Portraitfotos

Allgemeine Fragen rund um die Digitalfotografie.

Moderator: ft-team

el_j3f3
postet ab und zu
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 14, 2010 6:52 pm

Portraitfotos

Beitrag von el_j3f3 » Mi Jul 14, 2010 7:07 pm

Hallo,
bin neu hier und habe gleich mal ne Frage!

Ich habe viele bekannte die gerne von sich so eine art Erotik Portraitfotos machen lassen wollen aber nicht bei einem Profi weil es ebend Geld kostet und und sie sich nicht vor Fremden so zeigen möchten!

Beispiel: (Link wurde entfernt)
(Link wurde entfernt)
(Link wurde entfernt)

Nun meine Frage!
Was für eine Kamera sollte es sein, was für ein Blitz/Blitze und sonstiges Zubehör?

Ich habe momentan eine Canon EOS 500D mit einem EFS 18-135mm Objektiv und ein Canon Speedlight 580 II

Danke im Vorraus schonmal für eure Vorschläge :-)

Gast

Beitrag von Gast » Mi Jul 14, 2010 8:36 pm

Die Kamera ist nebensächlich, Licht ist das, was zählt.

el_j3f3
postet ab und zu
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 14, 2010 6:52 pm

Beitrag von el_j3f3 » Mi Jul 14, 2010 10:52 pm

Haste nen Tipp was für Blitze denn ich denke mal der 580 II ist gut aber wird an sich alleine nicht reichen?!
Danke für die Antwort!

Gast

Beitrag von Gast » Mi Jul 14, 2010 10:55 pm

Blitzanlage mit einer Auswahl an Lichtformern, ausreichend Platz drumrum und das nötige Knowhow.

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Mi Jul 14, 2010 11:29 pm

el_j3f3 hat geschrieben:Haste nen Tipp was für Blitze denn ich denke mal der 580 II ist gut aber wird an sich alleine nicht reichen?!
Danke für die Antwort!
Es kommt nicht darauf an, daß der Blitz stark genug ist.

Wenn Du den 580er allein direkt auf dein Opfer richtest, dann bekommst Du eine ganz furchtbare Ausleuchtung.

Du brauchtst auch Aufheller, Bouncer usw.

Außerdem kommt es auch auf das Make-up an und den Hintergrund.

Es gibt keine Kamera-Ausrüstung mit der ein Anfänger gute Erotik-Portraits macht.
Ein erfahrener Fotograf kann das aber mit fast jeder ordentlichen Kamera.

el_j3f3
postet ab und zu
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 14, 2010 6:52 pm

Beitrag von el_j3f3 » Mi Jul 14, 2010 11:32 pm

Am Platz sollte es nicht liegen ! Habe einen 4x3m großen Raum zur Verfügung! Geld spielt auch nur ne Nebenrolle! 3000-5000€ haette ich dafuer zur Verfuegung! Bei einer neuen Kamera habe ich an eine Canon EOS 5D Mark II Kit 24-105mm gedacht ! Die Kamera dürfte ja denn gut genug sein und wie sieht es mit dem Objektiv aus? Da vllt eins welches direkt für Portraits gemacht ist wüsste aber nicht welches, genau wie bei den Blitzen! Da vllt ne konkrete idee was man da am besten nimmt¿ Ne Marke oder nen paar links vllt¿

Benutzeravatar
Nasus
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2298
Registriert: Mo Dez 31, 2007 5:42 pm

Re: Portraitfotos

Beitrag von Nasus » Mi Jul 14, 2010 11:59 pm

el_j3f3 hat geschrieben: Ich habe momentan eine Canon EOS 500D mit einem EFS 18-135mm Objektiv und ein Canon Speedlight 580 II
Na dann fang damit doch erstmal an. Fotografier erstmal 'normale', angezogene Modelle. Da versuchst Du zu verstehen, was es mit Lichtsetzung, Hintergründen, dem Spiel mit der Perspektive und mitSchärfen/Unschärfen auf sich hat. Dafür reicht die Ausrüstung.
Ein wenig kannst Du sie gleich und fast kostenlos durch Reflektoren aus Styro und/oder Rettungsdecken aufpeppen; Styrogeeignete Farbsprays eignen sich auch.
Bis du den Umgang damit mal beherrscht dauerts.
Parallel dazu lässt sich erarbeiten, wie man denn überhaupt vorteilhaft posiert. Für gewöhnliche Bilder schon sehr wichtig. Bei Akten machts den Unterschied zwischen Erotik, Pornografie und entstellten Bildern aus.
Ebenso parallel dazu (am besten eine Dritte Person) fototaugliche Visa erlernen.
Wenn das klappt, gehts um die Wurst: Jetzt liegts nur noch an der Ausrüstung. Erstmal für besseres Licht sorgen. Entweder verschiedene Faltreflektoren für AL, oder eben eine Studioblitzanlage. Dazu die schon erwähnten Lichtformer etc.
Wenn der Umgang damit auch klappt, kann man noch die Kamera ein wenig aufpeppen. Eine 5d² wär schon nett, das Objektiv auch ok, aber ich würde da eher Richtung 645d gehn oder zumindest für KB ein paar Festbrennweiten mit schönerem Bokeh auswählen.
Andererseits ist die Kamera da schon wieder fast sowas von egal, sofern sie die Blitze auslösen kann und sofern Du ihr einzwei ordentliche Objektive spendierst.

Gast

Beitrag von Gast » Do Jul 15, 2010 12:05 am

el_j3f3 hat geschrieben:Habe einen 4x3m großen Raum zur Verfügung!
Was willst Du machen, Passfotos? Ich sprach von Platz! 12 qm sind für Ganzkörperaufnahmen garnichts, und Du brauchst auch nach oben Platz.

el_j3f3
postet ab und zu
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 14, 2010 6:52 pm

Beitrag von el_j3f3 » Do Jul 15, 2010 12:10 am

Das sind doch mal nen paar ordentliche Tipps!
Also erstmal Kamera so lassen vllt nen neues Objektiv! Da vllt jemand nen Vorschlag am besten direkt mit nem Link :-) Zum anfang habe ich mir dieses hier (Link wurde entfernt) vorgestellt ich denke für den Anfang sollte das das ganz OK sein oder?

Damit sollte doch vorerst für das Equipment gesorgt oder hat jemand noch nen Vorschlag?

el_j3f3
postet ab und zu
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 14, 2010 6:52 pm

Beitrag von el_j3f3 » Do Jul 15, 2010 12:14 am

Sry FütterMeinEgo habe deinen Post erst später gesehen!
Aber für den Anfang sollte es doch erstmal reichen oder?
Wollte eig. nicht gleich eine Lagerhalle mieten ^^
Ich denke vllt noch an ein Stativ oder ist das eher nicht notwendig! Habe schon im Netz geguckt und da sind die Meinungen gesplittet! Manche sagen ohne Stativ geht nichts, andere sagen ohne Stativ ist das einzig wahre??

Gast

Re: Portraitfotos

Beitrag von Gast » Do Jul 15, 2010 12:17 am

Nasus hat geschrieben:...aber ich würde da eher Richtung 645d gehn oder zumindest für KB ein paar Festbrennweiten mit schönerem Bokeh auswählen.
Was es uns da an Beispielen präsentiert hat, sind Studioshootings... da ist das Bokeh eher wurscht (ich finde das ganze Thema sowieso eher überschätzt; dass das so viele wichtig nehmen kommt nur daher, dass jetzt alle Welt am Monitor die Bilder vergrössert bis zum platzen). Aber Festbrennweiten würde ich auch nehmen (weil sie zur sorgfältigen Perspektivwahl erziehen), und alles unter 35mm an VF ist bei derartigen Vorhaben eh nur zum experimentieren geeignet.

Mein Vorschlag wäre, sich einen geeigneten Raum zu suchen (4x5-6 Meter wären imho das mindeste, um ordentlich arbeiten zu können), von den 3-5 Kilo€ etwa 2 kilo€ für eine grundsolide Blitzanlage mit ein paar Lichtformern auszugeben und anzufangen. Der Vorteil beim Kauf einer guten Blitzanlage ist, dass es Jahrzehntelangen Service und Zubehörversorgung gibt und sie im Falle einer Schwerpunktverlagerung wieder gut zu verkaufen ist. Billigkram würde ich mir da nicht kaufen, das ist rausgeworfenes Geld.

Gast

Beitrag von Gast » Do Jul 15, 2010 12:24 am

el_j3f3 hat geschrieben: Aber für den Anfang sollte es doch erstmal reichen oder?
Wollte eig. nicht gleich eine Lagerhalle mieten ^^
Das wird sehr eng, denn Du brauchst etwas Abstand des Models vom Hintergrund, Du musst mit der Kamera vom Model weg (mit Weitwinkel sieht das kacke aus, glaub mir) und Du musst noch Lampenstative aufbauen. Und auch noch treten können, sonst wirfst dauernd die Lampen um.

el_j3f3 hat geschrieben:Ich denke vllt noch an ein Stativ oder ist das eher nicht notwendig! Habe schon im Netz geguckt und da sind die Meinungen gesplittet! Manche sagen ohne Stativ geht nichts, andere sagen ohne Stativ ist das einzig wahre??
Das ist Geschmacksache, ich mach Portraits im Studio am liebsten mit Stativ (dafür habe ich ein Manfrotto MA058 - das hat eine Schnellverstellung für die Beine und eine Kurbelsäule - lieber wäre mir aber ein Säulenstativ, doch dafür hat der Platz nie gereicht); bei Akt, wo das Model viel rumposed, kann so ein Stativ aber eher hinderlich sein. Bei Verwendung eines Stativs würde ich aber in jedem Fall einen Kugelkopf mit Friktion empfehlen.

el_j3f3
postet ab und zu
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 14, 2010 6:52 pm

Beitrag von el_j3f3 » Do Jul 15, 2010 12:29 am

Aber wäre es bei Festbrennweiten dann nicht wieder so das ich in meinem machen sehr beschränkt bin?
Klar könnte ich das EFS 18-135mm wieder rauf drehen aber das wäre dann ja anscheinend an meinem Vorhaben vorbei oder sehe ich das falsch?
Wäre es vllt. sinnvoll mir 2-3 Festbrennweiten zu kaufen damit ich in meinem Vorhaben ein wenig uneingeschränkter wäre?

Gast

Beitrag von Gast » Do Jul 15, 2010 12:33 am

el_j3f3 hat geschrieben:Zum anfang habe ich mir dieses hier (Link wurde entfernt) vorgestellt ich denke für den Anfang sollte das das ganz OK sein oder?
Noch nie von gehört.

Renommierte Hersteller sind Elinchrome, Broncolor, Hensel, Richter.

Gast

Beitrag von Gast » Do Jul 15, 2010 12:35 am

el_j3f3 hat geschrieben:Aber wäre es bei Festbrennweiten dann nicht wieder so das ich in meinem machen sehr beschränkt bin?
Klar könnte ich das EFS 18-135mm wieder rauf drehen aber das wäre dann ja anscheinend an meinem Vorhaben vorbei oder sehe ich das falsch?
Wäre es vllt. sinnvoll mir 2-3 Festbrennweiten zu kaufen damit ich in meinem Vorhaben ein wenig uneingeschränkter wäre?
Versteh ich das?

Nimm noch ein 50mm/f1.8 dazu und fang damit an (an APS-C ist das schon mal ganz Ok für Portrait und Halbakt). Wenn Du eine andere Brennweite unbedingt brauchen solltest, nimmst Dein Zoom. Und wenn Du eine Brennweite immer wieder an dem Zoom einstellst, dann kauf Dir die dann fest.

Antworten

Zurück zu „Digitale Fotografie“