❤ Ihre SPENDE für das FOTOTALK Forum ❤



    🌹 Danke für Ihre Unterstützung 🙏


Stative: Frage zu Reisetauglichkeit!

Speicherkarten / Energieversorgung / Blitze / Objektive / Filter usw. Alles für DSLR und kompakt Digitalkameras.

Moderator: ft-team

Antworten
NicoR
wenige Posts
Beiträge: 1
Registriert: Do Jul 08, 2010 4:08 pm

Stative: Frage zu Reisetauglichkeit!

Beitrag von NicoR » Do Jul 08, 2010 5:04 pm

hallo, ich suche jetzt schon einige zeit lang nach einem stativ, welches auch für eine längere reise (6 monate australien) geeignet ist.
ich habe mich selbst schon etwas schlau gemacht und einige rezessionen zu stativen gelesen und hab auch jetzt drei stative gefunden die einen ganz zordentlichen eindruck machen.

1. Manfrotto 055XPROB
2. Manfrotto MA 190XPROB Pro
3. Bilora C283 Perfect Pro Carbon

bei stativköpfen hab ich mich für folgenden entschieden: Manfrotto 322RC2


mein problem ist jetzt, dass ich mich zwischen den dreien nicht entscheiden kann !

ich weiß, dass alle drei stative im bezug auf verarbeitung und stabilität top sind, nur hab ich z.B. beim 055XProb oft gelelesen, dass es zu schwer ist um auf längere reisen mitzunehmen und um es mit in den flieger zu nehmen.
das etwas kleinere MA 190Xprob hab ich mir im laden schonmal angeschaut und da erschien es mir etwas mickrig; auch was die maximale höhe mit ausgezogener mittelsäule angehnt: maximale aufstellhöhe mit mittelsäule: 146cm (bin etwa 1,80 groß)

hat den jemand schonmal erfahrungen mit einem dieser stative gemacht im bezug auf reisetauglichkeit und könnte mir zu einem stativ in meiner auswahl raten?

ps: hab eine sony alpha200 und habe denk ich nicht vor abartig riesige teleobjektive zu benutzen
und mach auch gerne makroaufnahmen.

so :) jetzt freue ich mich auf hilfreiche antworten und bedanke mich schonmal für die mühe und hilfe.

mfg Nico
Zuletzt geändert von NicoR am Di Jul 13, 2010 3:15 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2947
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Re: Stative: Frage zu Reisetauglichkeit!

Beitrag von heribert stahl » Do Jul 08, 2010 11:15 pm

NicoR hat geschrieben:
ps: hab eine sony alpha200 und habe denk ich nicht vor abartig riesige teleobjektive zu benutzen :wink:
und mach auch gerne makroaufnahmen.
Da solltest Du wegen der fehlenden Spiegelvorausloesung eine besonders schwingungsarme Stativ-Stativkopfkombination waehlen.
NicoR hat geschrieben: ...ich weiß, dass alle drei stative im bezug auf verarbeitung und stabilität top sind,
Da gibt es auch ganz andere Stimmen: von TOP sind alle, und insbesondere der Kopf, weit entfernt. Allenfalls beim 055 bekommt man recht viel Material/Gewicht fuers Geld.
Das Schleppen kann ein echtes Problem werden. Auf Reisen nehme ich immer ein uraltes kompaktes Gitzo mit. Gebraucht Alustative von denen sind recht preiswert zu bekommen. Die aus Basalt oder Carbon sind unverschaemt teuer, bieten aber ein excellentes Verhaeltnis von Gewicht/Kompaktheit und Stabilitaet/Schwingungsarmut.
Als Kugelkopf wuerde ich einen mit grosser Kugel empfehlen, nicht so ein "Spielzeug" wie den Actiongrip. Auch Kugelkoepfe von FLM, Gitzo, Cullmann, Manfrotto usw. gibt es gebraucht schon mal guenstig von Leuten, die sich endlich die ebenfalls unverschaemt teuren, aber hervorragenden Koepfe von Arca, Markins oder RRS leisten.

Ein wunderbar kleines und leichtes Stativ ist uebrigens das Berlebach mini. Allerdings reicht es nicht sehr hoch.

Gruss
Heribert

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2298
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Beitrag von Nasus » Fr Jul 09, 2010 1:36 am

Bei klein und leicht könnte ich auch noch das Giottos GB1060 in den Ring werfen - aber wohl zu klein.

Aber wie sehr musst Du überhaupt auf die Masse und Abmessungen achten? Lediglich fürs Fluggepäck? Oder soll es für längere Wanderungen sein?
Brauchst Du wirklich eine derartige Arbeitshöhe? Bei mir ists z.B. so dass es praktisch immer ausreicht, wenn ich gerade so über ein Hindernis wie einen Zaun o.Ä. drüberfotografieren kann.
Ansonsten wäre es vielleicht eine Überlegung wert, zumindest 2 Stative anzuschaffen [glaub mir, es werden mit der Zeit noch mehr...] - und beim Reisestetiv eben den Kompromiss einzugehn, dass es viele Segmente hat und auf maximaler Höhe schon nicht mehr gaz so solide ist, wie man sich das für deinen Fall wünschen würde - aber schon eine Tasche , die man vor Ort mit Steinen, Wasserflaschen o.Ä. füllt bringt einiges.
Da würde ich mal bei Benro vorbeischaun.
Und allgemein mal bei Stativfreak.

Benutzeravatar
Bullzeye
postet sehr oft!
Beiträge: 552
Registriert: Mi Feb 20, 2008 3:37 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Bullzeye » Fr Jul 09, 2010 9:30 am

Hallo!

Ich habe das Manfrotto 190XPROB und bin damit sehr zufrieden. Hatte es auch schon mit im Urlaub und finde die Größe und das Gewicht okay.
Ich nehme es halt auch nicht jeden Tag mit, sondern nur wenn ich Lust habe oder denke, es könnte nötig werden.
Ich habe an dem Stativ einen Drei-Wege-Neiger. Dieser ist mir ehrlich gesagt zu sperrig und wird daher wohl durch einen Kugelkopf ersetzt.
Ich selbst bin 1,85m und finde die maximale Höhe absolut i.O. Ich wähle sowieso nicht permanent die maximale Höhe, sondern bin oft viel tiefer. Und da ich nicht die ganze Zeit am Sucher klebe während ich die Fotos mache, kommt es auch nicht zu Rückenproblemen. ;)

Im Augenblick (bis zum 31.07.) bekommt man beim Kauf des 190XPROB 40€ cashback! :D

Gast

Re: Stative: Frage zu Reisetauglichkeit!

Beitrag von Gast » Fr Jul 09, 2010 2:36 pm

heribert stahl hat geschrieben: Auf Reisen nehme ich immer ein uraltes kompaktes Gitzo mit.
Dito ;-)

Antworten

Zurück zu „Zubehör“