>> Eventfotografie in Berlin

Gerät aus Fotolabor, bloß was ist es?

Alle rund um die Bildbearbeitung im Labor

Moderator: ft-team

Antworten
hobofoto
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Di Apr 22, 2008 4:28 pm
Wohnort: Inthemiddleofnowhere

Gerät aus Fotolabor, bloß was ist es?

Beitrag von hobofoto » Sa Feb 16, 2013 4:59 pm

Hallo,

ich habe dieses Gerät von Kindermann auf dem Dachboden gefunden, ich weiß das es aus einem aufgelösten Fotolabor stammt, habe aber so was noch nie dort gesehen und auch eine Internetsuche ergab nichts (Gerät ist ohne weitere Plakette, Produktnummer oder Namensschild usw.)
Hat jemand eine Idee wofür das Gerät da ist oder welchen Namen es hat?
Weitere Beschreibung:
Die weiße, gerasterte Platte lässt sich hoch klappen und ist gefedert gelagert. Rechts und links sind Skalen angebracht. Das Material ist Metall.
Maße etwa 50 cm x 28 cm x 15 cm.
Für jeden Hinweis wäre ich dankbar
Bild
Zuletzt geändert von hobofoto am Sa Feb 16, 2013 5:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Johnars
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1744
Registriert: Mi Mär 26, 2008 12:34 am
Wohnort: Zentralschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnars » Sa Feb 16, 2013 5:14 pm

Es könnte ein Kontaktrahmen sein, um Kontakt Kopien von Negativen herzustellen.
Ein etwas grösseres Bild aufgeklappt könnte noch mehr aussagen ob ich recht habe!

Gruss Armin

Benutzeravatar
Johnars
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1744
Registriert: Mi Mär 26, 2008 12:34 am
Wohnort: Zentralschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnars » Sa Feb 16, 2013 5:15 pm

Es könnte ein Kontaktrahmen sein, um Kontakt Kopien von Negativen herzustellen.
Ein etwas grösseres Bild aufgeklappt könnte noch mehr aussagen ob ich recht habe!

Gruss Armin

hobofoto
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Di Apr 22, 2008 4:28 pm
Wohnort: Inthemiddleofnowhere

Beitrag von hobofoto » Sa Feb 16, 2013 5:26 pm

Johnars hat geschrieben:Es könnte ein Kontaktrahmen sein, um Kontakt Kopien von Negativen herzustellen.
Ein etwas grösseres Bild aufgeklappt könnte noch mehr aussagen ob ich recht habe!

Gruss Armin
Danke für die Antwort. Müßte das die Platte dann nicht waagerecht sein? Sie lässt sich gegen den federdruck nach unten drücken, aber nicht ganz bis zur waagerechten. Aufgeklappt gibt es eigentlich nichts zu sehen außer einem Kreuzrahmen auf der Rückseite der Rasterplatte, Scharnieren und Federn.
Die Hinterseite ist auch beweglich und hält die Rasterplatte über einen Haken (links oben zu sehen) fest.
das Gerät in groß:
Bild

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Sa Feb 16, 2013 5:41 pm

Die Skalen links und rechts sind m.E. Profile.

Vielleicht gab es da noch ein horizontales Lineal dazu, das links und rechts von den beiden Skalen-Profilen geführt wurde - ähnlich einer technischen Zeichenplatte.

Das würde auch den Aufklappmechanismus erklären - damit man sich beim daran arbeiten nicht so krumm buckeln muss.

"Kindermann" passt schon in die Dunkelkammer.
Vielleicht etwas für Photogrammetrie?

hobofoto
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Di Apr 22, 2008 4:28 pm
Wohnort: Inthemiddleofnowhere

Beitrag von hobofoto » Sa Feb 16, 2013 6:16 pm

KaoTai hat geschrieben:Die Skalen links und rechts sind m.E. Profile.

Vielleicht gab es da noch ein horizontales Lineal dazu, das links und rechts von den beiden Skalen-Profilen geführt wurde - ähnlich einer technischen Zeichenplatte.

Das würde auch den Aufklappmechanismus erklären - damit man sich beim daran arbeiten nicht so krumm buckeln muss.

"Kindermann" passt schon in die Dunkelkammer.
Vielleicht etwas für Photogrammetrie?
Möglich wäre es aber wer macht so was privat?
Eine Idee die ich noch habe ist das Entzerren von Fotos beim Belichten des Fotopapiers (z. B. stürzende Linien wenn man Gebäude fotografiert und zu nah dran ist). Aber dafür extra ein Gerät bauen???
auch lässt sich soweit ich es sehe kein Winkel einstellen, sondern ist vorgegeben durch den Haken.

kamerascheu
wenige Posts
Beiträge: 7
Registriert: Mi Feb 13, 2013 12:50 pm

Beitrag von kamerascheu » Fr Feb 22, 2013 9:02 pm

Hab da eine andere Idee. Geh doch einfach auf die Homepage von Kidermann, dort sind auch Kontaktdaten dabei. Schicke ihnen dieses Bild und dann bekommst Du sicher die richtige Antwort. Bitte schreib sie uns dann auch rein, bin ebenfalls neugierig.

hobofoto
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Di Apr 22, 2008 4:28 pm
Wohnort: Inthemiddleofnowhere

Beitrag von hobofoto » Mi Feb 27, 2013 6:19 pm

kamerascheu hat geschrieben:Hab da eine andere Idee. Geh doch einfach auf die Homepage von Kidermann, dort sind auch Kontaktdaten dabei. Schicke ihnen dieses Bild und dann bekommst Du sicher die richtige Antwort. Bitte schreib sie uns dann auch rein, bin ebenfalls neugierig.
Sehr gute Idee, Danke. Ich hatte erst das Gefühl nach Insolvenz und Umstellung auf Digital das eh keiner mehr wüsste, aber doch:
Es ist ein Fotopapierschneidegerät aus den 70er Jahren, das Kindermann unter ihrem Namen verkauft hat.
Der obere graue Balken ist die Klinge (auch wenn sie nicht so aussieht) und man schiebt das Papier unter die Spalte darunter, einmal drücken und das wars (auf der Rückseite ist entsprechend eine Kante und die Federn drücken Klinge und Platte zurück nach oben). Die Skalen sind dann auch klar. Sehr simpel wenn man es weiß... :) und funktioniert besser als mancher moderner Büroschrott. Daher werde ich es im Büro nutzen.
Nochmal vielen Dank für allen Input.

Antworten

Zurück zu „Bildbearbeitung im Labor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast