Welche Speicherkarte für Sony

Speicherkarten / Energieversorgung / Blitze / Objektive / Filter usw. Alles für DSLR und kompakt Digitalkameras.

Moderator: ft-team

Antworten
recado
postet ab und zu
Beiträge: 11
Registriert: Mo Dez 31, 2007 2:36 pm

Welche Speicherkarte für Sony

Beitrag von recado » So Feb 20, 2011 12:57 am

Im März will ich mir die neue Sony-DSCHX7V zulegen und mich interessiert welche Speicherkarte dafür bestens geeignet ist und zwar Hersteller und maximale Speicherkapazität.
Schonmal Danke für Antworten.

recado
postet ab und zu
Beiträge: 11
Registriert: Mo Dez 31, 2007 2:36 pm

Beitrag von recado » Mi Feb 23, 2011 10:27 am

Bin erstaunt das noch keine Antwort da ist. Ich habe die Frage gestellt weil ich gehört habe nicht alle Speicherkarten sollen in verschiedenen Geräten funktionieren.
Außerdem soll auch die Speicherkapazität Ausschlag gebend sein.

Benutzeravatar
bodi
postet oft
Beiträge: 135
Registriert: Mi Feb 16, 2011 1:39 am
Wohnort: Ja

Beitrag von bodi » Mi Feb 23, 2011 7:50 pm

Die DSCHX7V verlangt nach einer SD-Karte. Die Preisunterschiede
sind recht groß, ein Billigteil vom Discounter würde ich nicht nehmen.
Wenn du auch Videos aufnehmen willst, wäre eine Karte mit
8 GB oder mehr sinnvoll.
Zur Orientierung kannst du (Link wurde entfernt) gucken.

Gruß
bodi

daimos
postet oft
Beiträge: 385
Registriert: Mi Nov 03, 2010 10:08 pm
Wohnort: Siegburg

Beitrag von daimos » Mi Feb 23, 2011 7:59 pm

Deutlich fixer sind SDHC Karten, meiner Lumix hab ich nen 16 GB Modell von Toshiba spendiert. Ist fix, aber die Billigst-Kartenleser kommen damit auch nicht klar.
Alle Verallgemeinerungen sind falsch!

recado
postet ab und zu
Beiträge: 11
Registriert: Mo Dez 31, 2007 2:36 pm

Beitrag von recado » Do Feb 24, 2011 10:39 am

Ok Leute das ist doch schon etwas. Werde mich mal umsehen in diversen Läden. Nächsten Monat erscheint ja die neue HX9V und diese werde ich dann kaufen.

Danke

sebe
postet ab und zu
Beiträge: 25
Registriert: Mi Apr 15, 2009 2:30 pm
Wohnort: Austria

Beitrag von sebe » Mo Feb 28, 2011 5:38 pm

Das hat jetzt nichts mit dem Thema zu tun aber mit deiner Kamera.
Selber wollte ich mir den Vorgänger zulegen ( Sony-DSCHX5V ) die hat leider kein 3:2 Format und der Nachfolger also die du kaufen willst auch nicht.
Bin Sony Fan Alpha 300, Soy DSC HX1, aber warum die neuen Sony kein 3: 2 Format haben weiss ich nicht. Ohne 3:2 kaufe ich mir keine Kamera mehr was mache ich den mit 4:3 ?
Okay zur Zeit fotografiere ich 16:9 weil Fernseher und PC Monitor ( 24 Zoll ).
MFG
Sebe

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Mo Feb 28, 2011 6:26 pm

sebe hat geschrieben:Ohne 3:2 kaufe ich mir keine Kamera mehr was mache ich den mit 4:3 ?
Es gibt mehr Monitore und Beamer mit 4:3 als mit 3:2.

3:2 ist zwar das Verhältnis, das man vom Kleinbildformat (36x24mm) kennt, aber deswegen nicht zwangsläufig optimal.

Mit ist 3:2 inzwischen eigentlich zu schmal.

D.h. es kommt häufig vor, daß ich aus einem 3:2-Bild einen 4:3-Ausschnitt freistelle. :shock:

sebe
postet ab und zu
Beiträge: 25
Registriert: Mi Apr 15, 2009 2:30 pm
Wohnort: Austria

Beitrag von sebe » Mo Feb 28, 2011 8:06 pm

Habe halt früher mit meiner canon ixus 60 4:3 fotografiert, und die fotos mit format 10 x 15 entwickeln lassen.
Die waren dann alle ca: 9 x 13.
Habe mich beschwert und es wurde gesagt mit 4:3 geht es nicht anders.
Später dann klassikformat gewählt die wurden dann 10x15 geliefert nur fehlten unten und oben teile vom foto.
Deshalb 3:2 da wird alles was fotografiert worden ist auf dem foto auch dargestellt im richtigen format.
Ps: mit 16:9 wird wohl das Bildformat auch nicht mehr stimmen, da wird wohl bei 10x15, 10x13 rauskommen oder ??
MFG
Sebe

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Mo Feb 28, 2011 10:59 pm

Ein digitales Bild im Format 4:3 sollte man natürlich auch in einem Papierformat mit 4:3 Seitenverhältnis ausdrucken lassen!

Wenn Du in 3:2 aufnimmst und es dann 10x13cm ausdrucken läßt, dann klappt das umgekehrt auch nicht ohne Verlust.

Also: für 4:3 passt 13x10cm, für 3:2 passt 15x10cm.

Es gibt aber für jedes Aufnahmeformat auch passende Papierformate.
Das spricht weder für noch gegen eines der beiden Seitenverhältnisse.

Antworten