>> Eventfotografie in Berlin

Lehrbuch für erstes Schwarzweiß-Labor

Alle rund um die Bildbearbeitung im Labor

Moderator: ft-team

Antworten
Marius
postet oft
Beiträge: 340
Registriert: Do Okt 21, 2010 4:22 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Lehrbuch für erstes Schwarzweiß-Labor

Beitrag von Marius » Mi Aug 31, 2011 7:09 pm

Hallo,
ich will mich jetzt endlich mit der entwicklung von SWs beschäftigen und suche dazu ein vernünftiges buch.

in amazon finde ich dieses hier von Reinhard Merz von 1997:

http://www.amazon.de/Grundkurs-Schwarzw ... 420&sr=8-1

oder eine neuere auflage von 2000:

http://www.amazon.de/neue-Grundkurs-Sch ... 633&sr=8-2

kennt jemand eine der beiden auflagen oder nich ein anderes (besseres) buch zum einstieg in die grundtechniken?

würde mich sehr über hilfe freuen!

grüße, marius



Benutzeravatar
Johnars
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1744
Registriert: Mi Mär 26, 2008 12:34 am
Wohnort: Zentralschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnars » Do Sep 01, 2011 12:46 am

Ich kenne dieses Buch nicht meine sind vermutlich alle längst vergriffen, aber ich denke das wird schon gut sein für den Anfang!

Wenn dann mit was nicht klar kommst kannst dann immer noch Nachfragen oder guurgeln!

MFG Armin

KoelnerJung
postet ab und zu
Beiträge: 23
Registriert: Mi Feb 22, 2012 9:13 pm

Re: Lehrbuch für erstes Schwarzweiß-Labor

Beitrag von KoelnerJung » Mo Jun 22, 2015 1:23 pm

So,

ich habe jetzt von meinem Vater eine alte Canon A1 bekommen, die ich auch mal etwas nutzen will.
Idee ist es, die Kamera zusätzlich zu benutzen zu meiner Haupt Kamera. Ich will vor allem etwas über die analogen Grundlagen lernen.
Daher ist es mir sehr wichtig, die Bilder auch selber zu entwicklen und dafür möchte ich mir in einer Rumpelkammer ein kleines Entwicklungs Labor einrichten.
Wichtig ist ja auf jeden Fall die perfekte Abdunklung. Ich wollte mal fragen, ob dafür sogenannte Blackout Plissees ausreichend sind?
Denke da an solche Modelle: http://www.plissee.net/abdunkelnde-plissees.
Bekommt man damit die vollständige Abdunklung hin? Molton wäre natürlich auch eine Lösung, aber finde denn doch etwas schwieriger zu handeln.

Beste Grüße aus der Domstadt

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1387
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Re: Lehrbuch für erstes Schwarzweiß-Labor

Beitrag von fotoart » Do Jun 25, 2015 12:05 pm

Das Fenster sollte lichtdicht abgedunkelt werden, es darf auch keine Ritzen oder ähnliches geben.
Habe es mit mehreren Lagen schwarzem Stoff und Klettverschluss gelöst.
Die eine Seite wird auf den Stoff genäht (Frau mit Nähmaschine ist hilfreich) und die andere Seite
wird auf den Fensterrahmen geklebt. So ergibt sich eine Abdunkelmethode die sich schnell auf-
und abbauen lässt und die absolut dicht ist.

daniela90
postet ab und zu
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 11, 2015 5:42 pm

Re: Lehrbuch für erstes Schwarzweiß-Labor

Beitrag von daniela90 » Di Jan 05, 2016 10:51 am

fotoart hat geschrieben:Das Fenster sollte lichtdicht abgedunkelt werden, es darf auch keine Ritzen oder ähnliches geben.
Habe es mit mehreren Lagen schwarzem Stoff und Klettverschluss gelöst.
Die eine Seite wird auf den Stoff genäht (Frau mit Nähmaschine ist hilfreich) und die andere Seite
wird auf den Fensterrahmen geklebt. So ergibt sich eine Abdunkelmethode die sich schnell auf-
und abbauen lässt und die absolut dicht ist.
ich bin zwar nicht so sehr in der materie drin, aber es gibt doch so verdunkelungsfolien für fenster- reicht sowas nicht aus? oder verdunkeln die nicht genug?

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1387
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Re: Lehrbuch für erstes Schwarzweiß-Labor

Beitrag von fotoart » Mi Jan 06, 2016 2:27 pm

Ich denke mal letztlich ist es egal was man vor das Fenster tut, wichtig ist, dass es lichtdicht ist.
Mir war noch wichtig, dass es sich leicht auf- und abbauen lässt, denn das Zimmer wird auch für andere Zwecke genutzt, es ist nicht nur Dunkelkammer und so vielen alle Lösungen mit Klebeband usw. aus. Klettverschluss geht schnell und ist lichtdicht.
Es ginge wahrscheinlich auch mit Zeitungspapier aber nicht flexibel zum auf- und abbauen.
Es gibt mit Sicherheit lichtdichte Folien die sich verarbeiten lassen, jedoch den schwarzen Stoff hatte ich schon, doppellagig, es wurde nur noch der Klettverschluss angenäht. So ein abgedunkeltes Zimmer, Pech schwarz, man sieht die Hand vor Augen nicht, ist gewöhnungsbedürftig.
Ein Fenster zukleben ist ja nicht so schwer aber man muss es auch abkriegen wenn man wieder Licht im Zimmer haben will.

Antworten

Zurück zu „Bildbearbeitung im Labor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast