Sun Sniper Pro - Schraube hat sich gelöst

Speicherkarten / Energieversorgung / Blitze / Objektive / Filter usw. Alles für DSLR und kompakt Digitalkameras.

Moderator: ft-team

fralef67
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Di Jun 11, 2013 10:23 pm

Sun Sniper Pro - Schraube hat sich gelöst

Beitrag von fralef67 » Di Jun 11, 2013 10:40 pm

Hallo Leute,
ich war heute mit meiner D700, die an einem Sun Sniper Pro Kameragurt befestigt war, auf einem Ausflug und mußte am Ende des Tages in viele bestürzte Gesichter schauen: Meine sicher befestigte Kamera (so glaubte ich jedenfalls) war abgeschmiert und kullerte über den Parkplatz! Offensichtlich hatte sich die Schraube, die ins Stativgewinde geschraubt wird, trotz Kugellager beim herumbaumeln gelöst.
Ist euch schon mal was ähnliches passiert? Falls ja, wie hat der Hersteller auf Schäden an der Kamera reagiert?
Bin schon sehr gespannt auf eure Antworten.
Greets
Frank

Benutzeravatar
Johnars
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1718
Registriert: Mi Mär 26, 2008 12:34 am
Wohnort: Zentralschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnars » Di Jun 11, 2013 11:03 pm

Mein Beileid, aber....
Wer so einen Mist kauft ist selber Schuld meine Meinung dazu, man hört immer mal wieder von solchen Fällen wie deinem.
Ich würde es nie wagen meine Kamera so rumzutragen, vermutlich habe ich auch deshalb noch nie eine geschrottet!

Meine 2 cts. Armin

Benutzeravatar
Cano
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 4940
Registriert: So Feb 19, 2006 10:02 am
Wohnort: RHEINLAND-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Sun Sniper Pro - Schraube hat sich gelöst

Beitrag von Cano » Mi Jun 12, 2013 1:54 pm

fralef67 hat geschrieben: Ist euch schon mal was ähnliches passiert? Falls ja, wie hat der Hersteller auf Schäden an der Kamera reagiert?
Wenn mir Ähnliches passiert wäre, würde ich meine Hoffnung nicht auf eine Schadensregulierung durch den Hersteller setzen. Der dürfte sich darauf berufen, daß die Schraube nicht richtig festgedreht war.

Benutzeravatar
Cano
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 4940
Registriert: So Feb 19, 2006 10:02 am
Wohnort: RHEINLAND-Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von Cano » Mi Jun 12, 2013 3:14 pm

Zur Lektüre :arrow:

(Link wurde entfernt)

Gast

Beitrag von Gast » Do Jun 13, 2013 8:36 am

...
Zuletzt geändert von Gast am Mo Jun 24, 2013 11:11 am, insgesamt 1-mal geändert.

fralef67
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Di Jun 11, 2013 10:23 pm

Beitrag von fralef67 » Do Jun 13, 2013 8:28 pm

Ok ok - ihr habt Recht, mittlerweile bin ich ja durch Schaden etwas klüger geworden :? Die Schraube war bombenfest angezogen, aber durch die ständige Bewegung beim Gehen hat sie sich unbemerkt gelöst. Jetzt habe ich eine Kamera mit eingedrücktem Blitzschuh und ein 50mm-Glas mit Kratzern am Gehäuse. Bin mal gespannt, was die Reparatur des Blitzschuhs kostet...

Mein Fazit:
Hände weg von solchen Gurten, die sind zwar bequem, können im Zweifel aber großen Schaden anrichten.

mischa
postet ab und zu
Beiträge: 56
Registriert: So Sep 28, 2008 5:21 pm

Gurt

Beitrag von mischa » So Jun 23, 2013 2:35 pm

Hi Leute, das ist natürlich blöd, wenn so ein Schaden entsteht.

Wieso findest du Armin, dass die Gurte schlecht sind?


Ich mein wie viele Tamron- oder Sigmaobjektive werden mit Werksfehlern ausgeliefert... wie viele müssen nach zwei Wochen im Einsatz zum Justieren eingeschickt werden? Das passiert halt, und dadurch sind ja nicht gleich alle Produkte der Firma schlecht!?

Ist am besagten Gurt denn ein Materialfehler festzustellen? Wenn nicht und die Schraube löste sich nach längerer Nutzung, dann ist es meiner Meinung nach falsche Handhabung! Ihr kontrolliert doch auch eure normalen Gurte ab und zu, und ihr checkt auch ob der Stativkopf festgeschraubt ist...
Wieso also nicht auch die Schraube vom Gurt ab und zu kontrollieren?


Zum Tragen der Kamera über Kopf: Eigentlich alle Fotografen die ein großes Tele nutzen, lassen die Kamera samt Tele am Stativ und schultern den Aufbau zum tragen. Da hängt das Gewicht genauso am Stativgewinde. Wieso sollte es also so schlimm sein, seine Kamera an einem Gurt im selben Gewinde zu tragen?

LG, Mischa

fralef67
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Di Jun 11, 2013 10:23 pm

Beitrag von fralef67 » Di Jun 25, 2013 2:21 pm

Den Gurt habe ich am gleichen Tag ca. 5 Std. vor dem Vorfall befestigt. Klar, man kann sicher jedem Fahrlässigkeit vorwerfen, der nicht im 15-Minutenrythmus seinen Gurt kontrolliert. Aber mal ehrlich: Wer macht das schon?
Übrigens, wenn sich die Schraube minimal löst, geht alles sehr schnell, da sich die Kamera beim Tragen ständig um die Schraubenachse dreht. Da das Kugellager nicht besonders leichtgängig ist, wird die Befestigungsschraube durch die Bewegung schließlich vollständig herausgedreht. Wenn das kein Konstruktionsfehler ist...

Benutzeravatar
Johnars
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1718
Registriert: Mi Mär 26, 2008 12:34 am
Wohnort: Zentralschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnars » Do Jun 27, 2013 7:43 pm

Wieso findest du Armin, dass die Gurte schlecht sind?
Weil so was wie oben sehr schnell geschehen kann. Die Kamera baumelt da relativ unkontrolliert umher, das kann einfach auf die Dauer nicht gut sein!
Das Gewinde hat ständig einen Zug nach unten drauf, somit ist es ein physikalisches Gesetz das die sich irgendwann lösen kann.
Beim Stativ schultern hast du kein Zug auf das Gewinde nach unten sondern ca. 60° je nach dem wie man es schultert. Und ein solch verkantetes Gewinde löst sich weniger schnell, Reibungswiederstand!
Wobei ich das letztere auch nur auf sehr kurze Distanzen machen.

Gruss Armin

Benutzeravatar
bodi
postet oft
Beiträge: 135
Registriert: Mi Feb 16, 2011 1:39 am
Wohnort: Ja

Beitrag von bodi » Do Jun 27, 2013 11:30 pm

Dieser Gurt verbietet sich schon aus physikalischen Gründen.
Das Stativgewinde der Kamera ist für eine solche Kraft nach unten
nicht ausgelegt, und durch das Baumeln am Körper ist eine Lockerung
quasi vorhersehbar.
Kategorie "taugt nix, lässt sich aber verkaufen".

Gruß
bodi
Ich sach ja nix, ich mein ja nur.

Benutzeravatar
Farbenwunder
postet oft
Beiträge: 101
Registriert: Do Nov 24, 2011 7:29 pm

Beitrag von Farbenwunder » Di Okt 01, 2013 7:51 pm

Ich kann es nicht mehr verantworten was ich geschrieben habe.
Zuletzt geändert von Farbenwunder am Mi Dez 11, 2013 7:12 am, insgesamt 1-mal geändert.
Besser BR idge als BR ett vorm Kopf!

Benutzeravatar
Johnars
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1718
Registriert: Mi Mär 26, 2008 12:34 am
Wohnort: Zentralschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnars » Mi Okt 02, 2013 1:04 pm

Eine Hand habe ich natürlich trotzdem immer leicht an der Kamera, damit nichts unkontrolliert baumelt.
Sorry aber das ist erstens dann nicht wirklich der Sinn der Sache und zweitens kannst du dann keinen 2. Body in beiden Händen halten und shooten;--)))
Ich meine es muss jeder selber wissen, ein guter Kollege von mir hat so eine seiner Kameras/Objektive halb zertrümmert und trotzdem will er nicht auf diese Gurte verzichten, soll jeder so glücklich werden wir es es braucht. Ich habe dafür mit 2 Kameras manchmal ein gewurstel um den Hals, aber dafür noch nie eine Kamera geschrottet!
Ist nur interessant das ich diese Gurte noch nie bei einem Profi im Einsatz gesehen habe und ich sehe weil ich in einem grossen Kulturhaus arbeite sehr viele unterschiedliche Berufsfotografen/Reporter!

Ende der Durchsage, Armin

Benutzeravatar
Farbenwunder
postet oft
Beiträge: 101
Registriert: Do Nov 24, 2011 7:29 pm

Beitrag von Farbenwunder » Mi Okt 02, 2013 6:25 pm

Na wer kann sich schon zwei Kameras leisten? :D :D
Besser BR idge als BR ett vorm Kopf!

ashleyco
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Di Dez 10, 2013 8:39 am

Beitrag von ashleyco » Di Dez 10, 2013 8:42 am

Ist am besagten Gurt denn ein Materialfehler festzustellen?





(Link wurde entfernt)

Benutzeravatar
Farbenwunder
postet oft
Beiträge: 101
Registriert: Do Nov 24, 2011 7:29 pm

Beitrag von Farbenwunder » Mi Dez 11, 2013 7:22 am

ALAAAARMMMM!!! Meiner ist auch abgekracht.
Ich habe es aber rechtzeitig bemerkt! Kamera heile.

Es ist so... Wenn es nur die Schraube wäre die sich herausdreht... das wäre ja noch zu händeln. Es geht ja fast schon in einen Automatismus über, sie ab und zu zu kontrollieren.

Aber es war viel schlimmer: Die Stahlschraube für das Zollgewinde der Kamera ist einfach nur in den KUNSTSTOFF DREHRING GEPRESST! Meine Kamera hing ein Jahr an einer Verbindung die nur GEPRESST war... AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!

Das Krasse dabei: es war einfach ein GLATTER Bolzen... keine Anzeichen von Hinterschneidung oder einer Schraube die auf eine Fläche auf dem Bolzen drückt oder wenigstens ein aufgerauhter Schaft... NEIN...
So was von gepfuschter Arbeit ist ja unglaublich!!!

Meine Kamera hing ein Jahr an einem Gewinde dessen glatter Bolzen einfach nur in den Kunststoffring gepresst war......AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!

Ich fass es nicht!
Besser BR idge als BR ett vorm Kopf!

Antworten