Objektiv für Portrait und Akt aufnahmen...

Fragen und Antworten rund um Objektive für DSLR Digitalkameras.

Moderator: ft-team

Antworten
Schwede
postet ab und zu
Beiträge: 67
Registriert: Do Jan 25, 2007 12:32 pm

Objektiv für Portrait und Akt aufnahmen...

Beitrag von Schwede » Do Jun 12, 2008 10:39 am

Hallo alles zusammen,

Baue mir seid 1 Woche ein Fotostudio in einen Hochbunker und wollte mich mal kurz erkundigen welches Objektiv ihr für Studioaufnahmen am liebsten Nutz.

Ich habe als Standard Linse das Simga 24-70mm F2,8 EX DG

Reicht das aus oder sollte ich mir doch noch zusätzlich ein Canon 50mm/f1,4 oder 85mm/f1,8 hollen.

Für andere Sachen habe ich mein 70-200mm/f2,8

smu
postet oft
Beiträge: 140
Registriert: Mo Sep 24, 2007 6:44 pm

Beitrag von smu » Do Jun 12, 2008 11:19 am

vllt erstmal mit den vorhandenen probieren und dann selbst feststellen, welche brennweite du verstärkt einsetzt oder was dir an den bisherigen nicht gefällt.

dann kannst du dagen: ich brauche mehr schärfe bei offenblende oder meine blende ist nicht groß genug, ich brauch mehr zum besseren freistellen...

Benutzeravatar
WolfgangS
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2052
Registriert: So Jul 01, 2007 8:18 am
Wohnort: Götzis/Austria

Beitrag von WolfgangS » Do Jun 12, 2008 12:12 pm

Sinnvoll für Portraits ist eine Brennweite von 80-100 mm (KB) (gute Perspektive) und eine Lichtstärke von mind. 2,5 (Freistellen)

Schwede
postet ab und zu
Beiträge: 67
Registriert: Do Jan 25, 2007 12:32 pm

Beitrag von Schwede » Do Jun 12, 2008 3:04 pm

Also mit 24-70 und 70-200 f2,8 bin ich ja gut dabei aber lohnt es sich da wirklich noch ein 85mm f1,8 oder 0mm f1,4 zu hollen?

Gast

Beitrag von Gast » Do Jun 12, 2008 3:21 pm

Ich denke das wirst du mit der Zeit sehen (wenn der Hintergrund dann immer noch zu scharf abgebildet ist oder du mit dem 70-200er einfach nicht nah genug ran kannst [Hat doch auch eine Naheinstellgrenze von ca. 1,2m oder?]).

Portraits kann man mit den Teilen ohne Probleme machen.

Dirk

Schwede
postet ab und zu
Beiträge: 67
Registriert: Do Jan 25, 2007 12:32 pm

Beitrag von Schwede » Do Jun 12, 2008 5:51 pm

Ja ich bin aber auch am überlegen ob ich mir nicht besser ein Makro Objektiv holle weil ich auch detailierte Fotografie am Körper machen möchte.

Benutzeravatar
WolfgangS
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2052
Registriert: So Jul 01, 2007 8:18 am
Wohnort: Götzis/Austria

Beitrag von WolfgangS » Do Jun 12, 2008 6:30 pm

Ein Makro i(90-100 mm KB) st auch ein ideales Portraitobjektiv so hast Du zwei Fliegen mit einer klappe geschlagen

Benutzeravatar
Johnars
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1744
Registriert: Mi Mär 26, 2008 12:34 am
Wohnort: Zentralschweiz
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnars » Do Jun 12, 2008 7:23 pm

Mit dem Kropfaktor finde ich ein 60 er Makro besser geeignet denn ein 90er oder 100er, aber das ist halt ziemlich individuell!
Ich denke mit dem 24-70er bist schon mal ganz gut ausgerüstet, da würde ich eher in gutes Licht investieren!

MFG Armin

Gast

Beitrag von Gast » Do Jun 12, 2008 8:12 pm

WolfgangS hat geschrieben:Ein Makro i(90-100 mm KB) st auch ein ideales Portraitobjektiv so hast Du zwei Fliegen mit einer klappe geschlagen
Das 47-70/2,8 und 70-200/2,8 bilden schon verdammt gut ab, und haben auch ne 2,8er Blende.
Wenn ein zusätzliches Porträtobjektiv, dann zumindest mit f1,8 :!:

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6898
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von fibbo » Do Jun 12, 2008 10:47 pm

Johnars hat geschrieben:Mit dem Kropfaktor finde ich ein 60 er Makro besser geeignet denn ein 90er oder 100er, aber das ist halt ziemlich individuell!
Ich denke mit dem 24-70er bist schon mal ganz gut ausgerüstet, da würde ich eher in gutes Licht investieren!

Wenn das 24-70/2,8 keine Gurke ist sondern ein gutes Exemplar, dann sehe ich das auch als prima geeignet an. Besseres Licht bringt meiner Meinung nach wirklich mehr als ein Quentchen Schärfe. Und die Makros sind grundsätzlich etwas langsam mit dem AF wegen der langen Spindel, das kann den Spass verderben.
Wenns mehr Tele sein soll ist ein schnelles 70-200/2,8 sicherlich auch geeignet.

Alles Andere ist Geschmackssache... bei den Canonisten sieht man öfter mal das 85/1,2 USM... aber nicht an der 450D sondern an einer 1Ds MkIII.
Bei Nikon würde ich ein 50/1,4 oder 85/1,8 empfehlen, letzteres ist günstig und sehr gut für Portraits. Bei Pentax kämen zum Beispiel in Frage: DA43, smc-A 50/1,2, DA70, DA77, FA 85/1,4, smc-M 85/2, smc-A* 85/1,4 und das ausserordentlich gute smc-A* 135/1,8

Also das Canon 85/1,8 USM sollte für den Preis auch sehr geeignet sein. ich kenne es aber nicht. Ein 85/1,2 bzw. 85/1,4 erfordert jedenfalls einen sehr genauen AF, und/oder einen sehr guten Sucher. Bei Nikon ist es zumindest so, und ich denke das wird auch bei Canon nicht viel anders sein. Das heisst die Dinger arbeiten eigentlich nur an den Profi-Cams so genau wie man das erwartet, und können erst dann ihre Schärfe voll ausspielen.
Die Tamron 24-75/2,8 z.B. haben einen Hang zum Frontfokus bzw. Fokusungenauigkeiten... damit lässt sich nicht wirklich gut professionell arbeiten. Also wenn dann sollte man sich diese Zooms genauer ankucken bevor man sich ärgert.

fibbo

Gast

Beitrag von Gast » Do Jun 12, 2008 11:12 pm

Das 1,8er Canon ist nett. USM zwar für Canon Verhältnisse (Da Uralte Konstruktion - eines der älteren noch im Programm befindlichen EF Linsen) zwar etwas langsam und die Naheinstellgrenze ist nicht wirklich Detailtauglich aber es ist optisch mit dem Nikkor 1:1,8 85mm Vergleichbar.

Bildchen vom 85/1,8 gibt es einige bei mir in der Galerie.

Dirk

Benutzeravatar
WolfgangS
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2052
Registriert: So Jul 01, 2007 8:18 am
Wohnort: Götzis/Austria

Beitrag von WolfgangS » Fr Jun 13, 2008 5:04 am

Im Studio stört "Langsam" ja eher nicht

Gast

Beitrag von Gast » Fr Jun 13, 2008 9:31 am

In der Realität stört es wirklich nicht, wenn ich aber so darüber nachdenke, wievielen es wichtig ist im Fußballstadion (neben dem gröllenden Fans) unbedingt USM haben zu müssen, weil der AF x des Objektiv y "so schrecklich laut" ist. oder das es unbedingt bei Weitwinkeln ein schneller AF sein muss (Die Häuser könnten ja wegrennen oder der Wald abgeholzzt sein, wenn es zum Scharfstellen unglaubliche 0,01 Sekunden länger dauert), dann sollte man es erwähnen.

Wobei die Linse immer noch richtig schnell ist (Wenn ich so an die AF Geschwindigkeit meiner (Gott hab Sie selig) alten F501AF oder der F801s von Nikon denke "räääääh, rööööh, rä, rö,rä, Klick - Klack, surr").

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6898
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von fibbo » Fr Jun 13, 2008 12:10 pm

WolfgangS hat geschrieben:Im Studio stört "Langsam" ja eher nicht

Da normalerweise nicht, aber z.B. bei Modeaufnahmen, und shootings im Freien schon, wenn sich die Motive bewegen... Der AF muss jedenfalls schneller sein als die kleine Ruhepause zum Abdrücken, die einem das Modell gibt. Und da sage ich mal, dass die meisten herkömmlichen Makros nicht tauglich wären. Ausnahme das Micro-Nikkor 105/2,8 VR und das ganz neue 60mm. Das 105er kann man sogar mit und ohne Konverter als Sport-Tele einsetzen.

fibbo

Antworten

Zurück zu „Objektive“