Glaubenskrieg Zoom vs. Festbrennweite ???

Fragen und Antworten rund um Objektive für DSLR Digitalkameras.

Moderator: ft-team

Benutzeravatar
born ruffian
postet sehr oft!
Beiträge: 601
Registriert: Do Apr 02, 2009 1:49 pm

Beitrag von born ruffian » Fr Jun 12, 2009 1:17 pm

Wenn du das 35er und 85er hast, kann das 50er verkauft werden - außer du hast das Geld nicht nötig, dann kann man das ja aus Nostalgie-Gründen behalten :wink:

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6878
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von fibbo » Fr Jun 12, 2009 1:21 pm

born ruffian hat geschrieben:..würde sie mir nicht für Konzerte und Artverwandtes zulegen, dafür ist das Rauschverhalten einfach zu schlecht - in Relation zur Konkurrenz

inzwischen ja... damals war sie sogar "besser" als die D200 (was die jpgs angeht) aber nicht besser als z.B. eine D50. Mit der hatte ich ne Weile bei Jazz-Konzerten aufgenommen und das war schon fies, trotz des 70-200/2,8 VR das ich damals neu hatte. Wenn man das mal preislich durchrechnet dann kommt man ziemlich schnell auf die Fuji S5pro mit AF-D 80-200/2,8 oder entsprechende Festbrennweiten, das macht nämlich gerade mal etwas mehr als die Hälfte aus, also max. 1150.- anstatt 2000.- bis 2100.- (Gebrauchtpreise!)

man bedenke: Ein Vorteil von 1-2 Blendenstufen bedeutet statt 1/30s z.B. 1/100s und damit unter Umständen statt 5 scharfer Fotos deren 50. Da kommt bei Konzertfotografie kein VR-Objektiv mit.

fibbo

Benutzeravatar
born ruffian
postet sehr oft!
Beiträge: 601
Registriert: Do Apr 02, 2009 1:49 pm

Beitrag von born ruffian » Fr Jun 12, 2009 1:33 pm

fibbo hat geschrieben:Ein Vorteil von 1-2 Blendenstufen bedeutet statt 1/30s z.B. 1/100s und damit unter Umständen statt 5 scharfer Fotos deren 50. Da kommt bei Konzertfotografie kein VR-Objektiv mit.

fibbo
So siehts nämlich aus... Die Fuji S5pro ist für mich schon ein deutlicher Sprung gewesen, im Vergleich zur vorherigen K100D. Und selbst diese ist schon deutlich besser als die D80, was das Rauschverhalten angeht.

Wenn ich bedenke, dass ich jetzt "problemlos" mit ISO3200 Konzerte fotografieren kann. Und wenn ich bedenke, dass - egal ob mit Blitz oder ohne - das Dynamikverhalten so geil ist dass der Hintergrund nicht in der Senke verschwindet.
Dann frage ich mich, warum jemand der klare Anforderungen formulieren kann so vehement bei der D80 bleiben möchte. Wie auch immer, ein 35/1,8 und 85/1,8 sind ja auch bereits ein Quantensprung.

ISO3200 mit einer K100D und einem 50/1,7 bei f1,7, kostet zusammen ~250€:
Bild

Benutzeravatar
basco
postet oft
Beiträge: 464
Registriert: Do Feb 28, 2008 12:18 am

Beitrag von basco » Fr Jun 12, 2009 4:23 pm

Hey hey nix gegen meine D80 ich bin ein harter Nikonianer !!! :evil: :twisted: :twisted:

Nee Konzertfotos sind bei mir nicht das was ihr vielleicht darunter versteht, eher Open Air Veranstaltungen Tag und auch am Abend in unserer Region wo ich als DRK Mitarbeiter oft Absicherungen mitmache.

da ist es dann auch kein Problem die Cam mit rein zu bekommen, bzw auch hinter der Bühne und vor der Bühne ziemlich nah rumzuflitzen, wie z.B. deim Ärzte Konzert in Ferropolis.... da brauchts auch nüx an Akkreditierung uns so wenn die Bilder nur für uns sind haben die sich da nicht so...

Wie würde es denn aussehen wenn ich mir zum Nikkor 50mm 1.4er noch das Nikkor 85mm 1.8er und das Nikkor 28mm 2.8er hole ???

Oder ist das 28er denn schon wieder zuviel Weitwinkel ???

LG Marcel

P.S. das 35mm 1.8 konnte ich bei Nikon nicht finden, nur ein 35 2.0... :?:
Der Gebrauch einer Kamera ist ähnlich der eines Messers:
Man kann damit Kartoffeln schälen, aber auch eine Flöte schnitzen...

Benutzeravatar
unixbook
postet sehr oft!
Beiträge: 685
Registriert: Mi Dez 12, 2007 2:18 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von unixbook » Fr Jun 12, 2009 4:31 pm

Das 35 2.0er ist FX, das 35 1.8er DX. Das DX findest Du hier: (Link wurde entfernt)

Ich persönlich habe im Moment den Eindruck, dass ich außer dem 35 1.8er gar nix mehr brauche...
Im Gegensatz zu Profis habe ich Fotografie nie erlernt, studiert oder mit dem Ziel des materiellen Zugewinns betrieben. Ich bin vielmehr autodidaktischer Amateur. Außerdem ist meine Frau schärfer als deine Linse.

Benutzeravatar
born ruffian
postet sehr oft!
Beiträge: 601
Registriert: Do Apr 02, 2009 1:49 pm

Beitrag von born ruffian » Fr Jun 12, 2009 4:34 pm

basco hat geschrieben:Hey hey nix gegen meine D80 ich bin ein harter Nikonianer !!! :evil: :twisted: :twisted:
Wunderbar, schließlich ist die Fuji S5 eine Nikon D200 mit (fantastischem) Fuji-Sensor. Heißt also, dass du deine Objektive und Blitze einfach weiter verwenden kannst :D
Daher ja auch die Empfehlung: Fuji S5pro plus Nikon 35/1,8 plus Nikon 85/1,8. :wink:

Benutzeravatar
basco
postet oft
Beiträge: 464
Registriert: Do Feb 28, 2008 12:18 am

Beitrag von basco » Fr Jun 12, 2009 4:42 pm

Aaaah jetzt ja :D

habs gefunden.... 8)

Und das 28mm 2.8 wäre das dann zuviel des Guten an Weitwinkel??? Zwecks Verzerrung bei Personen und so ???
Oder ist das dan nen reines Landschaftsobjektiv ??

LG Marcel
Der Gebrauch einer Kamera ist ähnlich der eines Messers:
Man kann damit Kartoffeln schälen, aber auch eine Flöte schnitzen...

Gast

Beitrag von Gast » Fr Jun 12, 2009 4:53 pm

Der Cropfaktor ändert Nichts an der tatsächlichen Brennweite und schon Garnichts an deren Charakteristik! 28mm sind 28mm.

Es gibt keine Brennweitenveränderung an Digital, sondern nur Bildwinkelverkleinerung!

Gast

Beitrag von Gast » Fr Jun 12, 2009 7:27 pm

zu meinen analogzeiten war ich ein fan von festbrennweiten, aber für konzertfotos hab ich mir dann doch ein 80-200/2.8 zugelegt. da man beim konzert seinen kamerastandpunkt eben nicht mal schnell wechseln kann (man ist ja nicht der einzige im fotografengraben, und hinter einem ist das publikum) und bei einem objektivwechsel die szene dann schon vorbei ist. ich würde für konzertfotografie entweder zu einem lichtstarken zoom raten oder bei verwendung von festbrennweiten zu mindestens einem weiteren body.

Benutzeravatar
Bommelnator
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1539
Registriert: Mi Feb 07, 2007 6:03 pm
Wohnort: Bei Dortmund

Beitrag von Bommelnator » Fr Jun 12, 2009 9:55 pm

Glaub fibbo in dem Fall!
Die Fuji ist echt eine "Sahne Kamera".
Ich bin am überlegen ob ich mir diese Kamera als Zweitkamera zulege, auch wenn das bedeuten würde, das ich "Zweigleisig" fahren müsste(Canon und Nikon). :wink:
Du wirst deine 80D dann kaum noch anfassen. :wink:

Lu_rik
postet ab und zu
Beiträge: 31
Registriert: Sa Nov 08, 2008 12:11 pm
Wohnort: zu weit im Norden...

Beitrag von Lu_rik » Fr Jun 12, 2009 10:29 pm

Ich habe auch die D80 und bin eigentlich recht zufrieden...aber:
Nach allem was ich bis jetzt über die Fuji gelesen habe, bin ich auch ernsthaft am überlegen, nicht doch auf die Fuji zu wechseln.

Gibt´s denn überhaupt Gründe gegen einen solchen Wechsel? Also, in welchen Fällen bin ich denn mit der D80 besser bedient?

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6878
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von fibbo » Sa Jun 13, 2009 1:54 am

Lu_rik hat geschrieben:..Also, in welchen Fällen bin ich denn mit der D80 besser bedient?

- Auflösung 10Mp statt ca. 8Mp (interpoliert betrachtet), bei gutem Licht, niedrigen iso-Werten und Plakaten wirkt sich das etwas aus.
- Fotos wirken schärfer und knackiger in der D80-Werkseinstellung, die Fuji muss man etwas "kalibrieren" ähnlich wie die D200 damit die jpgs nicht nur schön, sondern auch richtig knackig aussehen.
- Automatischer Weissabgleich schaut bei gutem Licht etwas "frischer" aus, dafür bei schlechtem Licht deutlich gelblicher als bei Fuji.
- RAW ist bei der D80 kein Problem, bei der Fuji ist RAW zwar noch mal ein deutlicher Qualitätssprung, aber auch mit 25Mp/Bild eine schwere Aufgabe für den Rechner.

Fazit: Die D80 ist eine sehr ordentliche Cam für alles Mögliche, speziell bei "normalen" Bedingungen. Die Fuji S5 pro auch, aber man muss schon etwas rumprobieren bis man sie eingestellt hat, dafür belohnt sie dann mit natürlicheren Hautfarben (geht bei Nikon nur nachträglich wenn überhaupt) und einer stark verbesserten Dynamik was letztendlich auch das hi-iso-Rauschen stark verringert im Vergleich zu anderen APS-C Kameras. Kurz und gut: Nach der D3/D700 und 5D/5DMkII eine der besten Konzert-/Theater/Hallensportkameras. Insbesondere die Farbwiedergabe ist besser bei wenig Licht bzw. (gutem) Kunstlicht, sie bietet auch verschiedene Filmsimulationen (Geschmackssache)

Noch ein "Vorteil": Die D80 ist kleiner und leichter... aber das ist auch Geschmackssache, manche mögen lieber grössere und schwerere Gehäuse. Dafür hat die Fuji S5pro/D200 noch einen Vorteil, sie kann günstige ai/ais-Festbrennweiten und Zooms ganz "normal" benutzen, nur halt ohne Autofokus, da diese Objektive aus den 70/80ern sind. Das hat zumindest preisliche Vorteile.

fibbo

Benutzeravatar
basco
postet oft
Beiträge: 464
Registriert: Do Feb 28, 2008 12:18 am

Beitrag von basco » Sa Jun 13, 2009 9:38 pm

So hab heute nochmal nen bissl mit meinem Zoom rumgespielt und einige Brennweiten probiert ;-)))

Also mein 50mm 1.4 will ich auf jedenfall für meine Portraits behalten,so wie ich bis jetzt bei Ansicherungen an die Bühne komme ist das ne Gute Brennweite für Ganzkörper/Oberkörperbilder der Künstler, und das 85mm 1.8 werde ich mir wohl auch holen... 8) das is auch ne häufig benutzte Brennweite von mir.

Nur bin ich mir nach unten hin noch nicht ganz sicher ob ich da das 28mm 2.8 nehme oder das 35mm 1.8 :?: :?: :shock:

Ich tendiere eigentlich zum 28er weil ich ich dann denke ich mit 28-50-85 ganz gut aufgestellt bin für die gängigsten Eventualitäten :?: :roll:

und ich mit etwas Glück das 28 gaanz günstig in neu bekommen kann :wink: :wink:

Was würdet ihr dazu sagen ??? Das 28 2.8 dazu oder doch lieber nen paar mark mehr und das 35 1.8 ??? :?

LG Marcel
Der Gebrauch einer Kamera ist ähnlich der eines Messers:
Man kann damit Kartoffeln schälen, aber auch eine Flöte schnitzen...

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6878
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von fibbo » Sa Jun 13, 2009 9:54 pm

basco hat geschrieben:..Nur bin ich mir nach unten hin noch nicht ganz sicher ob ich da das 28mm 2.8 nehme oder das 35mm 1.8 :?: :?: :shock:

Wäre für mich keine Frage; das 35/1,8 bringt rund die doppelte Verschlusszeit und ist dabei einen Tick schärfer. Wenn schon Weitwinkel dann ein 24/2,8.
Falls Du im Lotto gewinnen solltest käme auch das 28er hier in Frage:
http://www.kenrockwell.com/nikon/2814af.htm

:twisted:

fibbo

Gast

Beitrag von Gast » Sa Jun 13, 2009 10:01 pm

Glaubenskrieg? Ich hab definitiv nicht den Eindruck, dass es einen realen Zoom/FB-Glaubenskrieg gibt. Es gibt Zooms auf FB-Niveau. Beides hat Vorteile und Nachteile. Eine Diskussion darüber wäre sinnfrei.

-mein DA 40 Limited: Universal-Immerdrauf
-mein DA 50-200: Zoo/Sport-Immerdrauf
-mein DA 18-55 I: Schubladen-Immerdrin

Antworten