>> Eventfotografie in Berlin

Belichtungsmessung bei Pentax K-x

K1, K-3/II, K-5/II/s, K-30, K-50, K-500, K-01, KS1/2 und weitere

Moderator: ft-team

Antworten
Bolf
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Mo Jun 13, 2011 2:59 pm

Belichtungsmessung bei Pentax K-x

Beitrag von Bolf » Mo Jun 13, 2011 3:50 pm

Hallo allerseits,

insgesamt bin ich mit meiner Pentax K-x sehr zufrieden, frage mich aber hin und wieder, ob die Kamera nnicht in der Lage ist, bei extrem unterschiedlichen Lichtverhältnissen trotzdem "originalgetreue" Bilder zu machen.

Man betrachte beispielsweise dieses Bild:
Bild

unter solchen Witterungsbedingungen muss man sich oft entscheiden, ob man eher nach dem Himmel, eher nach der Landschaft belichtet oder einen Kompromiss eingeht (meistens), der aber in der Regel unbefriedigend ist.

AF-Messpunkte haben ja damit offenbar nichts zu tun, da es dabei nur um die Bildschärfe geht. Kann man der Kamera nicht irgendwie sagen, dass sie bitte an mehreren Punkten das Licht messen soll?

Viele Grüße

Bolf



Edelknipser
postet oft
Beiträge: 114
Registriert: Di Mai 24, 2011 10:09 pm

Beitrag von Edelknipser » Di Jun 14, 2011 11:14 pm

Die Belichtungsverhältnisse sprengen die Dynamik der Kamera.
Man kann entweder mit der Bracketing-Funktion (sofern die KX eine hat) eine Belichtungsreihe automatich machen oder halt von Hand.
Die zweite Möglichkeit besteht mit der Selektiv-Messung / Spot-Messung (auch sofern die KX eine hat) das Bild an der hellsten und dunkelsten Stelle messen und davon den Mittelwert nehmen.
Einen wirklich richtig belichteten Himmel gibt's wohl nur mit Belichtungsreihe (einmal mit richtig belichtetem Himmel und einmal Landschaft) und EBV.

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6898
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Re: Belichtungsmessung bei Pentax K-x

Beitrag von fibbo » Mi Jun 15, 2011 2:13 am

Bei vielen Einsteigerkameras empfiehlt sich zumindest bei Landschaften, pauschal die Belichtungskorrektur auf -0,3 eV bis -0,7 eV einzustellen, das sättigt die Farben und vermeidet allzu grosse Spitzlichter.
Die Matrix-Messung der Kx berücksichtigt mehrere Punkte (wenn aktiviert), aber die Fotos werden dann bei Schnappschüssen öfter mal etwas weniger brilliant was viele Anfänger enttäuschtt. Deshalb neigen Einsteigerkameras, insbesondere Kompakte, zur leichten Überbelichtung. Was natürlich hier bei der Aufnahme nicht förderlich ist da man einen relativ grossen Grauhimmelanteil hat (ungeschnitten)
Ich hab mal eine schnelle Bearbeitung reingestellt, so könnte man das ähnlich auch aus der Kamera holen wenn man sie dementsprechend einstellt.
http://www.fototalk.de/album_pic.php?pic_id=79294

Die K-x kann das nämlich ganz gut durch die Belichtungsergänzungen wie Lichterkontrolle und Schattenaufhellung und "lebhafte Farben" inkl. Kalibriermöglichkeit des Weissabgleichs. Aber das funktioniert halt nur fast bei einem speziellen Foto und nicht bei Anderen. Deshalb ist es meist besser sowas in RAW aufzunehmen und dann im Rechner zu bearbeiten bzw. zu perfektionieren. Dazu sollte man entweder das Programm "P" oder noch besser "Av" benutzen, es sei denn man weiss genau was man machen will.
Falls alle Tricks nichts nützen, sollte man solche Aufnahmen besser dann machen, wenn das Licht vom Winkel her förderlich ist, also am Morgen oder am späten Nachmittag. Zu viel Gegenlicht macht übrigens fast immer Probleme, das kann man anfangs durch Licht/Sonne im Rücken vermeiden.

fibbo
Ken Rockwell, how to make money: "Don't Become a Photographer"
http://www.kenrockwell.com/tech/how-to- ... ything.htm
»Wir waren Rassisten, wir haben nur schwarze Musik gehört.« (Joe Zawinul)

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Mi Jun 15, 2011 6:26 pm

Hallo Bolf, die Kamera misst schon an verschiedenen Punkten, kann aber natuerlich nicht wissen, was Dir wichtig ist. Zudem hast Du es der Kamera nicht leicht gemacht:
ISO 100 anstatt ISO 500 waere besser gewesen.
Laut Histigramm hast Du links Tonwerte verschenkt, obwohl sie Dir rechts ausgegangen sind.
Das alles aendert aber nichts an der Tatsache, dass dies ein fotografisch ueberaus schwieriges Motiv ist. Weisser Himmel ist nahezu immer Mist. Entweder man laesst ihn weg,
oder man tauscht ihn aus,
oder man dunkelt ihn mit Hilfe eines Grauverlaufsfilters ab,
oder man macht ein HDR,
oder man wartet auf besseres Licht.

Gruss
Heribert

Bolf
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Mo Jun 13, 2011 2:59 pm

Beitrag von Bolf » Sa Jul 02, 2011 10:03 pm

Hallo nochmal nach einigen Wochen,

danke für die umfangreichen Antworten und die Mühe. Einige Dinge muss ich durch ausprobieren herausfinden, zu anderen habe ich Rückfragen.

Zum Histogramm (@heribert stahl): Wo kann man das Histogramm sehen? Überhaupt weiß ich nicht, wie Du auf die technischen Daten des Bildes zugreifen konntest. Momentan habe ich noch nicht verstanden, was Du damit gemeint hast, dass ich Tonwerte verschenkt habe.

Zur Empflindlichkeit: Warum genau wäre ISO 100 bei obigem Bild günstiger gewesen?

Zum Gegenlicht: Gegenlicht sieht oft klasse aus. Ob es jetzt in einem Waldbestand mit ausgeprägtem Unterstand, Kraut- oder Strauchschicht ist, wo die Sonne die Blätter zum Leuchten und zum Glänzen bringt, oder ob es am Wasser ist, wo Spitzichter entstehen, so dass die Wasseroberfläche wie von Silbergeld bedeckt aussieht. Leider kann die Kamera genau das Gegenteil am besten: wenn die Sonne im Rücken steht. Nehme ich den oben beschriebenen Wald und den oben beschriebenen Fluss auf, ist die Brillianz der Szene auf dem Bild meistens nicht ansatzweise zu erkennen. Kann eine analoge Kamera das besser? Oder kann eine DSR, für die man etwas mehr bezahlt, das auch besser? Oder kann es auch die K-x mit anderen Einstellungen?

Grüße

Bolf

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6898
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von fibbo » So Jul 03, 2011 2:28 am

Bolf hat geschrieben:..Oder kann es auch die K-x mit anderen Einstellungen?

Ich hatte eine Bearbeitung eingestellt, bisher ohne Kommentar von Dir. Dort ist sichtbar wie man die Kamera einstellen könnte, und ich beantworte auch gerne Rückfragen.
http://www.fototalk.de/album_comment.php?pic_id=79294

Gegenlicht ist nicht = Gegenlicht. Wenn das Licht stimmt dann kann die K-x auch sehr schöne Fotos abliefern. Bei solchem grauen Himmel aber- wie im Beispiel - ist das Aufnehmen mit der "Sonne" im Rücken übrigens fast immer von Vorteil. Anders schaut das z.B. bei Nebelschwaden und Portraits aus, dann kann Gegenlicht wunderbar wirken.

fibbo
Ken Rockwell, how to make money: "Don't Become a Photographer"
http://www.kenrockwell.com/tech/how-to- ... ything.htm
»Wir waren Rassisten, wir haben nur schwarze Musik gehört.« (Joe Zawinul)

Bolf
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Mo Jun 13, 2011 2:59 pm

Beitrag von Bolf » So Jul 03, 2011 1:55 pm

Entschuldige, ich hatte mich nicht explizit dazu geäußert, nur mit der "Mühe" meinte ich hauptsächlich das. Ich habe gesehen, wie die Farben kräftig wurden und die Konturen, vor allem an den Baumkronen vor dem Hintergrund des grauen Himmels, geschärft wurden, und ich habe mir herausgeschrieben, woran ich bei den Einstellungen herumexperimentieren kann.

Wo die Informationen zu Bildwerten usw. zu sehen sind, habe ich noch nicht herausgefunden.

Was Gegenlicht anbelangt, meine ich weniger solches Gegenlicht wie bei dem oben reingestellten Bild, sondern eher bei Sonne. Siehe z.B. hier:
http://static.panoramio.com/photos/orig ... 127936.jpg
Das bild wurde zugegebenermaßen mit einem Handy aufgenommen, aber das Problem ist dasselbe mit der K-x. In "echt" sah das ganz anders aus. Glänzende Blätter, wo Sonnenlicht reflektiert wird und leuchtende Blätter, wo es durchscheint.

Antworten

Zurück zu „Pentax (Samsung) Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste