>> Eventfotografie in Berlin

Fremde Menschen fotografieren

Bildgestaltung, Locations und alle kreativen Aspekte der Fotografie

Moderator: ft-team

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Do Dez 05, 2013 7:03 am

@unixbook

Jetzt hast du im Kreis geschrieben.

Es bleibt: Verboten in Deutschland ist nicht die Aufnahme im öffentlichen Raum selber.

Genau darum geht es. In Deutschland gibt es bestimmte Bereiche / Ausnahmen, in denen Menschen fotografiert werden dürfen. Auch von der Polizei wird das nicht abgestritten. In einer anderen Antwort bin ich schon auf diese Ausnahmen eingegangen. Es wäre auch strafrechtlich etwas abartig, wenn es nicht so sein sollte.
Allerdings kann man nicht alle Menschen in diese erlaubten Bereiche drängen. Wird man erwischt, gibt es eine Anzeige wegen einer Persönlichkeitsverletzung. Auch bei nur einer Aufnahme.

Werden Aufnahmen von Personen gemacht, können diese strafrechtlich oftmals nicht bewiesen werden. Bei verbreiteten Bildern hat man schon einmal einen Beweis.

Werde ich von einem Fotografen gegen meinen Willen fotografiert und passe in keine vorhandene Ausnahme, dann wird die Polizei gerufen und der Fotograf bekommt wegen einer Persönlichkeitsverletzung eine Anzeige. Bei jeder Aufnahme kann ich auch davon ausgehen, das die Bilder auch verbreitet werden.
In meinem Fall wäre dann auch die reine Aufnahme strafrechtlich bedenklich. Solche Streitigkeiten landen dann oftmals vor Gericht. Kommt auch daher, das die Rechtsschutzversicherungen dieses Thema unterstützen, gehen wegen einer Persönlichkeitsverletzung auch bis nach Karlsruhe.

Selbstverständlich sind auch private Videokameras, die öffentlichen Raum überwachen, strafrechtlich bedenklich und nicht erlaubt. Auch im städtischen Bereich wurden schon wegen dem Persönlichkeitsrecht, sehr viele Video Kameras wieder entfernt.



Fotografie
postet ab und zu
Beiträge: 13
Registriert: Sa Nov 02, 2013 7:44 pm

Beitrag von Fotografie » Do Dez 05, 2013 10:29 am

Ich kann dein Problem gut verstehen. Man kann unglaublich geniale Fotos von fremden machen. Und zwar besonders dann, wenn sies nicht merken. Ich bin selber durch Lateinamerika gereist und habe von da auch unglaubliche "Menschenfotos" machen können, das aber auch eher heimlich.
Es lohnt sich schon extrem, denn die Fotos sind der Hammer. Ich hab mir aber auch gedacht, dass ich es nicht so cool finde, wenn man mich einfach fotografiert. Also ich hab die Bilder meiner Reise auch nicht veröffentlich und nichts, aber es ist ja irgendwie unangenehm, wenn man denkt, dass man "heimlich" fotografiert wird und dann bei wild fremden Menschen im Haus hängt....
Und außerdem musst du echt aufpassen, zumindest hier, da das ja eigentlich illegal ist, so lange dir die Menschen nicht ausdrücklich sagen, dass du sie fotografieren darfst....
Ich hab jetzt auch keine ANtowrt geliefert außer, Vorsicht :)!Ist aber auch ne schwere Frage

Freixo
wenige Posts
Beiträge: 1
Registriert: Mo Dez 09, 2013 11:43 pm

Beitrag von Freixo » Mo Dez 09, 2013 11:47 pm

Natürlich ist das Fotografieren von Menschen ohne deren Zustimmung nicht erlaubt, das gilt aber nur dann, wenn die Menschen klar in den Vordergrund gerückt werden!

Wenn du also einfach ein Foto von bspw. einer Kirche machen willst und dabei eine Menschenmasse mit auf dem Bild zu sehen ist, spielt das keine Rolle, denn im Fokus liegt die Kirche.

Wenn du explizit Menschen in anderen Ländern fotografieren willst, würde ich mich vorher einfach nach der dortigen Kultur erkundigen: In vielen Ländern wird es sogar gern gesehen, wenn man fotografiert wird.
Und wenn du sicher gehen willst, kannst du einfach eine Agentur wie http://www.realgestalt.de/services/design/ mit deinen gewünschten Fotos beauftragen.
Zuletzt geändert von Freixo am Di Dez 10, 2013 7:45 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Di Dez 10, 2013 3:54 am

@Freixo

Das Fotografieren von Kirchen ist auch nicht erlaubt. Genau wie die Hundert Wasser Häuser. Diese Bilder dürfen auch nicht verkauft werden. Trifft auch auf einige Schlösser zu.

Und richtig, beim Fotografieren von Menschen gibt es Ausnahmen. Sonst würde es auch keine Bilder in der Presse geben.

Wer mit dem Verkauf von Bildern keinen Umsatz machen kann, wird mit Sicherheit durch Abmahnungen sein Geld machen.

Fotografie
postet ab und zu
Beiträge: 13
Registriert: Sa Nov 02, 2013 7:44 pm

Beitrag von Fotografie » Mi Dez 11, 2013 8:54 am

Warum überrascht es mich nicht, dass man in Deutschland auch keine Hundertwasserhäuser und sogar manche Schlösser nicht fotografieren darf^^Man darf hier eigentlich auch nichts. Deshalb sagen die Spanier auch immer: Alles, was in Deutschland nicht illegal ist, ist verboten". Stimmt ja schon....

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1412
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Fr Dez 13, 2013 10:27 pm

Ich finde es als Deutscher gut, dass man nicht überall drauf halten darf um daraus materiellen Gewinn zu generieren.
Lateinamerikaner können sich kaum wehren wenn weiße Europäer mit ihren Kameras kommen und ablichten.
Strenge Straffen für Missbrauch von Motiven ist völlig o.k. es geht um menschliche Würde auch beim Bild und nicht um Befriedigung von welchen mit dicken Kameras.
Ein Foto-Studio betreiben um Menschen zu fotografieren ist in Deutschland kein Problem wenn man alle Bestimmungen beachtet.
Auch auf der Strasse ist es kein Problem wenn man vertrauensvoll auf die Menschen zugehen kann und eine Erklärung zur Unterschrift dabei hat.
Aber wie ein Voyeur aus dem Hinterhalt abdrücken um das Portrait von fremden Menschen zu veröffentlichen ist nicht nur ungesetzlich sondern eklig und feige.
Solchen schmierigen und egoistischen Fotografen gehören die Augen ausgestochen, sie sind schwache erbärmliche Zeitgenossen die eine positive Entwicklung der Menschheit verhindern.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Sa Dez 14, 2013 1:53 am

Ein Model in einem Foto-Studio muss beim Fotoshooting eine Release unterschreiben. Dem Model ist ganz genau bewusst was es tut. Für das Fotoshooting bekommt das Model auch Geld.

Das neue Fotorecht basiert anscheinend auf dem Carolinen Urteil. Die Prinzessin aus Monaco hatte vor dem europäischen Gerichtshof geklagt. Dieser europäische Gerichtshof gilt nur für Europa. Also nicht für Süd-, Nord- Amerika, Afrika und Asien.
Für diese Carolinen Klage haben anscheinend die Papparazzi gesorgt, diese konnten anscheinend den "Geldhals" nicht voll genug bekommen.

Bei Berlusconi wurden z.B. die Bunga Bunga Spiele in seinem Garten fotografiert. Die dort nackten fotografierten Staatsmänner aus den östlichen Ländern fanden das überhaupt nicht lustig. Des weiteren konnte der Fotograf auch belegen, das Berlusconi seine Bunga Bunga Damen mit Staatsmaschinen eingeflogen hatte. Wegen Persönlichkeitsverletzung hatte Berlusconi dann den Fotografen angezeigt. Dieser musste aus Italien nach Kolumbien fliehen. Für seine Bilder will der Paparazzo ca. 1 Million Euro haben.

Es gibt sehr viele Promis die das neue Fotorecht stark ablehnen. Denn Popularität in der Presse bedeutet Geld und neue Arbeitsverträge. Auch wenn im privaten Umfeld fotografiert wird. Also nix mit Anzeige bei einer Persönlichkeitsverletzung.
In Deutschland gibt es vielleicht 12500 Schauspieler. Davon haben vielleicht 450 Schauspieler einen Arbeitsvertrag. Die Schauspieler wären froh, wenn ein Paparazzo vor der Haustür stehen würde. Es gibt sogar Promis, die rufen bei der Presse an, wo sie sich privat aufhalten. Einige betrinken sich in einer Kneipe und beim verlassen der Kneipe fallen sie dann einem Paprazzo direkt vor die Füße. Für einem C-Promi bedeuten solche Bilder in der Presse Geld oder einen Arbeitsvertrag. Es signalisiert allerdings auch, seht her, mich gibt es noch.
Z.B. hatte die Presse Ingrid Steeger vergessen und plötzlich war Ingrid Hartz IV Empfänger. Aufgrund dessen ist Ingrid durch einige Talkshows
marschiert, wurde wieder populär und hat dann einen Schauspielvertrag in Bremen bekommen.

Boris Becker kann z.B. ohne Presse, Paparazzi überhaupt nicht mehr leben. Er will laufend im Mittelpunkt stehen. Durch den Streit mit Oliver Pocher ist Becker durch RTL in eine Show eingeladen worden. Ich glaube "Immer auf die Kleinen" hieß der Titel. Für sein Mitwirken mit seiner Frau, soll Becker zwischen 100000 bis 250000 Euro bekommen haben. Hätte er das Geld auch bekommen, wenn die Presse ihn vergessen hätte?
Becker hat ganz schnell mitbekommen, das die Paparazzi stark nerven, allerdings kann man mit diesen Fotografen auch sein Geld machen. Also auch hier, wird es mit Sicherheit keine Anzeige wegen einer Persönlichkeitsverletzung geben.
Bei Otto Waalkes, Sylivia van der Vaart / Meis, Sabia - ihrer Freundin, usw. usw. wird es auch keine Anzeige geben.

Die Promis die durch die Presse / Paparazzi ihr Geld gemacht haben, wollen selbstverständlich nicht mehr fotografiert werden und erstatten dann Anzeige wegen Persönlichkeitsverletzung.

Wie gesagt, für die meisten Promis (Schauspieler, Künstler, Sänger) ist das neue Fotorecht mehr Fluch als Segen.

Seit der Wiedervereinigung bis heute, haben sehr viele Regierungen dabei mitgewirkt, das es dem deutschen Steuerzahler finanziell immer schlechter geht. Geld ist in Deutschland ein Thema, genau wie es in diesem Forum ein Thema ist.
Ein vereintes Europa bedeutet für mich in Deutschland einen immer stärkeren finanziellen Verlust (der letzte Punkt: Niedrig Zins Politik). Ist allerdings ein anderes Thema. Das einzigste Land in Europa wo man noch leben könnte, wäre die Schweiz (nicht in der Eu). Die meisten gut betuchten Promis besitzen deshalb auch ein Chalet in der Schweiz. Es kann sogar sein, dass das europäische Fotorecht in der Schweiz keine Gültigkeit hat.

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1412
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Sa Dez 14, 2013 12:27 pm

Man oh man, wir werden wohl in Deutschland die ersten sein die verhungern von allen wenn es eng wird auf dem Erdball wegen materiellem Mangel. (Ironiemodus aus)
Es geht beim heimlichen Fotografieren von fremden Menschen nicht um Promis, sie sind eine kleine Minderheit die viel in den Medien zu sehen sind und
die sich vor die Kamera drängelt um veröffentlicht zu werden, es geht auch nicht um Paparazzis die Geld verdienen wollen, dafür sind sehr berühmte Promis nötig,
sondern es geht um die fotografierenden Zeitgenossen die den heimlichen Blick aus dem Hinterhalt brauchen auf fremde Menschen weil sie dieser Voyeurismus elektrisiert im sexuellen Gefühl.
Das kann bei Promis die sich gerne in den Vordergrund bringen nicht passieren, sie sind eher exhibitionistisch veranlagt und zeigen sich bereitwillig her.
Es geht um Spanner die irgendwelche fremden Menschen fotografieren aus der anonymen Deckung und dabei feucht werden im Schritt, das halte ich für Missbrauch der menschliche Seele zum Zwecke der Befriedigung.
Wenn sich Fotograf und Modell verständigen und alle einverstanden sind ist der Phantasie zur kreativen Bildaufnahme kaum Grenzen gesetzt.
Treffen Voyeur und Exhibitionist zusammen und sind sich einig können wunderbare Menschenbilder entstehen das kreative Talent vorausgesetzt.
Aber Spannern muss das Handwerk gelegt werden denn sie brauchen Behandlung um den Missbrauch der menschlichen Seele nicht für ihre Befriedigung zu benutzen.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Sa Dez 14, 2013 1:58 pm

@fotoart

Gerade im Promi Bereich würde ich mehr Freiheiten für die Fotografen / Paparazzi begrüßen.

Von der Annahme gehe ich aus, das deutsche Promis auch nicht vor dem europäischen Gerichtshof geklagt hätten.

Spanner und Perverse wollte ich mit meinem Text auch nicht ansprechen.

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1412
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » So Dez 29, 2013 12:15 pm

Fotos vom Promis von Paparazzis geschossen sind nur für Spanner und Perverse, andere kaufen diese Schmuddelblätter nicht in denen diese Fotos abgebildet sind.
Die Welt braucht keine Fotos von prominenten Damen im Bikini über den Gartenzaun fotografiert obwohl Verlage viel Geld dafür zahlen.
Es sind Spanner und Perverse die letztlich ihrer Krankheit wegen dafür zahlen und davon gibt es anscheinend gerade in Deutschland sehr viele.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » So Dez 29, 2013 1:27 pm

@fotoart

Was du da schreibst ist teilweise Blödsinn. Kann deine Meinung sein, ist aber mit Abstand, nicht die Meinung anderer Leute und Promis.

Promis (Schauspieler, Sänger und Politiker usw.) rufen oftmals bei Verlagen an und geben dort bekannt wo sie sich privat aufhalten. Dadurch bekommen sie dann auch ihre Skandale in die Öffentlichkeit. Paparazzi werden ausdrücklich erwünscht. Auch hier geht es tatsächlich nur ums Geld. Promis die vergessen werden, bekommen weniger Einladungen, Arbeitsverträge und können dadurch oftmals ihre Produkte schlechter vermarkten.

Der Popsänger Michael Wendler soll angeblich 1 Million Euro Gage bekommen, wenn er ins Dschungelcamp geht. Dafür haben seine Skandale in der Öffentlichkeit gesorgt. Sonst hätte er auch nur 40000 bis 60000 Euro Gage, wie alle anderen Teilnehmer bekommen.

Auch das Carolinen Urteil würden einige Promis in Deutschland mit Sicherheit anfechten wollen.

Was ist ist daran pervers, wenn Berlosconi bei seinen Bunga Bunga Spielen fotografiert wurde. Diese Bunga Bunga Spiele geschahen teilweise sogar auf Staatskosten und mit minderjährigen Frauen.

Für perverse Fotografen wirst du bei der Presse kein Geld bekommen. Perverse Fotografen kannst du nur zivilrechtlich verklagen.

Bei der Trennung von Svenja Holtmann soll es angeblich mit Til Schweiger eine lautstarke Meinungsverschiedenheit vor seiner Villa in Hamburg auf der öffentlichen Straße gegeben haben. Für Fotos von diesem Streit hättest du bei der Presse mit Sicherheit sehr viele hundert Euros bekommen.
Für den privaten Gebrauch kannst du dir von Til Schweiger über Facebook genug seiner privaten persönlichen Bilder herunter laden. Nur für diese Bilder hat die Presse kein Interesse.

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1412
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Di Dez 31, 2013 10:57 am

Bleibe bei Deiner Einstellung, hast mein Mitleid, werde es nicht ändern können, die Gier und Lust nach Perversität und passivem Voyeurismus
ist auch in unserer übersättigten Gegenwart so groß und so krank, da ist kein Kraut dagegen gewachsen.
Wie gesagt, wer Kapital aus diesen kranken Menschen schlägt egal ob auf der Seite der Exhibitionisten (Promis) oder auf der Seite der Voyeuristen (Konsumenten),
beide Extreme sind krankhaft und brauchen Behandlung, hat meine tiefste Verachtung.
Wenn mich einer anruft und meint bitte lichte mich ab, zahle alles Geld der Welt, dann sage ich nein und er kann froh sein,
dass ich keine Zwangsjacke schicke und er anderweitig mit seiner manischen Störung fertig werden muss.
Auch Millionenschwere Promis brauchen Schutz wenn sie mal wieder in einer seelische Krise stecken und keine Paparazzis.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Di Dez 31, 2013 11:40 am

@fotoart

Das ist deine Meinung. Zum Glück gibt es von deiner Sorte Mensch, nicht so viele in Deutschland. In Deutschland hat jeder das Recht auf Meinungsfreiheit.

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1412
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Do Jan 02, 2014 11:12 am

Zum Glück gibt es von meiner Sorte nicht so viele, bin kein Massenphänomen wie eine blökende Schafherde an der Tatze zu erkennen aber es gibt ausreichend viele mit denen ich guten Kontakt habe.
Wenn das Gehirn mit den grauen Zellen am Ende ist und die Kreativität versagt kommt das Schild "Meinungsfreiheit" und das für jeden Dreck und jeden Schwachsinn Hauptsache es bringt Kohle.
Wie gesagt, diese Geldsüchtigen, diese Kranken gibt es viele die alles machen für Aufmerksamkeit und Geld ohne Rücksicht auf Sinn und Verstand. Du gehörst eindeutig dazu. Hast mein Mitleid armer Wurm.
Wäre auch in der Lage psychologisch tief schürfende seelischen Verletzungen der übelsten Beleidigungen zu formulieren für Dich, alles unter dem Aspekt Meinungsfreiheit in Deutschland der Freibrief für jedes kranke Verhalten.
Versuche es nicht weiter, Du hast eh keine Chance, bin sowohl Anwalt von seelisch gestörten Promis und Opfern von Paparazzis als auch von einfachen Menschen die Fotografiert werden um aus den Bildern Kapital zu schlagen.
Habe jedoch kein Verständnis für Fotografen die auf der untersten Schiene von Moral und Geschmack versuchen Kohle aus Opfern zu erpressen aus reiner emotionaler Dumpfheit.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Do Jan 02, 2014 1:07 pm

@fotoart

Hör doch auf! Das neue Fotorecht hat nur in der Theorie Bestand. Fotos im Internet kann man beweisen. Verbreitete Fotos in der Nachbarschaft nicht. Genauso wenn Bilder in der Kneipe verbreitet werden. Passiert dann alles nur im Suff. Von Anwälten kommt dann die Ansage: Wegziehen! Du solltest dich einmal mit deinen Anwaltskollegen richtig austauschen und nicht laufend ironische Antworten in den Threed stellen.

Ganz deutlich gesagt: Das vorhandene Fotorecht ist eine Verar......g. Eine Persönlichkeitsverletzung durch Bilder kann in den meisten Fällen rechtlich nicht bewiesen werden. Außer du bezahlst für die Überprüfung professionelle Detektive. Bei Feststunden sind das ca. 3000 Euro. Bei Einzelstunden sind das ca. 3000 bis 6000 Euro.
Auch der weisse Ring blubbert am neuen Fotorecht nur herum. Stellt selber auch keine Leute für zukünftige Zeugen zur Verfügung. Des weiteren sehen auch die Obmänner bei den Betroffenen keine Chance. Auch bei einer Zeugenbegleitung bei der Kripo haben Rechtsanwälte kein Interesse. Es kommt dabei nicht genug Geld rüber. Hör also auf, über Geld zu schreiben.

Redaktionen müssen ihre Paparazzi Fotografen nicht melden. Die Redaktionen zahlen die Gerichtskosten und Schmerzensgeld Forderungen der Betroffenen. Bild könnte sich einen Vertrauensbruch überhaupt nicht leisten.

Bei den ortsveränderlichen fahrbaren Blitzern wird von mir immer sofort ein Foto gemacht. Auch wenn der Fahrer im Auto sitzt. Wegen dem Persönlichkeitsrecht des Fahrers wurde ich auch schon von der Polizei angesprochen. Alles nur bla bla. Die Bilder musste ich noch nicht einmal löschen. Interessiert keinen Menschen.

Selbstverständlich kannst du Promis rechtlich beraten. Nur dabei wird rechtlich nichts dabei heraus kommen für die Betroffenen. Hat der Promi eine große Klappe, fliegen plötzlich Giftköder in den Garten (wenn Hund vorhanden) oder es nagelt üble Nachrede in Verbindung mit Sachbeschädigung. Bei solchen Streitigkeiten gibt es immer er nur einen Gewinner und das ist der Rechtsanwalt. Sein Honorar bekommt er immer.

Wie gesagt, jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit. Du auch!

Antworten

Zurück zu „Kreativ-Fotografieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast