Den Akku wieder laden

Das Olympus Forum rund um Spiegelreflexkameras DSLR+SLR, spiegellose Kameras, Systemkameras DSLM und Kompaktkameras.

Moderator: ft-team

Antworten
forumfriedel
postet ab und zu
Beiträge: 19
Registriert: Fr Okt 02, 2009 2:16 am
Wohnort: Hamburg

Den Akku wieder laden

Beitrag von forumfriedel » Sa Jul 30, 2011 3:29 pm

Hi,
ich habe mir letzte Woche die FZ-45 gekauft. Jetzt muß ich mich u.a. mit den Akkubetrieb anfreunden. Vorher hatte ich immer für mein Canon Powershot A-60 Battarien. Wenn diese alle waren brauchte ich nur ein paar Neue zu nehmen.

Ich habe jetzt z.B. nur noch einen Balken für den Akku und würde gerne heute Nachmittag mal zum Hafen gehen. Muß ich den Akku immer erst vollständig leeren ( z.B. einfach morgens in Betrieb beiseite stellen und warten bis der Akku leer ist ) oder kann ich ihn auch wenn er noch 1/2 oder 1/3 voll ist laden?

Danke...................

mozarella
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: So Jun 09, 2019 5:02 pm

Re: Den Akku wieder laden

Beitrag von mozarella » Mi Jun 12, 2019 6:00 am

Hallo,

ich hab mich privat etwas mit dem Laden von Akkus beschäftigt. Schnell hab ich rausgefunden, daß jeder Hersteller (bzw. OEM-Lieferant) andere Regeln bezüglich Lade-Technik hat. Einer schreibt, man soll z. B. ein Notebook nicht dauerhaft mit Akku betreiben, wenn es am Strom hängt, der Nächste meint Akku muß drin bleiben. Wieder der Nächste läßt einem überhaupt nicht die Option, den Akku zu entnehmen.

Oft gibt es auch keine guten Ladegeräte, wie z. B. bei unseren Kameras. Oft laden die Ladegeräte den Akku nur und "pflegen" ihn nicht. Schlimmer noch, oft findet sogar eine Schnellladung statt, die den Akku unnötig belastet. Ich bin der Meinung, ein Akku sollte erst entladen und dann langsam aufgeladen werden. Zwar gibt es bei Lithium-Ionen und Lithium-Polymer-Akkus keinen Memory-Effekt wie bei den Ni-CD-Akkus. Trotzdem gibt es eine gewisse "Abnutzung" des Akku. Er verliert also bereits ab dem Tag der Fertigung kontinuierlich seine Kapazität. Deshalb geben die Hersteller oft 100 % des Akkus an, obwohl er eigentlich 110 % hätte. Somit hat er "beim Kunden angekommen" immer noch seine 100 % der aufgedruckten Kapazität.
Damit das Energiemanagement auch mitbekommt, daß der Akku langsam an Kapazität verliert, sollte man einen solchen (intelligenten) Akku auch mal komplett entleeren (also keine Tiefenentladung). Denn wenn das Gerät bei 10 % vermeintlichem Ladestand plötzlich ausgeht, war er wohl schon bei 1 % angekommen. Mit diesem plötzlichen Ausgehen bei 10 % lernt das Energiemanagement normalerweise, daß die 10 % nur noch 1 % Restladung sind und paßt die Prozent-Skala an. Sozusagen wie eine Inventur in der Firma.

Ob einem Lithium-Ionen oder Lithium-Polymer-Akku jetzt eine Zwischen-Ladung schadet oder nicht, das hab ich mittlerweile aufgegeben zu hinterfragen. Meine Kamera-Akkus lege ich bei 1 oder keinem Balken mehr ins Ladegerät. Ich hab sowieso immer noch weitere Akkus in der Tasche, um schnell umzustecken wenn der Saft ausgeht. Anders wird meine Uhr und das iPhone jeden Abend an den Strom gehängt, egal ob leer oder nicht.

Akkus sind Verschleißteile wie Autoreifen oder Festplatten / SD-Karten. Irgendwann kommt der Zeitpunkt da muß man wechseln weil verschlissen. Man kann zwar die Lebensdauer von Akkus optimieren indem man sie nicht tiefentläd nicht zu heiß oder zu kalt lagert (z. B. im Sommer oder im Winter im Auto). Versucht, hin und wieder komplett zu entladen und dann aufzuladen. Aber auf Biegen und Brechen eine Zwischenladung vermeiden, glaube das muß nicht sein.

Ich denke aber auch, fragst du 10 Leute zum Thema Akku, bekommst du mindestens 11 Meinungen. So gibt es z. B. auch Leute, die den Akku (hier ein Smartphone-Akku) im Bereich 20 % bis 80 % nutzen. Also nie ganz voll laden und nie ganz leer fahren. Jeder so, wie er denkt.

Grüße

mozarella

Antworten

Zurück zu „Olympus / Panasonic (Leica) Forum“