Converter für Tamron AF 70-300mm USD

Fragen und Antworten rund um Objektive für DSLR Digitalkameras.

Moderator: ft-team

Antworten
oafacha
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Do Jul 11, 2013 7:30 am

Converter für Tamron AF 70-300mm USD

Beitrag von oafacha » Fr Jul 12, 2013 7:39 am

Hallo zusammen,

als Anfänger suche ich eine Möglichkeit die Brennweite meines Tamron AF 70-300mm USD zu erhöhen um weiter entfernte Objekte besser abzubilden. Nun habe ich bereits auf Amazon gestöbert und gesehen dass es z.B. 1,4 fach oder 2,0 fach Konverter gibt. Meine Frage ist, ob mir jemand einen Konverter empfehlen kann der nicht allzu teuer ist aber doch etwas hermacht? Meine Kamera ist eine Canon EOS 650D.

Ich fotografiere gerne historische Gebäude und aber auch Tieraufnahmen.

Besten Dank im Voraus.

Benutzeravatar
Cano
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 4940
Registriert: So Feb 19, 2006 10:02 am
Wohnort: RHEINLAND-Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von Cano » Fr Jul 12, 2013 7:44 am

:arrow: (Link wurde entfernt)

oafacha
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Do Jul 11, 2013 7:30 am

Beitrag von oafacha » Fr Jul 12, 2013 8:31 am

Danke für die schnelle Antwort, als Anfänger überfordert mich die Fülle an Zahlen zwar, aber ich werd mich am Abend mal da durchwälzen.

Vielleicht kann mir aber jemand etwas empfehlen dass persönlich getestet und für gut befunden wurde? Möglicherweise hat ja jemand bereits einen Konverter auf das von mir angegebene Tamrom Objektiv geschraubt und getestet?

Danke im Voraus.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Mi Dez 25, 2013 9:14 pm

Bei den Canon DSLR Crop 1.6 Kameras wird der AF ab Blende größer F5,6 bei Canon L Objektiven einfach zugeregelt.
Durch einen Kenko 1.4 oder 2.0 Konverter verlierst du Lichtstärken / Blenden.
Dein Objektiv mit der Blende F5.6 verschlechtert sich dann auf Blende F8 und F11.2.
Für Tieraufnahmen würde ich dir ein Canon 400mm F5.6 L USM mit Kenko 1.4 und 2.0 Konverter empfehlen. Auch beim Kenko 2.0 Konverter ist die Bildqualität besser, als bei den meisten Canon Billig Objektiven. Du hättest eine Brennweite von ca. 1320 Brennweite, am Crop 1.6.
Wie gesagt mit einem Kenko 1.4 und einem 2.0 Konverter gibt es an Canon L Objektiven keinen AF mehr. Deshalb musst du die Live Viev der Kamera benutzen. Eine automatische Scharfstellung funktioniert dann einwandfrei. Allerdings musst die Kamera Kombi auf ein Stativ montieren und mit einem Kabelauslöser auslösen.

Bei normalen Canon Objektiven funktioniert der Kenko 1.4 Konverter auch noch bei Blende F8, also ohne Live View.

PS: Wenn du ca. 8000 Euro für ein Canon 400mm L IS USM F2.8 übrig hast, dann kannst du den AF auch mit einem Kenko 2.0 Konverter bei Blende F5.6 benutzen.

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Sa Feb 08, 2014 2:18 pm

Fuer dieses Objektiv kann man ueberhaupt keinen Konverter empfehlen.
Geh naeher ran, benutze ein Tarnzelt oder gib richtig Geld aus.

Gruß
Heribert

KaoTai

Re: Converter für Tamron AF 70-300mm USD

Beitrag von KaoTai » Sa Feb 08, 2014 3:52 pm

oafacha hat geschrieben:Tamron AF 70-300mm USD zu erhöhen um weiter entfernte Objekte besser abzubilden. Nun habe ich bereits auf Amazon gestöbert und gesehen dass es z.B. 1,4 fach oder 2,0 fach Konverter gibt. Meine Frage ist, ob mir jemand einen Konverter empfehlen kann der nicht allzu teuer ist aber doch etwas hermacht? Meine Kamera ist eine Canon EOS 650D.
Wenn Du dein Tamron-Zoom mit einem Konverter kombinierst, wirst Du weit entfernte Motive zwar größer aber kaum schärfer abbilden!

Das Tamron 70-300mm ist mittelmäßig. Wenn Du da noch einen Konverter dazwischen setzt, dann wird die Abbildungsqualität lausig.

Solche Konverter sind okay für Festbrennweiten. Da bleibt auch mit Konverter noch genug Qualität übrig.

Gegenvorschlag:
Wenn Du dein Tamron auf 300mm einstellst und die ganz weit entfernten Motive hinterher am Rechner beschneidest (d.h. digital vergrößerst), dann ist das billiger und führt auf annähernd das gleiche Ergebnis.

Außerdem:
300mm x 2-fach-Konverter x Cropfaktor 1.6 - um so eine Vergrößerung zu bekommen, müsste ich an meiner Kamera ja eine Brennweite von 960mm einsetzen!
(So etwas braucht man doch nur aus dem Gebüsch am Badesee, oder?)

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Di Feb 11, 2014 7:19 am

@Kao Tai

Gegenvorschlag:
Wenn Du dein Tamron auf 300mm einstellst und die ganz weit entfernten Motive hinterher am Rechner beschneidest (d.h. digital vergrößerst), dann ist das billiger und führt auf annähernd das gleiche Ergebnis.

Außerdem:
300mm x 2-fach-Konverter x Cropfaktor 1.6 - um so eine Vergrößerung zu bekommen, müsste ich an meiner Kamera ja eine Brennweite von 960mm einsetzen!
(So etwas braucht man doch nur aus dem Gebüsch am Badesee, oder?)

Bei Außerdem geht wohl wieder deine Phantasie mit dir durch. 600mm / 800mm Brennweiten braucht man bei Promis, Erlkönigen und Tieraufnahmen. Den Begriff Brennweiten Verlängerung will ich nicht weiter ansprechen, denn bei der Erfassung dieses Begriffes gibt es in diesem Forum immer riesige Probleme. Gerade bei den 600mm / 800mm Festbrennweiten haut man sich auch noch einen 1.4 oder 2.0 Konverter dazwischen.

Bei deinem Gegenvorschlag stimmt das so auch nicht. Motive, die mit einem 1.4 Konverter aufgenommen wurden, bilden schärfer ab, als bei einer Ausschnitt Vergrößerung. Auch ein schlechtes Bild, ist besser als überhaupt kein Bild. Eine Ausschnittsvergrößerung sollte man vermeiden.
Kann man auch über Google erfahren, deshalb muss man nicht in diesem Forum irgendwelche Fragen stellen.

Antworten

Zurück zu „Objektive“