 wohl ein eher mäßiges Rauschverhalten hat...


Bei weiteren Recherchen bin ich dann auf die D5000 gestossen, welche preislich mit einem stabilisierten 18-55mm Objektiv im Rahmen liegen würde, wohl ein gutes Rauschverhalten aufweist und zusätzlich noch einige nette Features bietet, die ich zwar nicht zwingend benötige aber trotzdem begrüßen würde (LiveView, klappbarer Monitor, HD-Videos).


Die Modelle der anderen Anbieter habe ich mir zwar auch angeschaut, aber irgendwie konnte ich mir da noch keine Meinung bilden... (insb. EOS 450D / 1000D) Die Pentax K-x liegt leider über meiner Preisgrenze... :(



Also, grundsätzlich stellt sich mir jetzt die Frage, ob meine Erwartungen (Rauscharmut bei wenig Licht) auch von der D3000 erfüllt werden könnten, da der Preis extrem reizvoll ist.


Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für das Lesen dieses Schinkens und die entgegengebrachte Hilfe!


Beste Grüße,
Hannes
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2298
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Beitrag von Nasus » Do Jun 24, 2010 7:55 pm

Durch den größeren Sensor ist die D3000 schon ein wenig besser als die s6500fd. Wesentlich besser jedoch nicht - das geht nur mit ein paar der alten 6MP DSLR und eben der jetzigen Generation rauscharmer Cmos trotz doppelter Auflösung.
Abgesehen von den Olympus und den kleinsten Sonymodellen mit CCD steht sie unter den DSLR jedoch recht schlecht da, was das Rauschen angeht.
Aber auch die 'guten' (die d5000 gehört dazu) reichen allein mit dem Kitobjektiv nicht aus, um bei schummrigen Partys brauchbare Bilder zu produzieren. Dazu brauchts entweder lichtstarke Optiken oder einen zusätzlichen Blitz.
Im Übrigen wird dir der Weitwinkel der Kitobjektive auch nicht reichen - umgerechnet liegt da die Brennweite auch bei 28mm.

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Do Jun 24, 2010 8:07 pm

Danke für die Aufklärung bei den Brewnnweiten.

Für Partybilder werde ich mir, egal welche DSLR es wird, einen zusätzlichen Blitz kaufen.

Mal ein Beispiel, was ich u.A. mit schlechten Lichtverhältnissen meine:

Festival of Lights in Berlin - mit der 6500 musste ich vor jedem Motiv erst das Stativ rauskramen und experimentiren welche Belichtungszeit bei max. ISO 400 kein Rauschen verursacht.

Von einer DSLR erhoffe ich mir, da auch mal bei ISO 1200 einen Bild aus der Hand machen zu können.

Weitere Kulisse:

Die Innenhalle des Münster in Strassburg. Die Bilder der 6500 warfen alle unbrauchbar. Völlig verrauscht oder durch lange Belichtungszeit und ohne Stativ eben verwackelt. Blitzen ist bei der Grösse des Innenraums ja zwecklos. Gleicher Wunsch wie oben: Hohe ISO Zahlen mit kurzer Belichtung und trotzdem gute Bilder.


Aber bis hierhin schonmal vielen Dank für den Vergleich der D3000 mit meiner 6500. :)
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2298
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Beitrag von Nasus » Do Jun 24, 2010 9:10 pm

Es gäbe auch noch direkterte Vergleiche - diverse Seiten (imaging -resource, dpreview, steves-digicams etc.) bieten Vergleichsbilder der verschiedensten Kameras bei verschiedenen iso an (Und falls Du die D300 nicht findest: D60, D80 und D200 sind da sehr sehr ähnlich; statt der 65000 kannst Du die f31fd nehmen und statt der D5000 auch die D90, D300, Sony a450/550 und Pentax k-x -> haben den selben Sensor; maximalst holen die Hersteller noch eine halbe Stufe durch bessere Signalverarbeitung raus).

folgendes zu beachten:
1. DSLR haben einen Bildstabi, bzw. teilweise eben im Objektiv. Dadurch kann man bei statischen Motiven noch 2-3 isostufen sparen
2. deine 6500 ist im Weitwinkelbereich soweit ich mich erinner (hatte auch eine) etwas Lichtstärker als die Kitobjektive.

Bei den von dir angesprochenen Motiven hilft im Prinzip hohe iso und ein Stabi am meisten - wesentlich lichtstärkere optiken als die Kits gibts im Bereich von ~18mm nicht. Das fängt erst ab ~24mm merklich an.
Um die 18mm wären Objektive mit F2.8 das bestmögliche - was aber von den F3.5 der Kits nicht sooo weit weg liegt. Dennoch wärs eine Überlegung wert, da man in Grenzbereichen oft nach jedem Strohhalm greifen muss, um durchzukommen. Allerdings ein vergleichsweise teurer Strohhalm...

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Do Jun 24, 2010 10:13 pm

Ich habe jetzt mal Bilder meiner 6500 mit hohen ISO Zahlen gesichtet.

Alles über ISO 800 ist für mich defintiv nicht mehr zu gebrauchen.

Hier mal ein Beispiel:

(Link wurde entfernt)

Bitte kein Kommentar zur Schieflage des gesamten Bildes... Es soll nur das Rauschen verdeutlichen.

Specs:
-ISO 3200
-Blende 2,8
-größtmöglicher Weitwinkel
-Belichtungszeit 1/85 sek.

Sieht meiner Meinung nach aus wie von jeder billigen Kompakten. :oops:


So und wenn ich mir dahingegen mal die Samples bei dpreview von D60, D80 und D200 angucke, haben die Bilder bei ISO 3200 zwar nicht ganz die Brillianz, die ich mir eigentlich wünsche, aber zumindest haben die nicht dieses bunte Farbrauschen. Leider lässt sich dort nicht erkennen, mit welchen Objektiven die Bilder gemacht wurden. Es lässt sich nur hin und wieder anhand der Brennweite erkennen, dass es nciht das Kit-Ovjektiv gewesen sein kann.

Auch scheinen mir die Bilder in den üblichen ISO Bereichen etwas mehr Brillianz aufzuweisen als die meiner 6500. Allerdings hat die in den vergangen drei Jahren auch einiges mitgemacht... (drei Herrentage sei Dank :roll: )


Im Grunde genommen könnte ich mir jetzt folgendes vorstellen:

Die D3000 aufgrund des günstigen Preises kaufen und mit einem gebrauchten lichtstarken Objektiv inkl. Stabi ( bis 150 / 200 Euro ?! ) kombinieren. Das könnte ja von mir aus auch eine Festbrennweite sein (50mm ?! ), denn damit könnte ich mich arrangieren. Für Partyfotos dann noch ein Zusatzblitz mit "gedimmten/milichigen" Aufsatz (mit ist der Fachbegriff entfallen :oops: ) und dann sollten doch meine Anfoderungen eigentlich erfüllt sein.

Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege.


Bis hierhin schonmal recht vielen Dank! :)
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2298
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Beitrag von Nasus » Do Jun 24, 2010 11:30 pm

Es gibt für Nikon keine stabilisierten Festbrennweiten. Das bestmögliche - mit Stabi - wären Zooms mit F2.8; wobei man auch nicht vergessen darf, dass bei zunehmender Lichtstärke die Schärfentiefe abnimmt, was bei Architektur im Gegensatz zu Portrait eher unerwünscht ist.
Ferner gibts für 'kleine' Nikons wie die d3000 vergleichsweise wenige Festbrennweiten - eigentlich nur as 35/1.8, was aber schon zu langbrennweitig ist.

Außer über hohe iso und Stabi kannst Du da nix vebessern - Stativ wäre zwar die beste Lösung, ist aber nicht jedermanns Sache (obwohl eine Kompaktkamera mit Stativ da jeder DSLR ohne Stativ überlegen ist.

Was generell mal zu überlegen wäre:
RAW- Entwicklung un Rauschentfernung. Wenn man sich da geschickt anstellt, lässt sich auch noch sehr vieles rausholen.

edit:
Bei dem Bild hätten eigentlich iso1600 gereicht, um nicht zu verwackeln. Bei etwas Übung gehn da sogar iso 800 sehr gut; gute Sportschützen packen da auch noch iso 400 ohne zu verwackeln.

edit2:
Stabi + Lichtstark, selbst wenns auf dem Markt ist (wie 17-50/2.8) ist mit Stabi im Body schon nicht ganz billig. Wenn wie bei Nikon der Stabi ins Objektiv muss, dann sprengt das dein Budget - also ein Objektiv könnte gekauft werden, aber vom "Restgeld" könnte nichtmal eine Speicherkarte, geschweige denn ein Body bezahlt werden.

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Do Jun 24, 2010 11:52 pm

Habe das selbe Bild auch nochmal in ISO 800, da sieht es wesentlich besser aus. Ich wollte nur mal verdeutlichen, wie schlimm das Farbrauschen bei ISO 1600 ist.


Hmm, irgendwie bin ich mit meiner Entscheidung immernoch nicht weiter.

Bis jetzt hab ich immernoch folgende Möglichkeiten:

1. Die 6500 behalten und die Einschränkungen in Kauf nehmen. Ggf. sparen und teureren Body kaufen.

2. Die D3000 im Media-Markt "auf Verdacht" kaufen und ein paar Probeschüsse mit dem Kit-Objektiv machen. Bei Nichtgefallen zurückbringen... (Wenns geht)

3. Gleich die 500€ in Body+Kit-Objektiv investieren und die D5000 kaufen.

4. Gänzlich anderes Modell in meinem Preisrahmen kaufen... (Bin für Vorschläge offen!)
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Fr Jun 25, 2010 12:18 pm

Ich habe gerade das Angebot eines örtlichen Fachhändlers entdeckt, der die Pentax K-x für mit einem 18-55mm für 529€ anbietet. Die werde ich mir heute Nachmittag mal anschauen. Wenns passt, wird die wohl gekauft, denn die Auswahl an Objektiven überzeugt mich mehr als bei den Nikons.
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2298
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Beitrag von Nasus » Fr Jun 25, 2010 12:24 pm

Bleib erstmal bei der Fuji und rüste die einwenig auf:
Ein sogenanntes Schnurstativ (also eine 1/4" Schraube fürs Stativgewinde mit einer Schnur, unten eine Schlaufe zum draufstehn) bringt fast schon so viel wie ein Stabi.
Ferner gibts mini-Faltstative, die klein genug sind, um ohne großartig zu stören unter der Kamera bleiben können und bei bedarf schnell ausgeklappt sind. Damit kann man die Kamera z.B. recht gut auf einer Bank oder natürlich dem Boden abstellen.
Den BLitz kann man auch ein wenig verbessern: Schau mal nach Diffusoren für interne Blitze. Die werden idr. auf einem (hier nicht vorhandenen) Blitzschuh montiert. Etwas in der Art lässt sich auch recht gut selbst basteln. Sieht komisch aus, macht aber ein angenehm weiches Aufhelllicht. Einfärben lässt sich das auch, um die Lichtstimmung nicht zu versauen.
LAd dir NeatImage runter. Damit lassen sich Bilder sehr gut entrauschen. Alternativ mit dem etwas komplizierteren Fuji-Rawkonverter arbeiten.

Damit bist Du dann schon recht gut gerüstet.

Parallel sortierst Du mal deine Bilder in Ordner. Mach z.B. einen mit 'Partybildern' und einen mit 'Innenräumen von Kathedralen' und Ordner anderer Situationen, bei denen die Kamera an ihre Grenzen kam. Da lässt Du dann jeweils exposureplot (freeware) drüberlaufen.
Damit findest Du raus, welche Brennweiten und welche andren Werte Du verwenden musstest. Das gibt gute Anhaltspunkte, welche Optiken an einer DSLR später ideal wären.


Dann annst Du schauen (ggf. Cropfaktor berücksichtigen) welche Brennweiten Du benötigst und was die jeweils kosten. Bei Nikon wäre darauf zu achten, dass ältere Objektive, die Stangengetrieben und günstiger sind nur ab der D90 funktionieren - an d3000 und d5000 habn die keinen AF.
Wenns stabilisiert und lichtstark sein soll bleiben nur Sony (A450, A500 und A550) und Pentax (k-X) mit hochisofähigen Bodys.
Generell wären neben diesen noch - ohne Stabi - die Nikon D5000 + D90 sowie bei Canon die 550d und 450d zu empfehlen. Die 550d 'scheint' zwar auch etwas mehr zu rauschen wie die k-x etc., aber Auflösungsberreinigt steht sie relativ gut da.
Für jeden dieser Bodys stellst Du dir dann geeignete Objektive zusammen und rechnest durch, was dich der Spass kostet.
Und auch wenn sie im ersten Moment günstig ersscheint - die D3000 wäre die letzte Kamera, die ich hierfür auswählen würde. Mit geeigneten Optiken auch nicht zwangsweise günstig....

Meld dich mal mit den Ergebnissen von Exposureplot, dann helf ich gern bei der Vorauswahl der Optiken.

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Fr Jun 25, 2010 1:10 pm

Also von der D3000 hab ich mich gedanklich schon verabschiedet, da sie einfach nicht das bietet was ich mir wünsche.. Sie wäre halt einfach nur billig in der Grundanschaffung.


Ich bin grad dabei ExposurePlot über einige meiner Bilder laufen zu lassen (1500 Stück, was halt grad direkt aufm Laptop ist) und stelle fest, dass ich meist in kurzen Brennwertenbereichen (45% bei 28mm, 65% bis 50mm ) fototgrafiere. Demnach sollte ich mit einem Kit-Objektiv, was die Brennweiten anbelangt, ja erstmal gut bedient sein.

Was Werte anbelangt bei denen die 6500 an ihre Grenzen kam, habe ich nicht viel zu analysieren, denn die Bilder die mir nichts getaugt haben, wurden sofort gelöscht. Demnach liegen die ISO Werte überwiegend im Bereich bis ISO 400. Ich weiß ja auch schon, dass die Quali für mich bereits bei ISO 800 nicht mehr wirklich akzeptabel ist.


Nachdem ich, wie schon oben geschrieben, das Angebot für die K-x gesehen hab, bin ich ziemlich vom Nikon-Pfad abgekommen, da ich mir von einem Kamera- internen Stabi einfach eine größere Flexibilität bei gebrauchten/älteren Objektiven erhoffe. Zumal ich tendenziell eh nicht vorhabe mich mit zig Objektiven einzudecken. Ich tendiere eher zu einem "Immerdrauf"- Modell (ggf. das Kit-Obkjektiv) und dann noch ein oder zwei Objektive für Spezialaufgaben. Diese würde ich aber eh nicht sofort anschaffen, sondern mich erstmal mit dem Kit-Objektiv und der Cam vertraut machen.

Nochmals vielen vielen Dank für die Hilfe!
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2298
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Beitrag von Nasus » Fr Jun 25, 2010 1:47 pm

Für die k-x bzw. im Prinzip für fast alle Kameras gäbs das Tamron 17-50/2.8. Das wäre recht lichtstark und an der k-x eben ohne Aufpreis stabilisiert. Die 17-50mm entsprechen an der k-x etwa den gewohnten 28-75mm deiner s6500fd.
Die höhere Lichtstärke wird dir eher am langen Ende bzw. ab ~30mm (45mmkb) auffallen - im Weitwinkelbereich sind die Unterschiede nicht so stark.
Schau mal, wie Du die k-x mit Kit und ohne Kit herbekommst und wie arg der Preisunterschied ist, falls Du statt dem Kit das Tamron nimmst.
Alternativ einfach mit dem Kitobjektiv loslegen - falls es doch zu lichtschwach ist, lässt es sich für ~50€ verkaufen.
Alternativ - zumindest bei den Objektiven - gleich nach Gebrauchten schauen. Da macht man nahezu kein Geld kaputt, mit etwas Glück sogar Gewinn.

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Fr Jun 25, 2010 3:16 pm

Objektive werde ich definitiv gebraucht kaufen.
Ist ja wie bei Neuwagen! ;)

Ich werde mal sehen, was der Händler so sagt. Melde mich danach nochmal.
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Sa Jun 26, 2010 12:04 am

So schnelle Entscheidung getroffen! :D

War beim Fotomann ums Eck und habe dort mal die D5000 und die K-x bespielt.

Kurzum, es ist die K-x geworden.
Bei einem Preis von 499€ inkl. dem 18-55 Kitobjektiv konnnte ich nicht mehr nein sagen.

Sie hat mir in der Hand auch einfach besser gefallen als die D5000. Besonders das Kitobjektiv macht einen wesentlich stabileren Eindruck. Der manuelle Fokusring lässt sich sauberer bedienen und auch er wirkt stabiler. Der am Kitobjektiv der D5000 hat gewirkt als würde er sich von selbst verstellen, so leichtgängig war er.
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6878
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Re: Einsteiger DSLR - Entscheidungshilfe gesucht D3000/D5000

Beitrag von fibbo » Sa Jun 26, 2010 12:09 am

Gratulation, gute Kamera.

fibbo

Benutzeravatar
Shames
postet ab und zu
Beiträge: 52
Registriert: Di Aug 07, 2007 9:39 pm
Wohnort: Murr a.d. Murr

Beitrag von Shames » Sa Jun 26, 2010 12:17 am

Vielen Dank.

Das Zusammenbauen und erstes Rumspielen hat schon wahnsinnig Spass gemacht und verdeutlicht bereits den Unterschied zu meiner Bridge.
Pentax K-x und FinePix S6500fd

Antworten

Zurück zu „Digitalkamera Kaufberatung“