❤ Ihre SPENDE für das FOTOTALK Forum ❤



    🌹 Danke für Ihre Unterstützung 🙏


Günstige, verzerrungsfreie Produktfotografie.

Welche Digitalkamera ist die richtige für mich? Kompakt oder DSLR?

Moderator: ft-team

Antworten
Kojika
wenige Posts
Beiträge: 2
Registriert: Di Jan 10, 2012 12:32 pm

Günstige, verzerrungsfreie Produktfotografie.

Beitrag von Kojika » Di Jan 10, 2012 12:51 pm

Hallo,

ich bin kein Fotograf sondern Illustrator, Grafiker und Kunsthandwerker. Ich bin zur Zeit dabei einen kleinen Onlineshop aufzubauen, in dem ich mein Zeug anbiete (Es handelt sich vornehmlich um Figuren/Statuen/Büsten von ca. 10-30 cm Höhe und um verschiedene Modeschmuckteile wie Ringe, Anhänger, Broschen usw. inspiriert von diverser phantastischer Literatur (Lovecraft und Co.)).

Was mir noch fehlt, ist eine Kamera, mit der ich diese Sachen möglichst Verzerrungsfrei aufnehmen kann. Ich hatte eine Canon Powershot A610 die allerdings ihren Geist aufgegeben hat. Mit ihr war ich relativ unzufrieden (Die Büste von Lovecraft hatte auf den Fotos durch die Verzerrung eine Grotesk große Nase ... ein zuschalten der Macrofunktion änderte daran im Grunde nichts).

Ich brauche nun also eine Kamera, mit der ich möglichst verzerrungsfreie Produktfotografie machen kann. Vermutlich wäre dazu ein extra Macro Objektiv die beste Löung, allerdings ist mein Budget extrem begrenzt und viel mehr als rund 150 Euro (bei ca. 180 wäre eine Schmerzgrenze erreicht) wollte ich schon insgesamt nicht ausgeben, ein extra Objektiv, dass alleine schon über 200 Euro kostet kommt daher nicht in Frage. Vorschläge, lieber etwas mehr Geld zu investieren bitte ich zu unterlassen. Mein Budget it nicht so begrenzt, weil ich besonders geizig wäre, sondern weil mehr Geld einfach nicht vorhanden ist! Mir geht es einfach darum mit möglichst wenig Geld möglichst viel zu erreichen mit besonderem AUgenmerk auf Verzerrungsfreiheit und Bildqualität.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße, Kojika

P.S.: Auch Gebrauchtkauf wäre eine Option.
Zuletzt geändert von Kojika am Di Jan 10, 2012 1:15 pm, insgesamt 1-mal geändert.

buerokratiehasser
postet oft
Beiträge: 199
Registriert: So Aug 01, 2010 9:41 am

Beitrag von buerokratiehasser » Di Jan 10, 2012 1:15 pm

Das wird kein Problem mit irgendeiner Scherbenlinse sein (falls doch mußt du ein Makroobjektiv kaufen), sondern einfach der Weitwinkel. Da kommt man nah ran und die Tiefenausdehnung des Reliefs wird, äh, betont. (Daher sind WW-Linsen auch gesucht und irre teuer)

Etwas reinzoomen (also längere Brennweite) und dafür weiter weg gehen sollte das Problem lösen. Mußt ja nicht gleich 300 mm nehmen, wo dann der gegenteilige Effekt eintritt und der Dom "gleich in der Nähe" vom 5 km entfernten Wolkenkratzer ist.

Kojika
wenige Posts
Beiträge: 2
Registriert: Di Jan 10, 2012 12:32 pm

Beitrag von Kojika » Di Jan 10, 2012 1:20 pm

So hatte ich das mit der Powershot auch zu lösen versucht, allerdings wurde da dann schnell das motiv zu klein und ein Rauschen zu stark (was zugegebenermaßen auch an meiner mangelhaften Bedienung und Fotografieerfahrung gelegen haben mag).

Also besser eine Kamera mit einem guten optischen Zoom und einer hohen Auflösung suchen? (Was wäre da in dem Preissegment empfehlenswert? Wenn ich mich recht entsinne ist eine Kombination kleiner/schlechter Bildsensor + hohe Pixelanzahl = Schlechtere Bildqualität (Beleuchtung u. Rauschen)? Ich bin aber, man wird es merken, ein ziemlicher Laie :(

Nachtrag: Wieder etwas gelernt. Das was ich meine ist nicht das Verzerren, sondern das (tonnenförmige) Verzeichnen, was bei meiner Powershot nach meinem Empfinden recht groß war. Das scheint sich durch Teleobjektive oder Objektive mit fester Brennweite verhindern zu lassen? Scheinbar gibt es aber Kompaktkameras nur mit WW-Objektiven?

KaoTai

Beitrag von KaoTai » So Jan 15, 2012 2:04 pm

Ich glaube auch, daß Du einfach zu nah an deine Figuren heran gegangen bist.

(Die meisten Kameras sind so programmiert, daß sie nach dem Einschalten immer auf minimalen Zoom, d.h. maximales Weitwinkel fahren. Und das ist auch sinnvoll so.)

Eine mittlere Zoom-Einstellung - also halbwegs hinein zoomen - sollte schon völlig genügen um dein Problem zu lösen.

Da brauchst du keineswegs eine Kamera mit übermäßig viel optischen Zoom.

In der mittleren Zoom-Einstellung sollte auch die Verzeichnung (kissen- oder tonnen-förmig) einigermaßen gering sein.

Und Du mußt auch nicht die Figuren so fotografieren, daß sie das ganze Bild ausfüllen. Denn für den Webshop mußt Du sowieso von den 10-18 Megapixeln deiner Kamera auf max. 0.5 Megapixel verkleinern.
Da kannst du auch noch gut vom Bild ein Stück oben, unten, links und rechts wegschneiden.
Zur Not mit der Freeware www.IrfanView.com.

Fazit: Dein Problem sollte mit fast jeder Kamera zu lösen sein.

Toast mit Gurken
postet ab und zu
Beiträge: 31
Registriert: So Mär 15, 2009 7:07 pm

Beitrag von Toast mit Gurken » Mi Jan 25, 2012 6:40 pm

Hallo,
bin zwar auch kein ausgesprochener Experte für Produktfotografie, aber mal ein paar grundsätzliche Hinweise:
  • Mach dich richtig schlau! Wenn Du versuchst dein Zeug mit selbst geschossenen Fotos an den Mann, die Frau zu bringen, dann sprechen wir hier über deinen Lebensunterhalt. Da ist ein gewisses Grundwissen essentiell. Du brauchst keine Fotografen-Ausbildung aber dein Problem ist wahrscheinlich sehr einfacher Natur und mit ein paar Grundkenntnissen zu lösen. Forumslesen ist da ein Weg. Ein entsprechendes Grundlagenbuch vielleicht ein besserer.
  • Mehr Licht. Wenn die Bilder verrauscht sind läuft die Kamera auf zu hoher Empfindlichkeit. Ich nehme mal an das deine Biester im Gegensatz zu dem Lovecraft'schen Gelumpe nicht von selbst rumlaufen und Unheil anrichten. Also Kamera auf eine niedrige Empfindlichkeit stellen und für bessere Beleuchtung sorgen. Zur Not tun es auch erstmal zwei gleiche Baustrahler, Schreibtischlampen, etc.
  • Stativ. Im Prinzip der gleiche Vorschlag wie oben nur Umgekehrt. Mit einem Stativ kann man die Empfindlichkeit (ISO) geringer wählen und bekommt trotzdem verwacklungsfreie Bilder. Für eine G10 unter guten Bedingungen (kein Wind) reicht auch eine günstige Variante, wenn es von den Gegebenheiten passt, kann man auch was mit Büchern, etc. bauen.
  • Brennweite. Verzerrungen wie Du sie beschreibst sind ein typischer Effekt von weitwinkligen Fotos. Also ein Stück zurücktreten und ranzoomen benutzen.
Das wären erstmal Vorschläge mit sehr überschaubaren Kosten. Falls du aber einfach Bock auf was neues hast und deine G10 ersetzen willst, ich könnte sie gebrauchen :D

Wenn's jetzt immer noch nicht klappt, zeig einfach mal ein paar Bilder. Dann sieht man evtl. was noch optimiert werden muss.

Antworten

Zurück zu „Digitalkamera Kaufberatung“