>> Eventfotografie in Berlin

Suche Weitwinkel-Objektiv für D5100

Fragen und Antworten rund um Objektive für DSLR Digitalkameras.

Moderator: ft-team

rantanplan
postet ab und zu
Beiträge: 33
Registriert: Di Dez 14, 2010 10:49 pm
Wohnort: Schweiz Zürich

Suche Weitwinkel-Objektiv für D5100

Beitrag von rantanplan » Sa Feb 01, 2014 6:45 pm

Hallo Forum

Jetzt habe ich seit knapp 2 Jahren eine Nikon D5100, welche mir viel Freude bereitet. Dazu habe ich ein Nikkor DX 18-200mm Zoom Objektiv und das Nikkor DX 35mm f1.8. Mit diesen zwei bin ich bis jetzt gut unterwegs.
In den Innenräumen bin ich aber am Anschlag. Das 35mm ist zwar schön lichtstark, aber es hat zu wenig Weitwinkel.

Daher suche ich ein Objektiv für Innenräume. Das nächst kleinere ist aber bereits ein 10.5mm fisheye. Ich denke, das ist dann wieder zu extrem.
Ich denke für meine Zwecke wird etwas zwischen 16-24mm okay sein.

Meine Frage dazu. Wenn es ein Nikkor sein soll, sollte ich dann eher vielleicht ein FX Objektiv, z.b. 24mm f1.4 auf meine DX Kamera schrauben?
Im Fotogeschäft wussten sie das nicht. Die Verkäuferin meinte, es könne evtl. den Spiegel beschädigen?!?

Es könnte sein, das ich evtl. mal auf eine Vollformat Kamera wechsle, dann würde ich nicht auf meinen DX Objektiven festsitzen und hätte schon ein erstes Festbrennweiten Objektiv.

Was meint ihr dazu?

Jetzt noch eine Frage... meine ich das nur, oder hat Nikon im DX Bereich sehr wenig Festbrennweiten zu bieten?

Als letzte Überlegung wäre halt evtl. statt ein festbrennweitenobjektiv doch ein Zoom zu nehmen, halt mit dem Abstrich der Lichtstärke.

LG Simon



Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Do Feb 06, 2014 2:19 pm

Wer solche Fragen stellt, sollte eher nicht so bald auf Kleinbildkameras wechseln.Das waere nur unnoetig rausgeschmissendes Geld.

Wenn Du dennoch auf Nummer sicher gehen willst:
http://www.nikon.de/de_DE/product/nikko ... -f-2-8d-ed
oder auch ein Sigma 12-24mm

Sinnvoller waeren aber:
Sigma 10-20mm
Sigma 8-16mm
Tokina 11-16mm/2,8
Tokina 12-28mm/4,0
Nikkor AF-S 12-24mm/4,0
Tamron 10-24mm

Grundsaetzlich finde ich aber in Innenraeumen extrem kurze Brennweiten gar nicht so gut. Viel besser waere der Einsatz von Stativ und ggfs der Panoramatechnik, ergaenzt durch Blitz und oder HDR-Technik. Den extremen Kontrast zwischen Fenstern und Innenraum wirst Du tagsueber sonst nicht bewaeltigt bekommen.

Gruß
Heribert

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Do Feb 06, 2014 2:50 pm

heribert stahl hat geschrieben:Wer solche Fragen stellt, sollte eher nicht so bald auf Kleinbildkameras wechseln.
@Heribert:
"Kleinbildkameras" habe ich hier im Forum schon länger nicht gelesen.

Meinst Du "digitale Vollformatkameras" oder "analoge 35mm-Kameras"?

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Do Feb 06, 2014 3:05 pm

Ich meine eine digitale Spiegelreflex (oder auch andere Systemkameras) im Kleinbildformat. Ich halte den Begriff "Vollformat" im Hinblick auf Mittel- und Großformat laecherlich und irrefuehrend. Wenn man nicht ueber den Tellerrand der Kleinbildbajonette schaut, ist er natuerlich zutreffend.

Grueße
Heribert

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Do Feb 06, 2014 3:30 pm

heribert stahl hat geschrieben:Ich meine eine digitale Spiegelreflex (oder auch andere Systemkameras) im Kleinbildformat.
Ich fürchte, dass viele Leser in diesem Forum davon ausgehen, Kleinbild sei - wie der Name schon sagt - eben "klein", insbesondere kleiner als DSLR, was ja bekanntermaßen APS-C ist.

Oder so ähnlich. :twisted:

Benutzeravatar
heribert stahl
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2942
Registriert: Mi Okt 24, 2007 4:29 pm
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von heribert stahl » Do Feb 06, 2014 4:17 pm

Andererseits koennten Leser meinen, Vollformat waere die "Krone des Kamerabaus". Im Vergleich zu Mittelformat oder Großformat ist es ja nun mal klein.
Oder sollen wir die Mittelformate fortan als "Uebervollformat" und die Großformate als "Superuebervollformat" bezeichnen?

Und DSLR hat mit der Formatfrage ja gar nichts zu tun sondern ist nur eine Kameragattung, die inclusive FT und Mittelformat auch APS-C, DX, APS-H, Kleinbild bietet.

Gruß
Heribert

rantanplan
postet ab und zu
Beiträge: 33
Registriert: Di Dez 14, 2010 10:49 pm
Wohnort: Schweiz Zürich

Beitrag von rantanplan » Do Feb 06, 2014 6:35 pm

Hi

Vielen Dank für die Infos. Ja ich bin ein ziemlicher Anfänger.
Die Kamera ist für meine Zwecke vollkommen ausreichend.

Daher möchte ich auch nicht wechseln, da wie du sagtest Heribert, es wäre schade fürs Geld. Das Problem ist hier wie meistens hinter dem Sucher :-P
Ich wollte mir einfach den Weg nicht verbauen, falls ich mal irgendwann doch umsteige auf eine Kamera wie die D610 von Nikon oder ähnliches.

Was mich aber wunder nimmt, ist, wieso gibt es bei Nikon fürs DX Format kein Objektiv ähnlich wie das Tokina 11-16 mit durchgängiger Blende 2.8 oder ähnliches? Ich denke, das lichtstärkste zoom objektiv, welches am nächsten kommt ist das Nikkor 10-24mm f/3.5-4.5?

Darum bin ich eben etwas verunsichert, weil mir die Auswahl nicht so gross vorkommt.

Daher bin ich froh mit den Tips der anderen Hersteller, wie Sigma, Tamron oder Tokina. Also wenn das so ist, das ich einfach bei diesen Herstellern die Auswahl habe, dann kann ich mir gut vorstellen doch beim DX Format zu bleiben. Das Tokina 11-16/2.8 finde ich recht interessant.

Ein Stativ habe ich mir unterdessen zugelegt. Wollte ich schon lange haben. Mit Panorama kann ich wie beim letzten mal nicht arbeiten, da ich noch die Personen drauf haben wollte. Aber mit einem Blitz liebäugele ich noch.
Dann sollte das beim nächsten mal besser funktionieren.

Grüsse Simon

KaoTai

Beitrag von KaoTai » Fr Feb 07, 2014 12:21 am

heribert stahl hat geschrieben: Oder sollen wir die Mittelformate fortan als "Uebervollformat" und die Großformate als "Superuebervollformat" bezeichnen?
Ganz einfach: das sind Kameras mit Cropfaktor < 1.0 :wink:

Benutzeravatar
treffi
postet ab und zu
Beiträge: 48
Registriert: Mi Jan 04, 2012 2:21 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von treffi » Fr Feb 07, 2014 5:09 pm

... genau, da muss 'ne Null vor's Komma, dann stimmt's wieder...

Werner_B.
postet sehr sehr oft!
Beiträge: 2016
Registriert: Mi Nov 16, 2005 9:20 am
Wohnort: Raum München

Beitrag von Werner_B. » So Feb 09, 2014 3:43 pm

:shock:
Zuletzt geändert von Werner_B. am Sa Sep 05, 2015 11:03 pm, insgesamt 1-mal geändert.
"Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld, und der Meister sorgt sich ums Licht."
(Georg IR B.)

viennesefoto
postet ab und zu
Beiträge: 46
Registriert: Do Jun 21, 2012 1:44 pm

Beitrag von viennesefoto » Mo Feb 10, 2014 12:04 am

Muss es denn unbedingt ein Nikon sein? In Sachen Weitiwinkel würde ich zu Sigma raten. Das 8-16mm war eins der besten Objektive was ich an meiner Canon testen konnte. Knackscharf, habs geliebt. Leider wars nicht meins, musste es wieder zurückgeben.
Ansonsten gäbe es ja auch das 10-20 oder natürlich das Sahnehäubchen 18-35mm mit durchgehender Lichtstärke von 1,8.
Aber wenn du Anfänger bist wird dein Budget wohl eher niedrig sein oder?

rantanplan
postet ab und zu
Beiträge: 33
Registriert: Di Dez 14, 2010 10:49 pm
Wohnort: Schweiz Zürich

Beitrag von rantanplan » Mo Feb 10, 2014 5:37 pm

Hi

Also ich hab mich jetzt doch für ein etwas anderes Objektiv entschieden.
Es soll ein Nikkor DX 17-55 f/2.8 werden. Ich hab mir viele Beispielbilder angeschaut. Wenn ich die mit meinen eigenen vergleiche sehen sie doch etwas besser aus. Ich hab auch in den Foren noch ein bisschen was darüber gelesen.
Ich habe ja bereits ein 18-200 nikkor, welches ich wahrscheinlich als Kompromiss/reiseobjektiv behalten werde.

Für noch weitwinkligere Bilder lass ich mir dann später was einfallen. Evtl. mache ich diese dann mit meiner LX5, wenns mal notwendig ist.

Nur noch eine Frage zu dem 17-55 2.8er. Es kostet ja fast doppelt so viel wie das 18-200er. Ist der Preis eher durch die Lichtstärke 2.8 gerechtfertigt oder auch durch die Qualität, wie Brillanz Kontrast etc.

Hier gingen die Meinungen weit auseinander. Mich nimmst halt einfach wunder, ob ich da ein grosses WOOOW Erlebnis habe oder ob ich das dann nur in den Ecken sehe, dass es etwas weniger verzeichnet etc. Was meint ihr?

Für mein Budget ist es halt doch eher eine grössere Investition.

Vielen Dank

Simon

rantanplan
postet ab und zu
Beiträge: 33
Registriert: Di Dez 14, 2010 10:49 pm
Wohnort: Schweiz Zürich

Beitrag von rantanplan » Mo Feb 10, 2014 5:47 pm

viennesefoto hat geschrieben:Muss es denn unbedingt ein Nikon sein? In Sachen Weitiwinkel würde ich zu Sigma raten. Das 8-16mm war eins der besten Objektive was ich an meiner Canon testen konnte. Knackscharf, habs geliebt. Leider wars nicht meins, musste es wieder zurückgeben.
Ansonsten gäbe es ja auch das 10-20 oder natürlich das Sahnehäubchen 18-35mm mit durchgehender Lichtstärke von 1,8.
Aber wenn du Anfänger bist wird dein Budget wohl eher niedrig sein oder?
Danke für deinen Beitrag viennesefoto. Den Post habe ich erst nach dem Abschicken meines vorherigen Beitrags gesehen. Du hast mich gleich nochmal zum überlegen gebracht. Das 18-35mm durchgehend f/1.8 tönt auch sehr verlockend. Jetzt bin ich am abwägen, einen kleineren Bereich dafür f/1.8 oder doch ein bisschen mehr Reichweite mit f/2.8 :-P Es muss nicht unbedingt ein Nikon Objektiv sein.

Ja ich überleg dann mal weiter. Das Budget ist dann doch eher ausgereizt, vor allem, da ich mir noch einen Blitz zulegen will und demnächst einen Fotokurs besuche. Ist zwar ein bisschen off-topic aber ich denke, das bringt mir auch einiges, weil meistens komme ich nach hause und die Bilder sind nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich denke das liegt dann an mir und nicht an der Kamera.

wh00ty
postet oft
Beiträge: 176
Registriert: Fr Okt 23, 2009 3:27 pm
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von wh00ty » Do Apr 03, 2014 1:26 pm

Also ich kann mich viennesefoto nur anschließen und würde es vielleicht mal mit dem Sigma 18-35mm probieren, das ist wirklich empfehlenswert ;-) Was sind denn genau deine Probleme? Meistens kann man in der Nachbearbeitung noch einiges "retten" bzw. sich generell ein bisschen rumspielen. Für Anfänger kann ich dir Lightroom empfehlen, das hat mittlerweile auch einige Photoshop Funktionen wie z.B.: Haut weich zeichnen eingebaut... generell immer brav im RAW Format fotografieren und nicht vergessen: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ;-)

viennesefoto
postet ab und zu
Beiträge: 46
Registriert: Do Jun 21, 2012 1:44 pm

Beitrag von viennesefoto » Mo Apr 07, 2014 12:41 am

Kostet der Fotokurs denn viel? Weil ich mein nützlich ist es sicher, keine Frage, aber ich habs halt durch "learning by doing" gelernt. Hab mir ein umfangreiches Werk zu Fotografie geholt (von Hedgecoe) und dann einfach mal drauf los geknipst. Mit der Zeit wurde ich besser.
Das 18-35mm konnte ich testen, ist wirklich ein Traumobjektiv!

Antworten

Zurück zu „Objektive“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste