>> Eventfotografie in Berlin

ISO 1000 ohne Nachteile?

Allgemeine Fragen rund um die Digitalfotografie.

Moderator: ft-team

Fredy33
postet oft
Beiträge: 352
Registriert: Di Apr 17, 2012 11:32 pm

Beitrag von Fredy33 » Di Apr 30, 2013 12:03 am

@Mr Kiss

Deinen angedeuteten Schwachsinn mit den Canon 1,6 Crop Kameras habe ich schon hinter mir.



Gast

Beitrag von Gast » Di Apr 30, 2013 11:36 am

Fredy33 hat geschrieben:@Mr Kiss

Deinen angedeuteten Schwachsinn mit den Canon 1,6 Crop Kameras habe ich schon hinter mir.

ich bin stolz auf dich :lol:

vobe49
postet oft
Beiträge: 159
Registriert: Mi Sep 21, 2011 3:44 pm
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von vobe49 » Di Apr 30, 2013 1:36 pm

[quote="fotoart"]Das Leben ist nicht durch Geld definiert wie es uns immer vorgemacht wird sondern durch Naturgesetze und darüber hinaus durch Spiritualität.
Denke studieren schadet nicht um das Dasein zu begreifen und es anzuwenden im Alltag, auch nicht beim Ausdruck mit Fotografie.[/quote]

Hallo fotoart - da hast du was richtig Zutreffendes geschrieben. Sprich mal mit einem richtigen Musiker - der nimmt das Geld, was man ihm gibt natürlich auch gern mit - er muss ja von etwas leben. Aber Musik macht er weder für's Geld noch für's Publikum, sondern eigentlich immer nur für sich selbst (emotional gesehen). So ist das bei Fotokünstlern oder Malern mit Sicherheit auch. Wenn nicht, kommt eben keine Kunst, sondern nur Kommerz raus, was man den "Werken" meist ansieht (oder anhört).
Gruß vobe49

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1397
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Fr Mai 03, 2013 10:45 am

Das tut ja auch mal gut, dass es mal jemanden gibt auf fototalk der die Bedeutung der künstlerischen Arbeit einordnen kann und nicht nur meint
Fotografie ist das technische Betrachten von einem Ingenieur eines Apparates.
Natürlich hat Fotografie viel mit Physik zu tun was den Umgang mit Licht angeht aber spätestens seit Alfred Stieglitz ist die Fotografie als Kunstform und
schöpferisch kreativer Ausdruck nicht mehr weg zu denken.

Benutzeravatar
bodi
postet oft
Beiträge: 136
Registriert: Mi Feb 16, 2011 1:39 am
Wohnort: Ja

Beitrag von bodi » Sa Mai 04, 2013 8:44 am

Johnars hat geschrieben:...aber es ist nach wie vor Sinnvoll möglichst unten zu bleiben...
...um qualitativ oben anzukommen :)
Ich sach ja nix, ich mein ja nur.

jw nature
wenige Posts
Beiträge: 9
Registriert: So Jun 23, 2013 1:58 pm

Beitrag von jw nature » So Jun 30, 2013 7:39 pm

wenn ich das Geschriebene hier so lese, dann stellt sich mir als erstes die Frage: klarobello, fotografierst du im RAW oder JPG Format? Sollte letzteres der Fall sein, was ich glaube, so unterdrückt die Kamerasoftware einfach das Rauschen zum Großteil.

Die Bildqualität (Brillanz, Schärfe, etc.) wird dadurch schlechter. Bei genügend Licht fällt das vielleicht nur wenig auf, wenn man für's Internet verkleinert ist's vermutlich auch fast egal.

vG
jw

Mehler
wenige Posts
Beiträge: 6
Registriert: Mi Jul 10, 2013 1:09 pm

Beitrag von Mehler » Mi Jul 10, 2013 1:16 pm

jw nature hat geschrieben: wenn man für's Internet verkleinert ist's vermutlich auch fast egal.

vG
jw
dann ist ja wohl so ziemlich alles egal.. da brauchen wir uns nicht darüber unterhalten..

Michi
postet ab und zu
Beiträge: 18
Registriert: Di Apr 03, 2007 2:31 pm

Beitrag von Michi » Mo Jul 22, 2013 12:40 am

Naja, das ist alles so ein abwägen.

Wenn es die Situation erfordert (wenig Licht, kein Blitzen möglich/gewünscht, Sportfotografie) dann würde ich tendenziell immer nach der Blende die ISO-Zahl hochnehmen, bevor ich ein verwackeltes Bild riskiere. ISO-Rauschen lässt sich bei RAWs noch einigermaßen retten, aber ein verwaschenes Bild weil das Motiv sich bewegt hat, ist nun mal nicht zu retten ;-) Auch wenn die Schärfe-Möglichkeiten in PS CC nochmal aufgebohrt wurden ;)

Aber naja, die ganzen Vollprofis mit 1Ds und 1,2f L Objektiven haben solche Sorgen natürlich nicht. Dass die sich überhaupt herablassen hier zu schreiben, sehr gütig ; )

klarobello
postet oft
Beiträge: 163
Registriert: Fr Feb 24, 2012 6:32 pm

Beitrag von klarobello » Mi Jan 29, 2014 7:45 pm

Was ich z.B. gern mach, wenn ich bewegte Motive (Tiere usw) aufnehme: ich stell ne kurze Zeit ein, ne angemessene Blende,
vllt. -2/3 LW und lass die ISO-Automatik sich um die Belichtung kümmern.

Dann kann man sich ganz auf das Motiv konzentrieren und braucht nicht dauernd an der Kamara rumzufummeln.

Gruss klaro

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1397
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » Do Jan 30, 2014 11:31 am

Wenn es darum geht nicht an der Kamera rumfummeln zu müssen ist eine Vollautomatik die beste Wahl, jede Digitalkamera verfügt darüber und sie ist
heute so gut im Detail ausgetüftelt, dass Vollautomatik technisch für das Foto ein Optimum darstellt wenn man keine Experimente machen möchte.
Ich fummele jedoch gerne an der Kamera rum, nehme dafür nicht die DSLR sondern eine manuelle/analoge Kamera, eine wo man für die Belichtung einen externen Belichtungsmesser verwendet.
Gebe zu, meine Motive bei diesen Aufnahmen sind statische Szenen und keine rasanten Körper im Geschwindigkeitsrausch.
Schneller, höher, weiter ist überall zur Genüge vertreten, mit der Fotografie setze ich gerne einen Gegenpol des umständlichen Prozesses um dem visuell werdenden philosophischen Gedanken Raum zu geben.
Liebe Tiere genauso wie Menschen und alles Leben aber fotografiere sie selten denn diese Lebendigkeit wie man sie im Gegenüber spürt lässt sich
in einem Fotos, in einer Momentaufnahme, in zwei Dimensionen kaum mehr würdigen als das pure Erleben in der Natur.
Deshalb am liebsten abstrakte Bilder, sie machen etwas anschaulich in Form von Strukturen und Flächen wie es in der realen und gegenständlichen Welt nicht vorkommt.
Zum Abstrahieren bestimmter Situationen und Stimmungen ist das menschliche Bewusstsein erforderlich, das kommt wenn, in der Natur, nur zufällig vor.
So spielt es nicht die entscheidende Rolle ob die Aufnahme mit Automatik oder Fummeln gemacht wird, viel mehr ist der Beweggrund von Bedeutung,
was bewegt mich innerlich und hat Bedeutung dieses Bild aufnehmen zu müssen.

klarobello
postet oft
Beiträge: 163
Registriert: Fr Feb 24, 2012 6:32 pm

Beitrag von klarobello » Sa Feb 01, 2014 3:16 pm

Für die Einstellung wie ich sie beschrieben habe, gibt es m.E. keine Automatik.
Gruss klaro

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1397
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » So Feb 16, 2014 11:26 am

Für die Einstellungen die ich beschrieben habe gibt es auch keine Automatik weil diese analogen Mittelformatkameras noch nie eine Automatik hatten.
Jedoch mit einer DSLR fotografieren die über eine ausgefeilte Automatik verfügt um sie zu umgehen, da stellt sich mir die Sinnfrage.
Alles ist möglich, habe mit der teuren Digitalkamera experimentiert, das Objektiv abgeschraubt und eine selbst gebastelte Lochblende von den Sensor getan,
das Ergebnis, Bilder die anmuten wie aus den Anfängen der Fotografie des vorletzten Jahrhundert.

KaoTai

Beitrag von KaoTai » So Feb 16, 2014 9:16 pm

fotoart hat geschrieben:weil diese analogen Mittelformatkameras noch nie eine Automatik hatten
Meine analoge Mittelformatkamera hatte eine Belichtungsautomatik (in ihrem AE-Prisma) ... habe sie trotzdem verkauft. :lol: :twisted:

Antworten

Zurück zu „Digitale Fotografie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast