Lumix G5 oder EOS 650D?? Brauche recht dringend Hilfe!!!

Welche Digitalkamera ist die richtige für mich? Kompakt oder DSLR?

Moderator: ft-team

Antworten
Zimtstern2805
wenige Posts
Beiträge: 4
Registriert: Mo Mär 18, 2013 12:33 pm

Lumix G5 oder EOS 650D?? Brauche recht dringend Hilfe!!!

Beitrag von Zimtstern2805 » Mo Mär 18, 2013 12:47 pm

Hallo!

Ich brauche ganz dringend Hilfe, denn ich muss mich bald entscheiden und weil ich mich nicht auskenne, brauche ich Tipps.
Zwischen welchen beiden Kameras ich mich entscheiden will:

Panasonic Lumix G5

Canon EOS 650D

Wofür ich die Kamera brauche:

Für einen Fashionblog, also meist Ganzkörperfotos mit sehr unscharfem Hintergrund! Sonst für ganz normale Nutzung, bin keine Hobbyfotografin. Beide Kameras haben ein schwenkbares Display und eine Videofunktion und sonst habe ich keine besonderen Ansprüche.

Ich werde mir auf jeden Fall ein lichtempfindliches Objektiv mit einer Festbrennweite kaufen, weil ich damit die Unschärfe im hintergrund schön hinbekomme.

Jetzt weiß ich einfach nicht was für oder gegen die beiden Kameras im Vergleich spricht. Canon ist einfach alt bewährt und eine gute Kamera, man hat eine größere Objektivauswahl, aber die Lumix G5 ist einfach kleiner und handlicher. Ich kenne mich mit den technischen Details nicht aus und brauche deshalb eure Hilfe.
Warum sollte ich zB nicht die kleine Lumix nehmen, die laut einem Fachverkäufer die gleiche Bildqualität hat wie die Spiegelreflex? Wo ist der Haken?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, denn sonst hat mein Blog bald keine Fotos mehr :wink: :?

vobe49
postet oft
Beiträge: 158
Registriert: Mi Sep 21, 2011 3:44 pm
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von vobe49 » Mo Mär 18, 2013 1:36 pm

...da gäbe es bei mir nicht viel zu überlegen. Die Lumix hat einen kleineren Sensor (17x13 mm) als die EOS. Deren APS-C- Sensor hat 24x18 mm und bietet damit mehr Möglichkeiten, bei der Bildgestaltung mit Schärfe-/Unschärfebereichen zu experimentieren.
Wenn es unbedingt eine Systemkamera und keine Spiegelreflexkamera sein soll, dann schau dir mal die Samsung NX 11 (es gibt wohl schon eine NX12) an. Die hat einen APS-C-Sensor. Die NX11 kann ich empfehlen - benutze sie seit 1,5 Jahren.
Gruß vobe49

Benutzeravatar
Jenny_Pola
wenige Posts
Beiträge: 4
Registriert: Fr Mär 15, 2013 3:27 pm
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Jenny_Pola » Mo Mär 18, 2013 2:29 pm

Ich plädiere hier auch klar für die EOS, vor allem da Canon im Zuge der Vorgänger echt viele Dinge verbessern konnte, zum Beispiel das Gewicht und die Verschlusszeit... Auch wenn die Optik der Kamera an sich nicht gerade aufwendig ausschaut (Plastik und Metall) finde ich den Punkt der Mobilität, der einfach dank des geringen Gewichts gut ausgenutzt wird, weitaus wichtiger.

Grüße!
Jenny

KaoTai

Re: Lumix G5 oder EOS 650D?? Brauche recht dringend Hilfe!!!

Beitrag von KaoTai » Mo Mär 18, 2013 4:43 pm

Zimtstern2805 hat geschrieben: Canon ist einfach alt bewährt und eine gute Kamera, man hat eine größere Objektivauswahl, aber die Lumix G5 ist einfach kleiner und handlicher.?
Das trifft es ganz genau.

Beide Kameras sind gut.
Wenn Du die Lumix mit einer Festbrennweite (gibt es da eine passende?) verwendest, solltest Du immer noch genügend Unschärfe zum Freistellen haben, auch wenn der Sensor der Canon größer ist und sie sich mit daher mit selektiver Schärfe leichter tut.

Wenn Du dir gerne auch mal Objektive von Bekannten ausleihen willst, dann spricht das klar für Canon, weil das System eben sehr weit verbreitet ist.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Mo Mär 18, 2013 6:56 pm

Panasonic hat bei seinen System Kameras und den Objektiven, stellenweise auch deftige Preise. Auf Traumflieger.de hat Stefan Gross auch einige Panasonic System Kameras getestet. Über einen Adapter passen sogar die Canon Objektive.
Für ernsthafte Anwendungen würde ich die Canon vorziehen. Gerade bei Ebay kann man sehr viele gebrauchte Objektive für Canon kaufen.

Auf Wanderungen und in der Stadt benutze ich eine leichte Panasonic FZ150. Diese hat eine Brennweite von 24 bis 600mm und eine Anfangslichtstärke von F2.8.

Je größer der Sensor (also Canon 5D MK II + III, 6D), desto besser werden wohl auch die Hintergründe bei großen Blenden (F1.2 bis 2.8) freigestellt. Mußt dich einmal bei Traumflieger einlesen.

Also ich hatte mich schon vor Jahren für Canon entschieden. Bin mit den Produkten so einigermaßen zufrieden. Nur der Canon Service kann mich nicht überzeugen.

Eine schwere Kamera muß kein Nachteil sein. Mit einer schweren Kamera hinter dem Objektiv kann man die Kombi ruhiger halten. Es gibt dann bei langen Belichtungszeiten weniger verwackelte Bilder.

Zimtstern2805
wenige Posts
Beiträge: 4
Registriert: Mo Mär 18, 2013 12:33 pm

Beitrag von Zimtstern2805 » Mo Mär 18, 2013 7:51 pm

Ok, ich kenne mich mit der Sensorgröße nicht aus. Kann mir jemand erklären, wie genau sich das auf die Bilder auswirkt? Also immer mit dem Hintergrund, dass es Ganzkörper mit sehr unscharfem Hintergrund sein soll.

Ich habe bei der Canon nur Angst, dass ich es schnell leid bin so ein Riesenteil mit mir rumzuschleppen. Wenn die Canon aber sooo viel besser ist, nehme ich das vielleicht in Kauf.
Angenommen ich fahre nach Hamburg zum shoppen und will dabei mein Outfit und ein bisschen die Stadt fotografieren, dann brauche ich recht professionell ausreichende Bilder aber ich will nicht eine große Tasche mit mir rumtragen, wenn eine kleine das selbe Ergebnis liefert.

Das mit den unterschiedlichen Preisen habe ich auch schon bemerkt. Für die Lumix sind die verhältnismäßig schon hoch, im Vergleich zur EOS.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Mo Mär 18, 2013 8:30 pm

Gehe einmal auf Traumflieger.de und stelle Stefan Gross über eine Email deine Fragen. Du wirst mit Sicherheit eine Antwort bekommen. Außerdem hat er auf seinem Portal einige Videos. Darin beschreibt er die Vorteile / Nachteile einer Panasonic System Kamera gegenüber einer Canon Eos Kamera. Die Panasonic System Kameras sind wohl sehr brauchbar. Aber auch hier kannst du ohne weiteres für Kamera mit einem Objektiv weit über 1000 Euro bezahlen.
Die Panasonic Bridge Kamera FZ150 ist für Profi Einsatz nicht geeignet.

Bin ich mit dem Auto unterwegs, ist es mir vollkommen egal was die Kamera Kombi wiegt. Auch im Urlaub habe ich immer eine 2 stellige Canon DSLR Kamera mit schwerem Objektiv dabei. Des weiteren komme ich nur mit Kameras klar, die einen optischen oder elektronischen Sucher haben.

vobe49
postet oft
Beiträge: 158
Registriert: Mi Sep 21, 2011 3:44 pm
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von vobe49 » Di Mär 19, 2013 7:50 am

Hallo Zimtstern2805,
du solltest dir vorab wirklich mal richtig überlegen, was du vom Fotografieren eigentlich erwartest:
Wenn es dir nur um Erinnerungen geht, dann reicht eine kleinere und leichte Boxkamera sicher aus. Vielen jungen Leuten reicht heutzutage schon das Handy aus. Von Bildbearbeitung und so wollen die garnichts wissen.
Wenn es dir aber darum geht, ernsthafter in die Materie einzusteigen - ggf. sogar in Richtung "künstlerische Fotografie", dann ist schon eine DSLR oder DSLR-ähnliche Systemkamera zu empfehlen.
Keiner, der die Fotografie als Herausforderung und anspruchsvolles Hobby entdeckt hat wird sich vom Gewicht der Kamera abschrecken lassen. Ernsthafte Fotografie kommt m. E. auch nicht ohne Bildbearbeitung aus (es muss ja nicht gleich Photoshop sein).
Große Sensoren haben im Übrigen den Vorteil, insbesondere im Lowlightbereich bessere und rauschärmere Fotos zu produzieren. Wie schon beschrieben, geben sie auch mehr Gestaltungsspielräume durch die Schärfentiefe-Bereiche.
Die kleinen Boxkameras haben winzige Sensoren. Da ist von einigen Zentimetern bis unendlich alles scharf gezeichnet. Das wiederum ist für Leute, die sich über die Funktionen einer Kamera eh' keinen Kopf machen ein echter Vorteil. Ich sehe immer wieder Leute, die am grellen Strand am Tage Fotos mit Blitz machen (nicht etwa zum Aufhellen im Gegenlicht) - die wissen nicht mal, wie der Blitz an ihrer Knipse abgeschaltet wird.
Gruß vobe49

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Di Mär 19, 2013 9:05 am

Zimtstern2805 hat geschrieben:Ok, ich kenne mich mit der Sensorgröße nicht aus. Kann mir jemand erklären, wie genau sich das auf die Bilder auswirkt? Also immer mit dem Hintergrund, dass es Ganzkörper mit sehr unscharfem Hintergrund sein soll.
Ein großer Sensor hat mehrere Auswirkungen:

- Du brauchst längere Brennweiten. D.h. ein 14mm ergibt an der Lumix das gleiche Weitwinkel wie ein 18mm an einer EOS 650D oder ein 28mm an meiner EOS 5D. Für Portrait-Aufnahmen wäre bei mir 80mm die typische Brennweite, bei der 650D wäre das ein 50mm, an der Lumix würden dem 40mm entsprechen.

- Du kannst höhere ISO-Zahlen verwenden. Ein größerer Sensor hat i.d.R. pro Pixel mehr Silizium-Fläche und braucht daher weniger elektrische Signalverstärkung. D.h. meine EOS 5 wird bei ISO 1600 weniger Bildrauschen produzieren als eine Lumix mit nur 1/4 der Sensorfläche.

- Du hast weniger Tiefenschärfe. Ein günstiges 50mm/1.8 genügt an der EOS 5D um deutlich freizustellen. An der Lumix wirst Du mit Blende 1.8 dagegen noch sichtbar mehr Tiefenschärfe haben.

Diesen Zusammenhang kannst Du dir hier verdeutlichen:
http://www.dofmaster.com/dofjs.html

daimos
postet oft
Beiträge: 385
Registriert: Mi Nov 03, 2010 10:08 pm
Wohnort: Siegburg

Beitrag von daimos » Di Mär 19, 2013 9:06 am

Moin,

so gerne ich traumflieger.de auch mag, man ist dort meiner Ansicht nicht immer fair und bevorzugt alles, wo Canon draufsteht.

Ich bin hier aber der selben Meinung, dass eine DSLR mit APS-C Sensor für eine besser einstellbare Schärfenuntiefe geeignet ist, als eine Micto 4/3 oder gar eine Bridge.

Das Thema Gewicht und Abmessung ist in der Tat zweischneidig. Ich finde, dass ich eine große Kamera ruhiger halten kann, aber das muss jeder selber wissen. Ich habe vom Gewicht her keine Probleme damit, mit einer 5DIII und mehreren L Linsen rumzulaufen, wenn es mir wirklich um schöne Bilder geht.

Sonst hab ich meine kleine Sony dabei, die macht auch feine Bilder.
Alle Verallgemeinerungen sind falsch!

Zimtstern2805
wenige Posts
Beiträge: 4
Registriert: Mo Mär 18, 2013 12:33 pm

Beitrag von Zimtstern2805 » Mi Mär 20, 2013 12:34 pm

Ich danke euch schonmal für die wirklich tollen Tipps und Erklärungen. Jetzt verstehe ich das schonmal mehr.
Auch auf Traumflieger war ich und da schnitt die Lumix (g3 allerdings) nicht schlecht ab. Ich habe da die Vorteile und Nachteile abgewogen und bin gerade eher bei der Lumix als bei der Canon. Aus folgenden Gründen:

1 ich bin eine Fashionbloggerin und wenn ich zb nach Mailand fliege und mir dort die Stadt abgucken und shoppen gehen will, schrecken mich die großen und teils schweren Objektive der Canon ab. Oder ich werde zu einer Party in einem Geschäft eingeladen, wo die neue Kollektion gezeigt wird, aber die Kommunikation auch sehr wichtig ist, dann kann ich unmöglich eine Fototasche mitnehmen. (größere Blogger haben da einfach ihre Fotografen für, aber davon bin ich noch sehr weit entfernt).

2. Die Bilder von meinen Outfits sollen qualitativ hochwertiger wirken. Dabei sieht es meist sehr gut aus, wenn der Hintergrund unscharf ist. Deshalb die Sache mit dem Festbrennweitenobjektiv. Bearbeiten tu ich die Bilder sowieso immer ein wenig.
Die Bildqualität ist mir deshalb besonders in diesem Bereich sehr wichtig, ansonsten mache ich nicht so viele Bilder, außer bei Ausflügen. Das dann aber auch nur mit den normalen gehobenen Normalmenschanforderungen und nicht aus Sicht eines echten Hobbyfotografen.

3. Die Bilder, die ich für meinen Blog mache entstehen eh immer nur tagsüber und draußen. Deshalb brauche ich die hohen Isowerte eher nicht. Vielleicht bei irgendwelchen Veranstaltungen, aber die gibt es eher selten.

Grundsätzlich weiß ich nun, dass die Canon was besser ist, aber sooo viel besser (speziell für meine Ansprüche), dass ich dann die Größe in Kauf nehme? Das ist eben die größe Frage.

Noch was:
wenn ich die Lumix nehmen würde,passen da zwar Panasonic und Olympus Objektive drauf, aber welche der drei Festbrennweitenobjektive von Panasonic würdet ihr mir empfehlen? (auf Panasonic.de).
Lohnt sich ein teureres Leica wirklich mehr, als das normale? Ist die Bildqualität echt so viel besser?

Zimtstern2805
wenige Posts
Beiträge: 4
Registriert: Mo Mär 18, 2013 12:33 pm

Beitrag von Zimtstern2805 » Mi Mär 20, 2013 12:43 pm

Ich danke euch schonmal für die wirklich tollen Tipps und Erklärungen. Jetzt verstehe ich das schonmal mehr.
Auch auf Traumflieger war ich und da schnitt die Lumix (g3 allerdings) nicht schlecht ab. Ich habe da die Vorteile und Nachteile abgewogen und bin gerade eher bei der Lumix als bei der Canon. Aus folgenden Gründen:

1 ich bin eine Fashionbloggerin und wenn ich zb nach Mailand fliege und mir dort die Stadt abgucken und shoppen gehen will, schrecken mich die großen und teils schweren Objektive der Canon ab. Oder ich werde zu einer Party in einem Geschäft eingeladen, wo die neue Kollektion gezeigt wird, aber die Kommunikation auch sehr wichtig ist, dann kann ich unmöglich eine Fototasche mitnehmen. (größere Blogger haben da einfach ihre Fotografen für, aber davon bin ich noch sehr weit entfernt).

2. Die Bilder von meinen Outfits sollen qualitativ hochwertiger wirken. Dabei sieht es meist sehr gut aus, wenn der Hintergrund unscharf ist. Deshalb die Sache mit dem Festbrennweitenobjektiv. Bearbeiten tu ich die Bilder sowieso immer ein wenig.
Die Bildqualität ist mir deshalb besonders in diesem Bereich sehr wichtig, ansonsten mache ich nicht so viele Bilder, außer bei Ausflügen. Das dann aber auch nur mit den normalen gehobenen Normalmenschanforderungen und nicht aus Sicht eines echten Hobbyfotografen.

3. Die Bilder, die ich für meinen Blog mache entstehen eh immer nur tagsüber und draußen. Deshalb brauche ich die hohen Isowerte eher nicht. Vielleicht bei irgendwelchen Veranstaltungen, aber die gibt es eher selten.

Grundsätzlich weiß ich nun, dass die Canon was besser ist, aber sooo viel besser (speziell für meine Ansprüche), dass ich dann die Größe in Kauf nehme? Das ist eben die größe Frage.

Noch was:
wenn ich die Lumix nehmen würde,passen da zwar Panasonic und Olympus Objektive drauf, aber welche der drei Festbrennweitenobjektive von Panasonic würdet ihr mir empfehlen? (auf Panasonic.de).
Lohnt sich ein teureres Leica wirklich mehr, als das normale? Ist die Bildqualität echt so viel besser?

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » So Mär 24, 2013 12:29 am

Auf Traumflieger.de hat Stefan Gross auch einige Panasonic System Kamera Objektive getestet.
Mir sind die Preise für die System Kamera Objektive zu deftig. Dafür bekomme ich auch gute Canon Objektive. Hinzu kommt auch noch das Panasonic zu wenig Lichtstarke Objektive zur Auswahl hat.

Antworten

Zurück zu „Digitalkamera Kaufberatung“