Tipp: Fotoaufträge

Tipps, Kniffe und Bastelleien unserer Forum-User zum Thema Analogkameras und Fotografie.

Moderator: ft-team

Antworten
Lilchen
wenige Posts
Beiträge: 1
Registriert: Mi Sep 19, 2012 9:06 am
Wohnort: Köln

Tipp: Fotoaufträge

Beitrag von Lilchen » Mi Sep 19, 2012 9:13 am

Guten morgen.

Ich bin noch ganz neu hier, habe jedoch eine dringende Frage.
Da ich bei einem Projekt mitwirke bei Freunden, übernehme ich die Fotografie. Ich bin kein Profi, aber fotografiere durchaus seit drei Jahren schon sehr gerne. Jedoch habe ich stets Landschaftsfotografien und selten Portraitaufnahmen gemacht, wenn, dann auch nur bei Bekannten.
Jetzt ist es so, dass für das Projekt zwei Fotos gebraucht werden, wo auf jedenfall Menschen drauf zu sehen sein sollten.
Da es um ein soziales Projekt geht, wäre es wünschenswert, dass z.B eine Mutter und ein Kind, die sich umarmen, darauf zu sehen sind.

Im Bekanntenkreis kennen wir niemanden. Aus dem Grund müsste ich wohl ein Gesuch veröffentlichen. Wie wird das nun gemacht? Über einen TfP-Vertrag?
Da dies ein bisher unentgeltliches Projekt ist und wir auch nicht gerade, bedingt durch Ausbildung, nicht allzu viele finanz. Möglichkeiten haben, wäre eine Stundenbezahlung leider (noch) nicht drin.

Daher hoffe ich, dass mir hier jemand Tipps geben könnte, nach welchem Vertrag sowas abgeschlossen wird und wie man sich da rechtlich absichern kann. Natürlich würde die Mutter bzw. die Person wissen, dass das Bild auf eine Website gesetzt werden würde und dadurch die Einverständnis gebraucht wird, dass das Bild auch nachhaltig dort verweilen oder gelöscht werden kann. Gilt dies dann aber schon unter kommerzielle Nutzung?

LG,
Lily.

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1448
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Mi Sep 19, 2012 9:28 am

Hallo,
in Köln sollte man die Mentalität haben die benötigten Personen auf der Straße anzusprechen und zu fotografieren, ist Teil der sozialen Kompetenz bei einem gemeinnützigen Projekt.
Da braucht man keinen Vertrag oder irgendeinen anderen bürokratischen Aufwand, einfach fragen und die Erlaubnis einholen.
Sollte das zu schwierig sein muss die Motivauswahl für das Projekt so erfolgen, dass es aus eigener Kraft zu lösen geht und nur Menschen fotografiert werden die zur Verfügung stehen.
Wichtiger als juristische Absicherung ist das spontane und kreative Fotografieren um zu guten Ergebnissen zu kommen und die Kommunikation.
Sind die Modelle einverstanden und wissen worum es geht werden sie kaum später auf Persönlichkeitsrecht klagen bei Veröffentlichung.

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Mi Sep 19, 2012 7:51 pm

In Köln sollte es mehrere Fotoclubs geben.

Einfach mal eine E-Mail hinschreiben, die helfen euch ziemlich sicher weiter.

Antworten

Zurück zu „Tipps und Tricks“