Keine Werbeeinblendungen für registrierte User.

  ❤ SPENDE für den Umbau unserer Community ❤



    🌹 Danke für Eure Unterstützung 🙏


Was bedeuet "maximal Lichtstärke"? Je grösser Sensor desto besser?

Diskussionen und Fragen rund um die digitale kompakt und DSLR Technik.

Moderator: ft-team

Antworten
pstein
postet ab und zu
Beiträge: 19
Registriert: So Jul 26, 2009 2:40 pm

Was bedeuet "maximal Lichtstärke"? Je grösser Sensor desto besser?

Beitrag von pstein » So Feb 07, 2021 6:06 am

In Produktbeschreibungen von Kompaktkameras finde ich oft die Angabe "maximal Lichtstärke"

Was bedeutet diese?
Je kleiner desto besser?

Wie gross/klein muss dieser Wert sein um auch bei Dämmerung oder in Räumen mit wenig Licht (Kneipe) noch gute Fotos/Videos machen zu können?

Des weiteren interessiert mich, ob man immer sagen kann:
Je grösser der Sensor desto besser das Bild?
Sind also die Kompaktkameras mit einer Sensorgrösse vom mindestens 1 Zoll immer besser als die mit der Standardgrösse 1/2.3''

Danke
Peter

AKS2021
wenige Posts
Beiträge: 4
Registriert: Di Jun 22, 2021 12:25 pm

Re: Was bedeuet "maximal Lichtstärke"? Je grösser Sensor desto besser?

Beitrag von AKS2021 » Di Jun 22, 2021 1:28 pm

"Maximal Lichtstärke" ist ein Werbespruch und sagt gar nichts aus, da man nicht weiß ob sich das auf das Objektiv, den Chip, die ganze Kamera und im Vergleich zu .... irgendwas bezieht.

Allgemein ist ein kleinerer Wert besser für Aufnahmen mit wenig Licht (Blende F 1.4 ist z.b. wesentlich besser als F 2.8).
Dann spielt der ISO-Wert auch noch mit. Je höher der Wert, desto lichtempfindlicher. Aber dann nimmt das Bildrauschen auch zu. Für Kneipen (oder ähnliches) kann man wohl mit der ISO höher gehen, da kommt es nicht so auf das Bildrauschen an. Und für Videos lieber eine Videokamera nehmen, die sind dafür ausgelegt, werden nicht heiß und halten länger durch.

Je größer der Sensor, um so besser das Bild passt im allgemeinen schon, wenn die anderen Dinge gleich sind: Objektiv, Auflösung. Aber je größer der Sensor, um so höher ist auch der Preis, und zwar heftig. Vollformat-Digikams gibts auch, aber für den Normalanwender unbezahlbar. 1" ist schon Oberklasse, wenn der Rest stimmt. Nützt aber alles nichts ohne passendes Objektiv, das das zweite Preistreibende ist.

Man kommt dabei nicht darum herum, sich Tests durchzulesen und sich Aufnahmen anzusehen. Im Idealfall selbst Probeaufnahmen machen, dann merkt man auch, ob das Handling der Kamera für einen passt.

Antworten

Zurück zu „Digitalkamera Technik“