❤ Ihre SPENDE für das FOTOTALK Forum ❤



    🌹 Danke für Ihre Unterstützung 🙏


Erfahrungen Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro

Erfahrungsberichte der Fototalkuser zu diversen Digitalkameras.
Sparpic
wenige Posts
Beiträge: 8
Registriert: Mo Jul 06, 2009 8:59 am
Wohnort: Uhingen

Erfahrungen Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro

Beitrag von Sparpic » Mo Dez 21, 2009 2:24 pm

Hallo,

ich bin am überlegen mir ein Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro zu kaufen. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Objektiv? Oder hat jemand einen vergleichbaren Vorschlag in der angegebenen Brennweite.

Gruß und danke!
Chris

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6878
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP Macro

Beitrag von fibbo » Mo Dez 21, 2009 4:27 pm

Sparpic hat geschrieben:Oder hat jemand einen vergleichbaren Vorschlag in der angegebenen Brennweite.

Zumindest an Nikon geht auch das - relativ neue! - Sigma 70-200/2,8 II Apo DG EX Makro recht ordentlich. Wenn es anständig justiert ist.

fibbo

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Mi Jun 13, 2012 3:25 pm

Die Bildqualität von diesem Objektiv ist sehr brauchbar. Leider ist das Objektiv nur mit einem Mikromotor ausgestattet. Dadurch ist das Objektiv für Action Aufnahmen nicht geeignet.

vobe49
postet oft
Beiträge: 158
Registriert: Mi Sep 21, 2011 3:44 pm
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von vobe49 » Do Jun 14, 2012 7:50 am

Hallo,
ich würde dir dringend raten, vor dem Kauf mit dem Objektiv an der eigenen Kamera Testaufnahmen zu machen. Ich hatte mal das Sigma 18 - 200 OS und war nie mit der Abbildungsschärfe zufrieden. Habe auf Anraten eines Freundes (der hatte mit seiner Nicon das gleiche Problem) mit einem Target

((Link wurde entfernt))

den Schärfepunkt überprüft. Der lag bei diesem Target mehr als 1 cm hinter dem Objekt. Habe mir sagen lassen, dass teure Profikameras eine Möglichkeit haben, den Sensor selbst zu justieren - das war bei meiner Canon EOS 450 D nicht der Fall. Habe jetzt eine Samsung NX11 mit einem Samsung Superzoom 18 - 200. Die Abbildungsschärfe ist hier absolut perfekt. Bei unserem größten Anbieter ist es überhaupt kein Problem, vor dem Kauf Testaufnahmen zu machen. Die NX11 hatte ich sogar 2 Wochen zum Testen mit zu Hause - ansonsten kann man im Beisein einer Verkäuferin vor dem Geschäft Probeaufnahmen machen.
Gruß vobe49

Benutzeravatar
fibbo
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 6878
Registriert: Sa Jan 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von fibbo » Do Jun 14, 2012 2:58 pm

es lohnt sich auf jeden Fall, ein wenig mehr zu zahlen wenn man die Möglichkeit bekommt, ein Objektiv vorher zu testen oder es umzutauschen.
Um den Focus zu testen reicht meist ein "Zollstock", den man schräg aufstellt und dann mit grösster Blende (Offenblende) ein "Treppchen" anvisiert und mehrere Aufnahmen (aus Nahbereich und Unendlich) macht. Das heisst, die AF-Fokussierung wird von unterschiedlichen Grundeinstellungen des Objektivs vorgenommen. Es kann auch nicht schaden, einmal zusätzlich manuell zu fokussieren, aber man sollte sich notieren welche Foto wie gemacht wurden.
Der Abstand sollte etwas weiter weg sein als der Minimale.
Danach die Aufnahmen am Rechner vergleichen. Wenn sie sich kaum unterscheiden, und nur minimalst abweichen, dann ist das Ding ok. Zu beachten ist, dass der Schärfebereich vor und hinter dem anvisierten Punkt nicht symmetrisch sein muss... und auch nicht 1/3 vor und 2/3 nach wie man so öfter hört. Es ist NUR wichtig, dass der anvisierte Punkt (oder besser die Kante) "die schärfste" Stelle ist und nicht ganz am Rand des Schärfebereichs liegt. Denn sonst bedeutet das einen Front- oder Backfokus, der (kostenpflichtig?) korrigiert werden muss.

Hier ein kleines Spielzeug zum ankucken:

http://www.dofmaster.com/dofjs.html


Nochwas Grundsätzliches zum Tamron 70-200/2,8 und Sigma 70-200/2,8, vorausgesetzt man erwischt keine Montagsobjektive:

Sigma besser für Event-/Sporteinsatz, Tamron besser für Offenblendschärfe/-kontrast

Wer beides braucht und Experimente nicht mag, kauft sich ein (teureres) Originalobjektiv des Kameraherstellers.


fibbo

viennesefoto
postet ab und zu
Beiträge: 46
Registriert: Do Jun 21, 2012 1:44 pm

Beitrag von viennesefoto » Di Jun 26, 2012 12:53 am

Können die beiden (Sigma und Tamron) was in Bezug auf ihre Makro Funktion? Ich würde mir gerne ein Makro Objektiv zulegen, schätze aber dass dafür Festbrennweite eher von Vorteil ist oder?

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2947
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Di Jun 26, 2012 3:08 pm

viennesefoto hat geschrieben:Können die beiden (Sigma und Tamron) was in Bezug auf ihre Makro Funktion?
Fuer das Sigma kann ich sagen: nein, vergiss das. Und es sollte mich sehr wundern, wenn es beim Tamron (oder irgend einem anderen Zoom) besser waere. Fuer große Blumenblueten mit "fluffigem" Farbenspiel mag das reichen. Fuer Fotos, wo es auf Randschaerfe/Kontrast und auch Verzeichnungsfreiheit ankommt, reicht es definitiv nicht. Nicht umsonst kosten 200mm Makros 4stellige Eurobetraege.

Gruß
Heribert

viennesefoto
postet ab und zu
Beiträge: 46
Registriert: Do Jun 21, 2012 1:44 pm

Beitrag von viennesefoto » Di Jun 26, 2012 10:37 pm

heribert stahl hat geschrieben:
viennesefoto hat geschrieben:Können die beiden (Sigma und Tamron) was in Bezug auf ihre Makro Funktion?
Fuer das Sigma kann ich sagen: nein, vergiss das. Und es sollte mich sehr wundern, wenn es beim Tamron (oder irgend einem anderen Zoom) besser waere. Fuer große Blumenblueten mit "fluffigem" Farbenspiel mag das reichen. Fuer Fotos, wo es auf Randschaerfe/Kontrast und auch Verzeichnungsfreiheit ankommt, reicht es definitiv nicht. Nicht umsonst kosten 200mm Makros 4stellige Eurobetraege.

Gruß
Heribert
jop das hab ich mir gedacht. ich denk das tamron 90mm wirds werden, mehr ist finanziell leider nicht drin. kennt jemand das ganze alte Canon 100mm f2.8 Makro (1:1) kein USM? Der vorgeschlagene Preis vom Besitzer wären 280 Euro..

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Tamron Objektive sind für Action Aufnahmen ungeeignet.

Beitrag von Fredy33 » Di Sep 11, 2012 1:28 am

Die Bildqualität beim Tamron 70-200mm ist sehr brauchbar. Leider ist das Objektiv für schnelle Bewegungen ungeeignet. Der Ausschuss an unscharfen Bildern ist zu hoch.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Sa Dez 15, 2012 1:05 pm

@vobe49

1 cm Front- oder Back- Fokus bei offener Blende, wird sich in der Schärfe nicht besonders auswirken. Anscheinend hast du noch keine Objektive oder Kameras beim Service justieren lassen. Dort wird manchmal richtig schlampig gearbeitet.

Beispiel:
Kamera und Objektiv haben zusammen 1 cm Frontfokus. Nach der Justierung aus dem Service hat die Kombination plötzlich 3 cm Frontfokus. Oder die Kamera hat plötzlich 2 cm Backfokus und das Objektiv hat 2 cm Frontfokus. Ergibt auch Null. Nur das justierte Objektiv hat dann Probleme mit der Schärfe, wenn andere Kameras einwandfrei justiert sind.

Bei einer AF Feinjustierung an der Kamera kannst du nur den Fokus am Objektiv verändern. Die Daten werden in die Kamera geschrieben und nicht ins Objektiv. Canon justiert auch die Zoom Objektive meistens nur am langen Ende.

babsi89
postet ab und zu
Beiträge: 18
Registriert: Do Jul 18, 2013 6:40 pm

Beitrag von babsi89 » So Jul 28, 2013 9:54 pm

Gut, dass ich diesen Thread finde. Ich überleg schon lange, ob ich mein Erspartes für das Canon 70-200mm/2.8 ausgeben soll, aber es kostet ja doch eine Riesen stange Geld. Allerdings seh ich fast nur Leute mit diesem Objektiv; kann aber auch sein weil es so auffällig aussieht.
Den Antworten entnehme ich, dass ich zB. Vögel nicht mit dem Tamron "schießen" (höhö) kann? Wie schaut das beim Sigma aus? Bzw. gibts sonst noch Alternativen?
Und ach ja, kann ich ein Makro überhaupt als "normales" Zoom einsetzen? Bzw wo ist der Unterschied?

KaoTai

Beitrag von KaoTai » So Jul 28, 2013 10:42 pm

Meine Alternative zum Canon 70-200/2.8 war das Canon 70-200/4.0, denn das passt noch mit in meine Fototasche.

Bisher bin ich damit sehr zufrieden.

Dir scheinen die Begriffe Makro, Zoom und Tele nicht ganz klar zu sein.

Ordentliche Makros (z.B. das Canon 60mm oder das Canon 180mm) sind i.d.R. Festbrennweiten und damit eben gerade keine Zooms*.
Aber ja, Makro-Objektive kann man auch für weit entfernte Motive verwenden.

(*) Zoom bedeutet veränderliche Brennweite. D.h. auf dem Objektiv steht z.B. 70-20mm oder 15-85mm, also ein "von ... bis".

Eine 180mm-Festbrennweite (egal ob Makro oder nicht) holt dir ein Motiv um einen gewissen Betrag heran (Vergrößerung etwa 6x). Wenn Dir das nun zuviel ist, Du z.B. nur eine 5x Vergrößerung bräuchtest, dann kannst Du nicht - wie bei einem Zoomobjektiv - etwas zurückzoomen, sondern Du musst zu Fuß den Abstand zum Motiv vergrößern.

babsi89
postet ab und zu
Beiträge: 18
Registriert: Do Jul 18, 2013 6:40 pm

Beitrag von babsi89 » Sa Aug 03, 2013 4:21 pm

Oh, verstehe. Mir war zwar der Unterschied zwischen Festbrennweiten und Zooms bewusst, aber nicht, dass Makros Festbrennweiten sein müssen.

Dann lasse ich den Makro-Apekt man wegfallen und konzentriere mich vor allem auf Lichtstärke und, ja, leider, Zoom... wobei, vielleicht ist ja doch in der Hinsicht Festbrennweite besser/günstiger?

(sorry, gleitet langsam in den OT Bereich ab. Ich werde mir das Tamron auch mal anschauen.)

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Do Okt 17, 2013 10:42 pm

Die Bildqualität von diesem Tamron 70-200mm Objektiv ist OK. Leider ist das Objektiv zu langsam, für Action und Sport Aufnahmen nicht geeignet.

Fredy33
postet oft
Beiträge: 349
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Mi Dez 11, 2013 12:45 am

Wenn es um die Bildqualität geht, würde ich das Tamron 70-200mm, dem Sigma 70-200mm eindeutig vorziehen.
Gerade bei Sigma hatte ich bis jetzt noch nie ein Objektiv bekommen, das einwandfrei justiert war. Alle Sigma Objektive hatten einen größeren Front Fokus Fehler.
Hinzu kommt auch noch, das der Sigma Service, die Objektive nicht justieren will, wenn die Kamera nicht mit beigelegt wird.

Tamron 70-200mm oder Canon 70-200mm F4.0 L IS USM?

Ein Beispiel:
Mit beiden Objektiven hatte ich Aufnahmen mit Fahrzeugen an einer Autobahn gemacht. Belichtungszeit ca. 1/1000 bis 1/1200 und es wurden ca. 25 Bilder pro Objektiv aufgenommen.

Die Fahrzeug wurden von vorne, hinten und der Breitseite fotografiert. Bei einigen Fahrzeugen wurde nur drauf gehalten und bei anderen Fahrzeugen wurde mitgezogen.

Ergebnisse beim Tamron:
33% der Bilder waren scharf
33% der Bilder waren halb scharf
33% der Bilder waren Schrott

Ergebnisse beim Canon:
Alle Bilder waren mehr scharf als halb scharf. Es gab keinen Ausschuss.

Antworten

Zurück zu „Digitalkamera Testberichte und Erfahrungsberichte“