Beste Reisekamera (DSLR)

Diskussionen und Fragen rund um die digitale kompakt und DSLR Technik.

Moderator: ft-team

Benutzeravatar
Imagine
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Fr Aug 12, 2011 5:54 pm
Wohnort: Atlanta

Beste Reisekamera (DSLR)

Beitrag von Imagine » Fr Aug 12, 2011 6:04 pm

Wer viel reist, fotografiert auch viel – zumindest wenn er sich fuer Fotografie interessiert oder damit gar seinen Unterhalt verdient.

Was ist aber nun die beste Ausruestung fuer Jetsetter? Zuverlaessig muss sie sein, moeglichst leicht und trotzdem robust, ein grosser Sensor ist auch nicht schlecht um fuer Aufnahmen unter unter schlechten Lichtbedingungen gewapnet zu sein.

Natuerlich denkt man erst einmal an Leica, aber beim Blick auf das Preisschild bekommen dann doch die meisten Fotografen einen Schluckauf. Fuji hat mit der (auch nicht billigen) x100 eine gute Idee verwirklicht, aber Wechselobjektive sind hier Fehlanzeige. Bleiben (aus meiner Sicht) die Neueinsteiger aus Japan und Korea: Panasonic und Samsung. Beide Systeme koennen auf eine wachsende und teilweise excellente Auswahl and Objectiven zurueckgreifen, die Bildqualitaet ist bei guten Lichtbedingungen nicht schlecht, und Zusatzgebuehren duerften am Flughafen auch nicht anfallen.

Sicherlich gibt es andere Erfahrungen, und eine zuverlaessige Kamera fuer die Wueste habe ich bisher auch noch nicht gefunden.

Da demnaechst Reportagen ueber "The Kuna Indians" in Panama und "The last béké of Martinique" auf den Westindies auf dem Programm stehen, bin ich fuer Tips immer dankbar.

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Fr Aug 12, 2011 7:32 pm

Schau Dir mal die Pentax K-5 und ein paar limited Objektive an. Die gibt es mit 15, 21, 35, 40 und 70mm. Alle zusammen passen in eine grosse Hosentasche.

Gruss
Heribert

Benutzeravatar
Imagine
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Fr Aug 12, 2011 5:54 pm
Wohnort: Atlanta

Beitrag von Imagine » Fr Aug 12, 2011 8:29 pm

Die Pentax K5 ist sicherlich die beste Kleinbildkamera, die Pentax bisher auf den Markt gebracht habt. Sie ist mit der Nikon 7000 vergleichbar und benutzt auch den selben Sensor von Sony. Environmental sealing ist vermutlich bei Pentax etwas besser, dafuer ist der Autofocus (im Gehaeuse bei Pentax, im Objektiv bei Canon, Nikon und Panasonic) etwas langsamer.

Ich glaube allerdings nicht, dass die Kamera wirklich Gewichtseinsparungen gegenueber Nikon bringt. Ich babe bisher in Nikon, Canon und Panasonic Systeme investiert, die richtige Reisekamera (oder besser ein System) habe ich aber noch nicht gefunden.

Interessant ist, dass Heribert meist Festbrennweiten empfiehlt (sounds like old school). Verglichen mit Zoom-Obejktiven haben Festbrennweiten oft eine wesentlich bessere Aufloesung und weniger optische Fehler. Bei einem crop-factor von 1.5 scheint die Brennweite von 15mm etwas gering fuer Landschaftsaufnahmen.

Wie ist derzeit die Situation mit Pentax in Deutschland? Die Firma wurde kuerzlich wieder verkauft und viele Fotografen in Nordamerika sind derzeit “nervous.”

Bernd (www.imagine-your-world.com)

2004873
postet ab und zu
Beiträge: 10
Registriert: Do Jul 14, 2011 3:44 pm

Beitrag von 2004873 » Fr Aug 12, 2011 8:45 pm

heribert stahl hat geschrieben:Schau Dir mal die Pentax K-5 und ein paar limited Objektive an. Die gibt es mit 15, 21, 35, 40 und 70mm. Alle zusammen passen in eine grosse Hosentasche.
Was trägst Du für Hosen, in deren Tasche eine DSLR mit 5 Objektiven passt?

Benutzeravatar
Imagine
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Fr Aug 12, 2011 5:54 pm
Wohnort: Atlanta

Beitrag von Imagine » Sa Aug 13, 2011 1:59 am

Nach Moeglichkeit trage ich die Kamera und die Obejktive in einer Weste (zum Beispiel http://www.billingham.co.uk/acatalog/Photovest.html, ordentliche Qualitaet, aber ein bisschen altmodisch).

Bei der Panasonic brauche ich auch nur drei Linsen (Lumix H-F007014 Weitwinkel, 7-14mm, sehr gute Qualitaet, Lumix H-FS014045 Standard Zoom, 14-45 mm, normalerweise an der Kamera, und Lumix H-FS045200 Tele, 45-200 mm, O.K., plus manchmal noch das Lumix H-H020, 20 mm, F/1.7, aber das ist so klein, das spuert man noch nicht mal).

Somit habe ich 2 Objektive in der Weste, die Hostentaschen bleiben frei fuer wichtigere Sachen.

Das Problem mit dieser Ausruestung ist, dass man nicht in einen Regen kommen darf. Ausserdem ist die Ausruestung nicht besonders robust und bei ISO 800 ist Schluss da dann die Qualiteat schnell abnimmt.

Deshalb auch die Frage, ob es da ausser Leica etwas besseres zu einem erschwinglichen Preis gibt.

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Sa Aug 13, 2011 12:50 pm

Imagine hat geschrieben:...Ich glaube allerdings nicht, dass die Kamera wirklich Gewichtseinsparungen gegenueber Nikon bringt.
Beim Body kaum, das ist richtig. Mit den genannten Festbrennweiten aber auf jeden Fall. Schau Dir mal an, wie winzig die sind :shock:


Imagine hat geschrieben:... Wie ist derzeit die Situation mit Pentax in Deutschland? Die Firma wurde kuerzlich wieder verkauft und viele Fotografen in Nordamerika sind derzeit “nervous.”
Ich denke, unter dem Dach von Ricoh ist Pentax gut aufgehoben. Ricoh ist eine gesunde Firma und kauft sich mit Pentax eine interessante und gut eingefuehrte Produktpalette, die die eigenen Produkte sehr schoen ergaenzt. Man hat ja auch vor Jahren schonmal das K-Bajonett fuer die eigenen Kleinbildkameras benutzt.
Ich sehe das eher positiv. Vielleicht baut ja dann Tokina auch endlich Objektive mit K-Bajonett, wenn Hoya nicht mehr die gemeinsame Mutter ist :?:

Gruss
Heribert

Edelknipser
postet oft
Beiträge: 114
Registriert: Di Mai 24, 2011 10:09 pm

Beitrag von Edelknipser » So Aug 14, 2011 10:25 am

Ich nehme auf Reisen immer ein 16-45 und eine 135er Festbrennweite.
Bei den heutigen Pixelboliden kann man da locker ein wenig Ausscheiden.

Und das mit den Festbrennweiten ist nicht zwangsläufig old school.
Mit Zooms ist man aber gerade wenn's schnell gehen muss natürlich flexibler.

übrigens würde ich eine K5 angesichts der Probleme nicht als zuverlässig
bezeichnen. Da hat sich Pentax leider ins Knie geschossen.
Wenn die das Ding zum Funktionieren bringen würden, hätten sie nicht
mehr viel was man vebessern könnte.

Wenn man auf Reisen nicht viel schleppen möchte bietet sich zusätzlich vielleicht
eine Bridge an. Die sind heute ja auch nicht mehr so schlecht (Auslösverzögerung...)

electro
wenige Posts
Beiträge: 6
Registriert: Di Aug 07, 2012 3:02 pm

Beitrag von electro » Mi Aug 08, 2012 10:32 am

Ich bin zwar nicht so der Fachmann und kein Fotograf, möchte aber trotzdem meine Erfahrungen dazu mitteilen. Ich persönlich reise auch gelegentlich und sehr gern. Ich möchte jedoch die Erlebnisse nicht durch dauerhaftes Einstellen und Verändern meiner Kamera "zerstören". Daher benutze ich vorwiegend vernünftige Digital-Kameras wie Lumix oder Coolpix mit 10-16MP. Hier und da gezoomt und die Bilder sind meiner Meinung nach 1A.

vobe49
postet oft
Beiträge: 158
Registriert: Mi Sep 21, 2011 3:44 pm
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von vobe49 » Mi Aug 08, 2012 3:01 pm

....ich würde nie zurück gehen wollen auf eine Kamera, die einen kleineren Bildsensor als APS-C hat. Da ich das gleiche Problem hatte, Gewicht abwerfen zu müssen, um die Technik bei Fernreisen im Handgepäck mitnehmen zu können, bin ich bei der Videokamera von der XM2 auf die XA10 und beim Fotoapparat von der Canon EOS 450 D auf die Systemkamera Samsung NX11 mit Superzoom 18....200 mm umgestiegen (Übrigens gibt es schon die NX20). Bei beiden Cams habe ich den Umstieg nicht bereut. Die Qualität der Videos und der Fotos ist deutlich besser geworden und die Gewichtseinsparung war auch recht groß.
Was den Fotoapparat betrifft - so finde ich jedenfalls - ist es eigentlich egal, ob man (beispielsweise) eine Systemkamera wie die NX100 oder NX11 herumträgt. In der Hosentasche kann man eine Systemkamera wie die NX100 oder die Sony NEX m. E. auch nicht rumtragen - will man das aber, so muss man nochmals richtig Abstriche machen und sich eine Knipse zulegen. Wenn das langt, dann ist das ja auch o.k.!
Gruß vobe49

Torme
wenige Posts
Beiträge: 4
Registriert: Fr Aug 10, 2012 11:05 am

Beitrag von Torme » Fr Aug 10, 2012 11:13 am

Also wer sich gerade eine gute Reisekamera von Samsung holen will, sollte über den Laden bestellen, weil dir gleich noch eine kleine Reise mit im Angebot haben ((Link wurde entfernt)). Aber ka wie lange die das noch machen. Sind 2 Gratisflüge innerhalb Europas). Sind zwar nur bestimmte Kameras, aber wenn man eh eines er Modelle nimmt, ist es ein schöner Boni.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Di Jan 01, 2013 10:37 pm

Bei den Kameras, die du mit Namen aufgeführt hast, handelt es sich um Kompaktkameras. Canon DSLR Kameras mit 2 stelliger Nummer haben alle ein Magnesiumgehäuse. Deshalb sind diese Kameras sehr robust. Die Kameras mit 3 stelliger Nummer haben alle ein Plastikgehäuse. Für Canon Kameras gibt es das meiste Zubehör.

Wenn du in der Wüste fotografieren willst, wäre das Objektiv wechseln, wegen dem vorhandenen Sand, sehr gefährlich für Kamera und Objektive.

An deiner Stelle würde ich mir eine Panasonic Bridge Kamera DMC FZ150 oder DMC FZ200 einmal genauer ansehen. Beide Kameras haben eine Brennweite von 25 bis 600mm. Die Bildqualität der Kameras ist ganz gut. Die Videos können auch überzeugen.

Bei allen Kameras sollte man bei vorhandenen Sand vorsichtig sein. Ein Sandkorn kann auch bei einer Kompaktkamera den Objektivtubus verklemmen.

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Mi Jan 02, 2013 1:30 pm

Fredy33 hat geschrieben:... Canon DSLR Kameras mit 2 stelliger Nummer haben alle ein Magnesiumgehäuse.
Fuer die 60D trifft das nicht zu :!: Und besonders gut wettergeschuetzt sind die auch nicht.

Gruß
Heribert

KaoTai

Re: Beste Reisekamera (DSLR)

Beitrag von KaoTai » Mi Jan 02, 2013 8:34 pm

Imagine hat geschrieben: Was ist aber nun die beste Ausruestung fuer Jetsetter?
...
Natuerlich denkt man erst einmal an Leica
Echt? :shock:

Ich denke 99% aller Leicas werden aus einem ökonomischen oder sozialen Distinktionsbedürfnis gekauft.

Und die meisten Lumix', FinePix' und Powershots dürften pro Jahr mehr Auslösungen haben als eine typische Leica.

Besonders ergonimisch kommen mir die auch nicht vor.

Und bei dem Preis lege ich die lieber in den Safe als in die Fototasche.

Benutzeravatar
adlatus
postet sehr oft!
Beiträge: 529
Registriert: So Jul 13, 2008 8:19 pm
Wohnort: bei Heinsberg | NRW
Kontaktdaten:

Re: Beste Reisekamera (DSLR)

Beitrag von adlatus » Fr Nov 02, 2018 12:46 pm

Ich würde dieses Nikon Brennweiten - WUNDER empfehlen, dass nicht nur genau die richtige Kamera für den Urlaub (Reisekamera) ist!

83-fach optischer! Mega-Zoom (24 - 2000mm optisch, digital bis 4000mm!)
16 Megapixel | Videos in Full-HD | WiFi | GPS| NFC | Schwenkdisplay

Weitere Informationen und Rezensionen über die Kamera dort:
(Link wurde entfernt)

Alle Informationen vom Hersteller gibt es dort:
(Link wurde entfernt)

Dieses Video zeigt den ZOOM-Bereich:
https://www.youtube.com/watch?v=2xQeoyWLoNg


LG
addi
www.Kletterkirche.de
www.perfect-beautyline.de - Permanent Make-up und Kosmetik in Mönchengladbach

marryanderson322
wenige Posts
Beiträge: 3
Registriert: Di Sep 12, 2017 5:38 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beste Reisekamera (DSLR)

Beitrag von marryanderson322 » Do Jan 10, 2019 9:20 pm

Ich benutze Pentax K5 und bin sehr froh mit ihr

Antworten

Zurück zu „Digitalkamera Technik“