>> Eventfotografie in Berlin

Tipps zum fotografieren zu Weihnachten

Allgemeine Fragen rund um die Digitalfotografie.

Moderator: ft-team

Antworten
FotografieKreativ
postet oft
Beiträge: 201
Registriert: Mo Mär 24, 2008 2:52 pm
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Tipps zum fotografieren zu Weihnachten

Beitrag von FotografieKreativ » Mo Dez 02, 2013 9:32 am

Alle Jahre wieder…
auf unserem Blog haben wir 10 Tipps für gute Fotos zu Weihnachten online gestellt.
Viele Grüße Fotografie Kreativ
Den Blog findet Ihr auf http://www.foto-seminare-deutschland.de

1) Vorbereitet sein – bevor man fotografieren möchte, immer überprüfen, ob die Akkus voll und die Speicherkarten leer sind. Nichts ist ärgerlicher als eine streikende Kamera, wenn die Familie wartet!
2) Näher ran ans Motiv – Gerade Weihnachtsdekoration ist oft voller Details. Daher sollte man sich auf möglichst kleine Ausschnitte beschränken. Gleiches gilt für Portraits und Gruppenaufnahmen!
3) Wenn möglich, auf den Blitz verzichten! Blitzlicht egal welcher Art zerstört eigentlich immer die Stimmung. In die Kamera eingebaute Blitze sind meist völlig unbrauchbar, indirektes Blitzen über die Zimmerdecke ist oft schwierig zu handhaben.
4) Da es in Innenräumen meist relativ dunkel ist, steigt das Risiko des Verwackelns stark an! Daher bei Kompaktkameras immer auf das Verwackelsymbol achten und ggf. die ISO erhöhen. Bei System- und Spiegelreflexkameras sollte man die Verschlusszeit im Auge behalten. Achtung, der Bildstabilisator hilft nicht bei bewegten Motiven!
5) Auch die Farbwiedergabe bereitet oft Probleme. Also den Weißabgleich passend einstellen, i.d.R. Kunstlicht (Glühbirnensymbol). Ein manueller Weißabgleich ist meist zu neutral. Wer im RAW-Format fotografiert, hat hier alle Freiheiten und kann die Farben beliebig am Rechner anpassen.
6) Die Bildhelligkeit im Auge behalten! Typische Weihnachtsfotos bestehen oft aus sehr kontrastreichen Motiven, das kann die Belichtungsmessung täuschen. Eventuell muss man mit der Belichtungskorrektur nachhelfen.
7) An der Festtafel am besten möglichst frühzeitig fotografieren! Ein abgegessener Tisch und Leute mit roten Glühweinnasen sind nicht gerade vorteilhaft.
8) Beim Auspacken der Geschenke unbedingt den Serienbildmodus einschalten und vorher ein paar Testfotos machen. Es gibt keinen zweiten Versuch!
9) Auch die Festvorbereitungen sind interessante Motive, z.B. beim Plätzchenbacken oder Baumschmücken.
10) Ruhig auch mal unscharfe Bilder machen. Gerade Lichterketten und andere Beleuchtungsdeko eignet sich gut hierfür. Solche Fotos eignen sich auch gut als Weihnachtskarte für das nächste Jahr!



Foto-Graf
postet ab und zu
Beiträge: 28
Registriert: Mo Mai 06, 2013 12:29 pm

Beitrag von Foto-Graf » Mo Dez 16, 2013 9:03 am

Alles bekannt, aber vielleicht eine nette Zusammenfassung für Anfänger! :wink:

i kona
postet ab und zu
Beiträge: 12
Registriert: Di Dez 03, 2013 12:33 am

Beitrag von i kona » Do Dez 26, 2013 7:20 pm

Hallo Foto-Graf,
stell einfach deine Cam auf ne feste Unterlage und wegen weihnachtl.Innenbeleuchtung wirste wohl nicht ohne ne längere Vzt.auskommen.
Blende würd ich bei max.5.6 belassen,mit ISO sparsam,sonst überstrahlen die Kunstlichter zu sehr.
bzw.was hast du für ne Kamera,Digicam od.DSRL?
LG

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1443
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » So Dez 29, 2013 10:58 am

Gutes Marketing, immer das verkaufen was gerade angesagt ist und nur jetzt zu haben sein wird, auch wenn es immer das Selbe ist mit zeitgemäßen Slogan.
Das Handwerk der Fotografie unterscheidest sich zwischen Weihnachten und Ostern in nichts auch wenn inhaltlich an einem Tag Christus geboren und am anderen Tag gekreuzigt sein soll.
Kamera und Licht bleibt das gleiche Thema, menschlich bleibt es auch das gleiche Thema,so oder so, es geht um Leben und Tod.

Foto-Graf
postet ab und zu
Beiträge: 28
Registriert: Mo Mai 06, 2013 12:29 pm

Beitrag von Foto-Graf » Fr Jan 03, 2014 10:02 am

Jetzt wirds ja noch richtig poetisch! :wink:

Benutzeravatar
kingcastle
postet ab und zu
Beiträge: 29
Registriert: Do Jan 03, 2013 1:54 pm
Wohnort: Aachen

Beitrag von kingcastle » Mi Jan 22, 2014 4:01 pm

Ich nehme jedenfalls immer ein externes Blitz Licht mit weil doch oft schon sehr dunkel ist.Und paar Filter um Spiegelungen des Lichtes zu dämpfen wenn es sein muss.Und natürlich ein gutes paar Handschuhe mit den man auch gut den Abzug drücken kann

Benutzeravatar
fotoart
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 1443
Registriert: Mo Aug 24, 2009 1:18 am

Beitrag von fotoart » So Jan 26, 2014 11:08 am

Dann etwas zu Essen, ein paar Kekse von Mama gebacken, dann zu trinken, vielleicht etwas heißes, ein Punsch.
Fotografieren im Winter braucht besondere Vorbereitung, natürlich die Handschuhe, es haben sich welche bewehrt, bei denen man die Finger frei klappen kann zur Bedienung der Kamera.
Was wäre die Welt ohne Hobby über das man wunderbar kommunizieren kann, auch wenn es noch so sinnlos ist.

newnew001
wenige Posts
Beiträge: 1
Registriert: Do Okt 10, 2013 12:09 pm
Wohnort: Thun

Re: Tipps zum fotografieren zu Weihnachten

Beitrag von newnew001 » Mi Dez 03, 2014 5:20 am

Ich meine. das Wichtigste ist die Stimmung, die Fotografer übertragen möchte. Jede Foto hat seine eigne Stimmung, wie ein Tagebuch.

Antworten

Zurück zu „Digitale Fotografie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste