❤ Ihre SPENDE für das FOTOTALK Forum ❤



    🌹 Danke für Ihre Unterstützung 🙏


Ideen für Motive und Bildgestaltung finden?

Bildgestaltung, Locations und alle kreativen Aspekte der Fotografie

Moderator: ft-team

Fidi
postet ab und zu
Beiträge: 35
Registriert: Di Mär 06, 2012 9:14 pm

Ideen für Motive und Bildgestaltung finden?

Beitrag von Fidi » Mo Apr 09, 2012 12:10 pm

Hallo & frohe Ostern,
ich habe mir eine kleine Liste von möglichen "Projekten" erstellt, also quasi Kategorien von Bildern (Spiegelungen im Wasser, Tiere in Bewegung, Großaufnahmen kleiner Tiere, Licht/ Sonne etc.).


Ich weiß zwar, dass das nicht sehr kreativ ist, aber gibt es irgendwo Listen mit "Sachen, nach denen man beim Fotografieren schauen kann", seien es Motive selbst, Gestaltungselemente oder Perspektiven (die Bäume von unten fand ich z.B. interessant, wäre aber selbst nicht auf die Idee gekommen).

Ich möchte nicht alles abkupfern :wink: , aber Vorgaben würden mir helfen, selbst weitere bzw. ganz eigene Ideen zu finden.

Momentan fotografiere ich oft noch aus dem Touristenblickwinkel, also Panorama, maximal einen Ausschnitt davon ran gezoomt, aber selten z.B. aus "ungewöhnlichen" (= nicht-Augenhöhe) Perspektiven, und würde das gerne ändern.

Für Anregungen oder Links wäre ich sehr dankbar.

Frohe Ostern wünscht
Fidi

Benutzeravatar
AwieAngela
postet sehr oft!
Beiträge: 548
Registriert: Di Sep 18, 2007 12:31 am
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Beitrag von AwieAngela » Mo Apr 09, 2012 12:36 pm

Hallo Fidi..
ich glaube am meisten würde dir helfen,
viele, viele Fotos von anderen Fotografen anzuschauen.
Das schult den Blick.
Beachte dabei was dir gefällt und was nicht,
was würdest du anders machen etc.

Und versuche doch einfach mal andere Sichtweisen;
leg dich doch für ein Landschaftsfoto mal auf den Bauch,
du wirst sehen, aus dieser Perspektive sieht die Welt ganz anders aus :wink:

Versuche deine Fotos so zu machen, dass du das fertige Ergebnis
schon im Kopf hast...
ein Bild kann man nach Regeln der Gestaltung "komponieren".


http://www.andreashurni.ch/bildgestaltung/index.html

LG Angela

KaoTai

Re: Ideen für Motive und Bildgestaltung finden?

Beitrag von KaoTai » Mo Apr 09, 2012 1:09 pm

Fidi hat geschrieben:Ich möchte nicht alles abkupfern :wink: , aber Vorgaben würden mir helfen, selbst weitere bzw. ganz eigene Ideen zu finden.
Da könnte ein Fotoclub oder Workshop helfen, wo mehrer Fotografen gemeinsam fotografieren gehen.

Ich finde es oft ganz verblüffend, wieviele verschiedene Sichtweisen herauskommen, obwohl man am selben Tag vor dem selben Motiv war.

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2947
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Re: Ideen für Motive und Bildgestaltung finden?

Beitrag von heribert stahl » Mo Apr 09, 2012 3:00 pm

KaoTai hat geschrieben:
Ich finde es oft ganz verblüffend, wieviele verschiedene Sichtweisen herauskommen, obwohl man am selben Tag vor dem selben Motiv war.
Geht mir auch so. Besuche einen Fotoclub und/oder ein Usertreffen und knuepfe Kontakte mit Gleichgesinnten.

Gruß
Heribert

P.S. und der Tipp von Angel ist auch total korrekt :!:

Sudoku
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Sa Apr 14, 2012 8:36 am

Beitrag von Sudoku » Sa Apr 14, 2012 9:29 am

Ein Fotokurs ist bringt sicher viele gute Ideen, weil du Gelegenheit hast, unter fachkundiger Anleitung mit Gleichgesinnten zu üben.

Aber selber denken ist auch erlaubt! Wenn du etwas fotografierst, willst du damit etwas ausdrücken. Also mach dir im Vorfeld Gedanken darüber: Welcher Abstand, welche Perspektive, welche Bildausschnitte, welches Licht könnten denn deine fotografische Intention unterstützen?

Keine Ahnung? Dann probier es einfach mal systematisch aus und beurteile die Ergebnisse. Nur Mut, Versuch macht klug!

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Sa Apr 14, 2012 9:51 am

AwieAngela hat geschrieben:leg dich doch für ein Landschaftsfoto mal auf den Bauch
Für so etwas gibt es heute Kameras mit Klapp-Display!

Sudoku
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Sa Apr 14, 2012 8:36 am

Beitrag von Sudoku » Sa Apr 14, 2012 9:56 am

KaoTai hat geschrieben:
AwieAngela hat geschrieben:leg dich doch für ein Landschaftsfoto mal auf den Bauch
Für so etwas gibt es heute Kameras mit Klapp-Display!
Was ändert denn das Klappdisplay an der Perspektive? Na gut, du muss vielleicht nur noch auf die Knie, statt auf den Bauch... :lol:

Macro80
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Di Nov 29, 2011 12:13 am

Beitrag von Macro80 » Mo Mai 28, 2012 6:01 pm

(Link wurde entfernt) gibt es einige gute Anregungen welches Medium man verwenden kann/sollte :)

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1514
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Mi Mai 30, 2012 12:24 pm

Das sind die üblichen Meinungen auf so eine Frage von Fotoclubmitgliedern, am Ende schaut dann alles gleich aus.
Das Anschauen von Fotos bekannter Fotografen hilft ja nur um es nach zu machen, für eigene Ideen ist das in sich hinein Spüren nötig.
Bei Reportage-, Dokumentar-, Porträt- oder Modefotografen ist es klar was ihr Motiv ist aber bei kreativen Leuten kommt die Idee von innen.
Bei der, nenne es Meditation, stößt Du auf innere Barrieren, Blockaden oder Unsicherheiten, die hat jeder Mensch, sie bilden das allgemeine Thema.
Wenn Du diese Themen weiter denkst und in Dir verarbeitest auf Hinblick allgemeine Umwelt fallen Dir Orte ein an denen das anschaulich ist.
An diesen Orten findest Du genau die Motive die Du in Dir trägst als Fragestellung an das Leben und versuchst durch den Aufnahmeprozess
Antworten zu finden. Diesen Prozess nenne ich kreative Fotografie denn im Kopf findet lange vor der Aufnahme die Gestaltung des Bildes an,
beim in sich hinein Spüren, der Meditation. So entstehen authentische Bilder und die Gefahr alle machen das Selbe wie im Club ist gebannt.

viennesefoto
postet ab und zu
Beiträge: 46
Registriert: Do Jun 21, 2012 1:44 pm

Beitrag von viennesefoto » Do Jun 21, 2012 2:23 pm

fotoart hat geschrieben:Das sind die üblichen Meinungen auf so eine Frage von Fotoclubmitgliedern, am Ende schaut dann alles gleich aus.
Das Anschauen von Fotos bekannter Fotografen hilft ja nur um es nach zu machen, für eigene Ideen ist das in sich hinein Spüren nötig.
Bei Reportage-, Dokumentar-, Porträt- oder Modefotografen ist es klar was ihr Motiv ist aber bei kreativen Leuten kommt die Idee von innen.
Bei der, nenne es Meditation, stößt Du auf innere Barrieren, Blockaden oder Unsicherheiten, die hat jeder Mensch, sie bilden das allgemeine Thema.
Wenn Du diese Themen weiter denkst und in Dir verarbeitest auf Hinblick allgemeine Umwelt fallen Dir Orte ein an denen das anschaulich ist.
An diesen Orten findest Du genau die Motive die Du in Dir trägst als Fragestellung an das Leben und versuchst durch den Aufnahmeprozess
Antworten zu finden. Diesen Prozess nenne ich kreative Fotografie denn im Kopf findet lange vor der Aufnahme die Gestaltung des Bildes an,
beim in sich hinein Spüren, der Meditation. So entstehen authentische Bilder und die Gefahr alle machen das Selbe wie im Club ist gebannt.
gut gesagt finde ich. ich bin zwar kein profi und kenne mich vielleicht nicht so gut aus wie andere, aber das hat mit guten fotos absolut nichts zu tun. es gibt selbst kinder, die ohne irgendein wissen den auslöser betätigen und das foto interessant ist weil die sichtweise eine interessante ist. Das auge dafür zu bekommen ist schwierig wenn man es nicht hat. ich halte nichts von der "so, und jetzt werd ich fotograf (weil es cool ist oder wie auch immer)" einstellung. ich sag nicht dass das bei dir so ist, ich meine nur, wer ein auge dafür hat wird sich wesentlich leichter tun. klar kannst du dir andere fotos ansehen und für dich selbst beschließen, warum jenes foto interessant ist, und vielleicht kannst du dir auch ein oder mehrere ratgeber durchlesen, aber das sind höchstens hilfestellungen, und ob sie förderlich sind sei dahingestellt. den gewissen blick musst du selbst entwickeln.

Johnny12
wenige Posts
Beiträge: 1
Registriert: So Jul 01, 2012 11:25 pm

Beitrag von Johnny12 » So Jul 01, 2012 11:32 pm

Schau dir am Besten viele unterschiedliche Fotos anderer Fotografen an (und druck dir diese am Besten über einen Online-Druck-Service wie http://www.canvasfoto.de/ aus), die du selbst gut findest - das schult schonmal wie bereits genannt wurde deinen Blick. Zusätzlich hilft eigentlich nur noch üben, üben, üben - du wirst mit der Zeit ein Gefühl dafür bekommen welche deiner Bilder gut sind und welche eher nicht. ;)
Zuletzt geändert von Johnny12 am Mo Jul 09, 2012 12:29 am, insgesamt 1-mal geändert.

edelstoff
wenige Posts
Beiträge: 1
Registriert: Do Apr 29, 2010 1:58 pm

Beitrag von edelstoff » Di Jul 03, 2012 12:18 am

Ich denke am Besten ist es sich eine Aufgabe zu stellen. Zum Beispiel kannst Du Dir vornehmen Deine Heimatstadt so zu fotografieren wie es jemand machen würde der eine Werbebroschüre für den Fremdenverkehr erstellen soll.
Macht Spass und bei mir hat das dazu geführt dass meine Fotos auf der Internetseite der Stadt waren ;-))

Gast

Beitrag von Gast » Di Jul 03, 2012 8:02 am

Am besten ist es wenn du mit solcher Nullpeilung anfängst zu fotografieren es ganz schnell wieder zu lassen.

vobe49
postet oft
Beiträge: 158
Registriert: Mi Sep 21, 2011 3:44 pm
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von vobe49 » Di Jul 03, 2012 8:04 am

[quote="fotoart"]Das auge dafür zu bekommen ist schwierig wenn man es nicht hat. [/quote]

...und um Pianist zu werden, brauchst du die richtigen Finger, und schon ist man's, oder ?

Spaß beiseite - ein von mir sehr verehrter Musiklehrer am Konservatorium hat mir mal gesagt: "Künstler zu werden erfordert - neben eines hohen Maßes an besonderer Begabung und Kreativität vor allem eine sehr sehr große Menge an Fleiß. Ohne Fleiß, der erforderlich ist zur Erlangung der handwerklichen Fähigkeiten, geht nichts. Erst die Beherrschung der handwerklichen Techniken ermöglicht eine freie Entfaltung der Kreativität.
vobe49

Gast

Beitrag von Gast » Di Jul 03, 2012 8:07 am

vobe49 hat geschrieben:
fotoart hat geschrieben:Das auge dafür zu bekommen ist schwierig wenn man es nicht hat.
...und um Pianist zu werden, brauchst du die richtigen Finger, und schon ist man's, oder ?

Spaß beiseite - ein von mir sehr verehrter Musiklehrer am Konservatorium hat mir mal gesagt: "Künstler zu werden erfordert - neben eines hohen Maßes an besonderer Begabung und Kreativität vor allem eine sehr sehr große Menge an Fleiß. Ohne Fleiß, der erforderlich ist zur Erlangung der handwerklichen Fähigkeiten, geht nichts. Erst die Beherrschung der handwerklichen Techniken ermöglicht eine freie Entfaltung der Kreativität.
vobe49
Ein kluger Mann !!

Antworten

Zurück zu „Kreativ-Fotografieren“