Neu:

  Keine Werbeeinblendungen für registrierte User

  ❤ SPENDE für den Ausbau unserer Community ❤



    🌹 Danke für Eure Unterstützung 🙏


Tote Libelle fotografieren

Allgemeine Fragen rund um die Digitalfotografie.

Moderator: ft-team

Antworten
Benutzeravatar
Tratschcafe
postet ab und zu
Beiträge: 13
Registriert: Di Mai 05, 2009 6:50 pm

Tote Libelle fotografieren

Beitrag von Tratschcafe » Sa Aug 21, 2010 7:32 pm

Moin moin

ich hab hier eine relativ große Libelle und würde gern einige Bilder davon machen.
Das Objektiv was ich hab ist ein Sigma CAF 2,8/50 EXDG Macro.

Was muss ich denn beachten bzw wie muss man die EOS 450 D einstellen damit ich gute Bilder bekomme ???
Was für ein Hintergrund ist denn optimal ???

Danke für eure Tipps ..

Benutzeravatar
AwieAngela
postet sehr oft!
Beiträge: 548
Registriert: Di Sep 18, 2007 12:31 am
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Beitrag von AwieAngela » So Aug 22, 2010 12:23 am

Am besten klebst du sie frühmorgens (kurz nach Sonnenaufgang) an einem Halm, in der Nähe eines Sees gelegen.
Ansprühen mit etwas Wasser simuliert die Morgenstarre, die Insekten um diese Uhrzeit noch haben.
Und dann leg los, sich bewegen und wegfliegen kann sie ja nicht mehr.

:wink:
www. angela-hofmann-photography .de

Rene Koch
postet oft
Beiträge: 396
Registriert: Mo Jun 01, 2009 4:50 pm

Beitrag von Rene Koch » So Aug 22, 2010 11:55 pm

...die Einstellungen hast Du vergessen, Angela. :)

Also:
Zeitautomatik Modus an der Kamera wählen (Av? bei Canon)
ISO auf 100 stellen; keine ISO-Auto!
Blende auf 2.8 stellen, und dann weiterhin Bilder mit Blende 3.5 und 5.6
Wenn möglich, Stativ verwenden
Darauf achten, daß sich mind. 5m hinter dem Grashalm an dem die Libelle klebt, nichts ist.
Mit der Sonne im Rücken fotografieren
Darauf achten, daß der eigene Körper keinen Schatten wirft. Helle, weiße, gleißende Hintergründe vermeiden.
Ein potentieller "Horizont" sollte die Libelle nicht durchschneiden.
Auf "Augenhöhe" mit dem Objekt gehen.

Gruß, René

buerokratiehasser
postet oft
Beiträge: 199
Registriert: So Aug 01, 2010 9:41 am

Beitrag von buerokratiehasser » Mo Aug 23, 2010 8:04 am

Rene Koch hat geschrieben:...die Einstellungen hast Du vergessen, Angela. :)

Also:
Zeitautomatik Modus an der Kamera wählen (Av? bei Canon)
ISO auf 100 stellen; keine ISO-Auto!
Blende auf 2.8 stellen, und dann weiterhin Bilder mit Blende 3.5 und 5.6
2.8 ?? 3.5 ???
Der Sinn erschließt sich mir nicht so ganz.

Wenn genug Licht da ist (da das Viech nicht mehr wegfliegt, kann man ja dafür sorgen!), würde ich die schlimmste Blende nehmen, die ich wegen Beugung noch vertreten kann, das wären je nach Sensor F8 - F10. Selbst damit ist die Schärfe bei 55 mm nur etwa 1..2 mm dick - vielleicht etwas mehr, weil man an die große Libelle nicht so nah ran muß.

Benutzeravatar
AwieAngela
postet sehr oft!
Beiträge: 548
Registriert: Di Sep 18, 2007 12:31 am
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Beitrag von AwieAngela » Mo Aug 23, 2010 11:52 am

Rene Koch hat geschrieben:...die Einstellungen hast Du vergessen, Angela. :)


Rene, ich bin nicht so techiksicher um derartige Ratschläge geben zu können,
vor allem wenn ich nicht weiß wie die Lichtverhältnisse und andere Gegebenheiten sind.
Daher nur ein wenig kreativen Input, der allerdings nicht so ernst gemeint war. :wink:
Für die Technikfragen sind die Könner verantwortlich :-)

LG Angela
www. angela-hofmann-photography .de

Rene Koch
postet oft
Beiträge: 396
Registriert: Mo Jun 01, 2009 4:50 pm

Beitrag von Rene Koch » Mo Aug 23, 2010 6:10 pm

...ja, BKH, Du hast Recht. Das "Makro" ging irgendwie an mir vorüber. Da kann er ja wesentlich näher dran.

Hier nochmal etwas zur genauen Berechnung:

http://www.dofmaster.com/doftable.html

Gruß, René

Antworten

Zurück zu „Digitale Fotografie“