Polfilter gebraucht kaufen

Speicherkarten / Energieversorgung / Blitze / Objektive / Filter usw. Alles für DSLR und kompakt Digitalkameras.

Moderator: ft-team

Antworten
Fotorakete
postet ab und zu
Beiträge: 42
Registriert: Di Okt 28, 2008 6:07 pm

Polfilter gebraucht kaufen

Beitrag von Fotorakete » Di Apr 21, 2009 5:28 pm

Hi,

ich habe in meiner Nähe einen Fotoladen entdeckt indem man auch gebrauchtes Zubehör kaufen kann.
Ich würde mir gerne einen Polfilter zulegen und die gibt es da auch gebraucht.
Kann man bei gebrauchten Polfiltern irgendwas falsch machen oder was gibt es zu beachten.

Alles Gute

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2302
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Beitrag von Nasus » Di Apr 21, 2009 5:32 pm

Gleich wie bei den neuen: lineare können die Kamera durcheinanderbringen und dann gibts noch welche, die dem Bild nen extra warmen Farbton geben.
Zusätzlich fliegen Gebrauchte eher mal auseinander...

Benutzeravatar
Bommelnator
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1542
Registriert: Mi Feb 07, 2007 6:03 pm
Wohnort: Bei Dortmund

Beitrag von Bommelnator » Do Apr 23, 2009 8:09 pm

Ich habe die Tage einen Polfilter für 1 € ersteigert (58mm), der war tiptop!
Habe mir auch einen neuen Polfilter gekauft (67mm), auch tiptop! :wink:
Du kannst aber auch mal Pech haben, das ist im Leben nun mal so. :wink:
Aber in deinem Laden kannst Du ja die Ware erst mal anschauen und testen, was soll da noch schief gehen. :wink:

Benny
postet oft
Beiträge: 357
Registriert: Mi Jul 04, 2007 11:25 pm
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von Benny » Do Apr 23, 2009 11:05 pm

Schau den Filter einfach gründlich an: Kratzer auf den Gläsern oder ein gelblicher Farbstich? Dann lass' die Finger davon. Ansonsten kann man nicht viel falsch machen. Die Polarisationsfolie zwischen den Filtergläsern ist einem gewissen Alterungsprozess unterworfen. Liegt der Filter beim Händler schon 20 Jahre im Schrank, kann sie sich verfärben - deswegen das genaue Hingucken.

Gruß,
Benny

P.S.: Ob linear oder zirkular ist für die meisten DSLRs praktisch nicht von Bedeutung. Die Belichtungssensoren sitzen im Prisma und messen das Mattscheibenbild, so dass es keine Doppelpolarisation gibt, wie bei einigen Filmkameras mit Belichtungssensor im Spiegelkasten (Pentax LX z.B.). Der AF -Sensor bekommt sein Licht zwar über den teildurchlässigen Spiegel, so dass es mit Linearpolfiltern zur Doppelpolarisation kommen kann, aber der mögliche leichte Lichtverlust im Vergleich zu Zirkularpolfiltern ist in der Praxis verschmerzbar, weil man Polfilter meistens sowiewo bei guten Lichtverhältnissen benutzt. Wir hatten gerade in einem anderen Forum genau zu diesem Thema einen ausführlichen Thread mit vielen Bildbeispielen, die diese theoretischen Überlegungen in praxi bestätigen.
…schreibt Klartext

Fotografie seit ca. 30 Jahren: Kleinbild/digital mit Pentax, MF mit Mamiya, Großformat; SW/Color-Labor, Digitale Dunkelkammer

Gast

Beitrag von Gast » Do Apr 23, 2009 11:58 pm

Benny hat geschrieben:
wie bei einigen Filmkameras mit Belichtungssensor im Spiegelkasten (Pentax LX z.B.).
bei der nikon F3 sitzt die messzelle für die belichtungsmessung auch hinter dem spiegel, aber der ist nicht teildurchlässig, sondern perforiert. da langt auch ein linearer polfilter. <klugscheissmodus aus>

Benny
postet oft
Beiträge: 357
Registriert: Mi Jul 04, 2007 11:25 pm
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von Benny » Fr Apr 24, 2009 10:12 am

FütterMeinEgo hat geschrieben:
Benny hat geschrieben:
wie bei einigen Filmkameras mit Belichtungssensor im Spiegelkasten (Pentax LX z.B.).
bei der nikon F3 sitzt die messzelle für die belichtungsmessung auch hinter dem spiegel, aber der ist nicht teildurchlässig, sondern perforiert. da langt auch ein linearer polfilter. <klugscheissmodus aus>
Danke, wusste ich z.B. nicht, finde ich aber sehr interessant.

Benny
…schreibt Klartext

Fotografie seit ca. 30 Jahren: Kleinbild/digital mit Pentax, MF mit Mamiya, Großformat; SW/Color-Labor, Digitale Dunkelkammer

Antworten

Zurück zu „Zubehör“